Einkommensteuererklärung - getrennte Haushaltsführung Hartz 4

1 Antwort

Der Grundfreibetrag 2014 beträgt 8.354 Euro. Bis zur Höhe dieses zu versteuernden Einkommens fällt in der Regel keine Einkommensteuer an.

Danke für die Antwort. Ja, Hartz 4 würde nicht mehr bezogen werden und der Grundfreibertrag wäre zu niedrig für den neuen Job. Es muss also eine Einkommenssteuererklärung gemacht werden. Die Frage ist, ob das Geld vom Jobcenter, das während der Beschäftigung für doppelte Haushaltsführung gezahlt wird, in die Einkommenssteuererklärung geschrieben werden muss. Falls ja, wo?

0

Heißt das, wenn er 10.000.- p. a. Euro Hartz 4 bekommt, dass er das dann versteuern muss?

Bist Du da ganz sicher?

2
@gammoncrack

Das weiß ich nicht. Es bekommt aber doch auch keiner 10.000€ Hartz 4 p.a. - wobei, das weiß ich auch nicht.

Ich habe das schwer erklärt. Also, es geht darum, dass bei Jobbeginn Hartz 4 natürlich wegfällt ab einer gewissen Summe. Berufsbedingt steht aber ein Umzug an und das Jobcenter bietet an, dass bis zu 6 Monaten (während schon gearbeitet wird) ein Zuschuss zu den Kosten der doppelten Haushaltsführung gegeben wird (also 2 Wohnungen an 2 verschiedenen Orten). Nun ist die Frage, ob dieser Zuschuss (ca. 260€ pro Monat) in die Steuererklärung muss - also ob er als Einkommen gilt. Falls ja, wo?

0

Wie gebe ich die Einkommenssteuererklärung bei einer einmaligen Einnahme aus selbständiger Arbeit plus Bezug von Hartz IV ab?

Hallo, ich benötige dringend Hilfe für meine Einkommensteuererklärung, da mir das Finanzamt dabei nicht hilft. Und ich selber leider total überfordert bin... Folgendes: 2015 hatte ich für 4 Monate ein Gewerbe angemeldet (dies habe ich 2015 auch schon wieder abgemeldet), wo ich eine einmalige Einnahme von netto 2.000 Euro hatte. gleichzeitig beziehe ich Hartz IV.Da dies leider ein Verlustgeschäft war (was auch bei der Umsatztsteuermeldung angegeben wurde), hatte ich es wieder abgemeldet. Bei der Abmeldung wurde mir vom Finanzamt gesagt, ich müsse eine Einkommensteuererklärung für 2015 abgeben. Das wollte ich jetzt tun, jedoch verstehe ich die ganzen Formulare nicht. Kann mir evtl jemand helfen, wo ich welche Beträge angeben muss und welche Anlagen (z.B. Anlage S, wo nur etwas von Gewinn steht.und wo ich das ALG 2 Einträge)ich überhaupt mit abgeben muss. Ich wäre für Hilfe wirklich sehr dankbar, da ich gar nicht weiterkomme und auch nichts falsch machen möchte! Vielen Dank.

...zur Frage

Leistungen nach SGB II in Steuererklärung angeben?

Liebes Forum,

ich habe in 2009 3 Monate ausschließlich Hartz 4 bezogen. Die genaue Bezeichnung ist: "Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II)". Seit April 2009 bin ich als Angestellte tätig. Bekomme aber zu meinem Gehalt immer noch (natürlich aufgrund der Festanstellung gekürzte) Hartz 4 / SGB II - Leistungen.

Ich dachte eigentlich, das das nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegt und ich das nicht angeben muß. Nun ist in meinem Steuer-Programm aber unter der Angabe "Zeiten der Nichtbeschäftigung" ein derartiges Feld vorhanden, wo ich aus der Auswahlmaske "Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes..." anklicken kann. Wenn ich die Summen nun eingebe, führt das zu einer deutlich höhreren Steuerbelastung.

Frage: Ist das richtig - hat sich in 2009 was geändert und ich muss die Gelder angeben? Wenn ja: Muss ich auch den Aufstockungsbetrag (Hartz 4) zu meinem Gehalt erfassen (wo?) ??

Wer kann mir helfen?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Muß das Jobcenter die Lohnsteuernachzahlung auf Hartz IV auch verrechnen?

Das Finanzamt hat Lohnsteuerjahresausgleich für 2014 gefordert. Ich habe in dem Jahr nur Krankengeld und ALG I sowie Leistungen von der Rentenkasse für eine Reha gehabt. Jetzt fordert das Finanzamt Steuern nach. Wenn das Jobcenter positive Einkünfte anrechnen darf gilt das doch auch für negativ- Einkünfte, oder? Oder ist es für ein Jobcenter rechtens Rückerstattung zu verrechnen und Nachzahlungen zu ignorieren ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?