Einkommensteuererklärung - getrennte Haushaltsführung Hartz 4

1 Antwort

Der Grundfreibetrag 2014 beträgt 8.354 Euro. Bis zur Höhe dieses zu versteuernden Einkommens fällt in der Regel keine Einkommensteuer an.

2

Danke für die Antwort. Ja, Hartz 4 würde nicht mehr bezogen werden und der Grundfreibertrag wäre zu niedrig für den neuen Job. Es muss also eine Einkommenssteuererklärung gemacht werden. Die Frage ist, ob das Geld vom Jobcenter, das während der Beschäftigung für doppelte Haushaltsführung gezahlt wird, in die Einkommenssteuererklärung geschrieben werden muss. Falls ja, wo?

0
39

Heißt das, wenn er 10.000.- p. a. Euro Hartz 4 bekommt, dass er das dann versteuern muss?

Bist Du da ganz sicher?

2
2
@gammoncrack

Das weiß ich nicht. Es bekommt aber doch auch keiner 10.000€ Hartz 4 p.a. - wobei, das weiß ich auch nicht.

Ich habe das schwer erklärt. Also, es geht darum, dass bei Jobbeginn Hartz 4 natürlich wegfällt ab einer gewissen Summe. Berufsbedingt steht aber ein Umzug an und das Jobcenter bietet an, dass bis zu 6 Monaten (während schon gearbeitet wird) ein Zuschuss zu den Kosten der doppelten Haushaltsführung gegeben wird (also 2 Wohnungen an 2 verschiedenen Orten). Nun ist die Frage, ob dieser Zuschuss (ca. 260€ pro Monat) in die Steuererklärung muss - also ob er als Einkommen gilt. Falls ja, wo?

0

Welche Krankenversicherung und Steuern bei Honorartätigkeit und Nebenjob?

Hallo, ich bin derzeit noch ALG I - Empfänger. Kurz bevor nun meine Leistungen auslaufen und ich Hartz-IV beantragen müsste, tut sich folgendes auf. Ich habe die Möglichkeit einer gut bezahlten Honorartätigkeit nachzugehen (ca. 1500 - 1900 Euro monatlich) auf Basis einer Selbstständigkeit. Desweiteren kann ich wahrscheinlich zeitgleich einem 400 - Euro - Job nachgehen. Somit komme ich auf 2000 - 2300 Euro. Nun bitte ich um Tipps, ob meine Recherche richtig ist. Ich würde ca. 390 Euro KV + PV zahlen, 40 Euro ALV (im ersten Jahr der Selbstständigkeit) und 84 Euro RV (Mindestbeitrag)?? Oder macht es Sinn lieber Hartz-IV als Existenzgründer in Anspruch zu nehmen? Hier würde ich KV usw. über Jobcenter haben, 404 Euro stehen mir monatlich als Zuschuss zu, davon werden ca. 300 Euro monatlich angerechnet als Einkommen, muss also genau im Auge behalten, was ich am Jahresende ans Jobcenter zurückzahlen muss. Vorteil wäre, dass ich im Falle einer erneuten Arbeitslosigkeit nach einem gewissen Zeitraum wieder Anspruch auf mein altes ALG-I hätte. Bitte um Unterstützung. Danke

...zur Frage

Kann ich die Miete meines Auslands(master-)studiums von der Steuer absetzen?

Liebe Foren-Besucher,

ich hoffe auf Ihre Sachkenntnis und bedanken mich im Voraus!

Mein Frage ist: Kann ich die Miete meines Auslands(master-)studiums von der Steuer absetzen?

Ich habe einen Master im Ausland studiert und für letztes Jahr meine erste Steuererklärung angefertigt. Darin habe ich all meine Kosten für das Auslandsstudium (Miete, Fahrkosten, Verpflegungspauschalen) angegeben, um diese durch einen Verlustvortrag auf dieses Jahr geltend zu machen. Nun hat sich der Herr vom Finanzamt gemeldet und verlangt nach einem Nachweis einer doppelten Haushaltsführung. Da ich voll im Ausland gewohnt hatte und bei meinen Eltern nur noch ein Zimmer, liegt diese aber wohl nicht vor. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich nicht auch unabhängig von einer doppelten Haushaltsführung die Kosten angerechnet bekommen müsste.

Nach langer Recherche im Internet habe ich leider keine klare Antwort (inklusive einer rechtlichen Grundlage) gefunden. Die einen sagen es geht, bei anderen steht es anders herum.

Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung!

Mit besten Grüßen!

...zur Frage

Bekommt meine Freundin Hartz IV obwohl ich berufstätig bin?

Ich habe schon gegooglet ohne Ende und immer die gleiche Antwort. Sie bekommt nix. Erstmal zu meinem Problem. Ich (27 & Soldat) und meine Lebensgefährtin (26) wohnen schon mehr als ein Jahr zusammen. Ich habe so im Schnitt 1800€/Monat raus. Sie will Hartz IV beantragen, aber was ich schon gelesen habe erfreut mich nicht wirklich. Ich muss alle meine Daten offen legen, meine Gelder preisgeben, meine Versicherungen, usw. Noch dazu, wir haben eine große, schöne, kostspielige Wohnung. Ich habe auch gelesen sie muss sich dann selbst versichern. Wie soll das den funktionieren. Man kann doch nicht davon ausgehen das der Partner alles bezahlt. Diese ganze Situation bedeutet doch jetzt für mich: wir ziehe in ein Block, ich zahle meiner Freundin die Versicherung, sie ist abhängig von mir... . Na das ist ja ein prima Leben. Und nur so am rande, was fällt dem JobCenter ein, zu bestimmen ob ich heiraten soll. Davon mal abgesehen bringt das auch nichts, da ich Soldat bin und der freien Heilführsorge unterstehe. Das heist auf deutsch, keine Familienversicherung.

Hat jemand vielleicht ein TIP für mich wie ich mein Lebensstandart halten kann, ohne (ich liebe sie unendlich doll, damit mich niemand falsch versteht) einen Menschen durchfüttern zu müssen?

...zur Frage

Wie kann ich eine Bedarfsgemeinschaft (Hartz IV) wiederlegen?

Folgende Sachlage: Ich bin vor rund 6 Wochen mit meiner Freundin zusammengezogen. Wir führen getrennte Konten, ohne gegenseitige Verfügungsvollmacht und teilen die Miete. Der Mietvertrag läuft auf uns beide. Da ich mein Studium gerade beendet habe (werde mich zum 01.10.11 exmatrikulieren) und bisher noch keinen Job habe, war ich gestern beim Arbeitsamt, um mich zu informieren und anzumelden. Die Mitarbeiterin hat meine Daten aufgenommen und u.a gefragt, wie meine Wohnsituation ist. Ich habe geantwortet, dass ich mit meiner Freundin zusammenlebe. Da sie ohne Exmatrikulationsbescheinigung nicht weitermachen konnte, teilte Sie mir mit, dass ich sobald ich diese habe mit dem Personalausweis und der Meldebescheinigung, sowohl von mir als auch von meiner Freundin vorbeikommen sollte. Da ich noch nie Kontakt zum Arbeitsamt hatte, habe ich mich heute ersteinmal erkundigt, was meine Freundin mit meiner Arbeitslosigkeit zu tun hat. Dabei habe ich über die Bedarfsgemeinschaft erfahren. Aufgrund des Einkommens meiner Freundin würde ich kein ALG IV erhalten. Da wir aber erst frisch zusammen sind, kann ich wohl schlecht von ihr verlangen, dass sie für meinen Lebensunterhalt aufkommt. Meine Frage ist nun, wie ich dies dem Amt am sinnvollsten darlege. Ist es sinnvoll ohne Perso und Meldebescheinigung meiner Freundin hinzugehen und zu sagen, dass sie nicht bereit ist für mich aufzukommen?

...zur Frage

Zweitwohnsitz / Postadresse?

Guten Tag,

ich sitze momentan an meiner Steuerklärung und bereite einige Papiere sowie Daten vor.

Ich hätte folgende Frage -

Kurz zu der Situation: Beim alten Arbeitgeber bis zum 15.06 beschäftigt gewesen.

Wechsel am 16.06 bis zum 31.07 neuer Arbeitgeber. Anschließend wieder zur ersten Firma zurück gekehrt am 01.08 bis 31.12.


Als ich bei dem Arbeitgeber vom 16.06-31.07 gearbeitet habe, habe ich mich nicht umgemeldet.

Ich habe jedoch meinem Arbeitgeber die Postadresse von einem Freund gegeben den ich dort kannte. Denn ich wusste in erster Linie nicht, ob ich die Probezeit überstehe oder ob ich eine Wohnung finde oder ob der neue Arbeitgeber gut ist.


Ich bin in diesen 6 Wochen zwischendurch nach Hause gekommen 270 km entfernt von meiner neuen Arbeitsstelle. Jedoch habe ich auch ein paar Tage bei dem Bekannten / Freund übernachtet.


Auf der Jahresabrechnung für die 6 Wochen ist folgendes vermerkt -

Die Postadresse von dem Bekannten. Jedoch war ich dort niemals gemeldet bzw. war nur einige male dort. Die Adresse habe ich angegeben gehabt um schneller reagieren zu können, wenn ich z.b. dringende Post erhalte oder die Lohnabrechnungen vor Ort habe. Da ich aber mit dem Arbeitgeber getrennte Wege gegangen bin.


Ist meine Frage wie muss bzw. kann ich die Pendlerpauschale für die 6 Wochen angeben ?

An meinem Hauptwohnsitz bin ich bis heute immer noch gemeldet und war das auch.

Ich bedanke mich für jede hilfreiche Antwort.


...zur Frage

Sind meine hohen Studiengebühren rückwirkend als Verlustvortrag noch möglich und bleibt mir nur noch eine Woche?

Hallo liebe Helfer,

ich möchte wissen, ob ich meine Studienkosten und doppelte Haushaltsführung (die erheblich sind, da im Ausland – ca. 20 000 EUR) noch geltend machen kann. Mein Steuerberater hatte mich nie danach gefragt und ich habe jetzt erst erfahren, dass ich sie per Verlustvortrag hätte nach vorne bewegen können. Folgende Situation:

2006 – 2010 Studiengebühren Erststudium und doppelte Haushaltsführung. Für diese Jahre habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Studiengebühren gelten normalerweise als Sonderausgabe, die nur im gleichen Jahr absetzbar sind. Allerdings soll es hierzu nächstes Jahr ein Gerichtsurteil geben, ob es nicht doch Werbungskosten sind, die als Verlust in die nächsten Jahre getragen werden können. Deswegen werde ich hier mit den Steuererklärungen einen Antrag auf einen Vorläufigkeitsvermerk stellen.

2010 – 2011 Studiengebühren des Zweistudiums (Master) und doppelte Haushaltsführung. Hierfür habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Gebühren sind Werbungskosten.

2012 Mein erstes Arbeitsjahr als Selbstständige. Steuererklärung mit Steuerberater abgegeben und der Steuerbescheid ist gültig. In diesem Jahr entstand auch ein Verlust, aber dieser steht nicht im Steuerbescheid und es gab auch keinen Verlustbescheid. Es kann also sein, dass hier noch ein Verlust hinzu kommt.

2013 Steuererklärung abgegeben, aber noch keinen Steuerbescheid erhalten, da noch Belege fehlen.

2014 Steuererklärung abgegeben und Steuerbescheid erhalten. Noch eine Woche Einspruchsfrist.

Meine Fragen: Es sollte möglich sein, die Kosten bis 7 Jahre zurück geltend zu machen, also ab 2009. Wie läuft das ab?

Erste Frage: Kann ich für die Steuererklärung 2014 innerhalb der verbleibenden Woche Einspruchsfrist noch den Verlust angeben, auch wenn die vorherigen Steuerklärungen mit dem Verlust noch nicht abgegeben sind?

Zweite Frage: In der einen abgegeben Steuererklärung von 2012 hat mein Steuerberater nicht angegeben, dass noch ein Verlust von den Vorjahren besteht (ich habe für 2009-2011 ja keine Einkommenssteuererklärung abgegeben). Kann ich dann trotzdem in 2013 und 2014 angeben, dass Verluste bestehen?

Dritte Frage: Kann ich erstmal 2014 den Verlust nachtragen (auch wenn 2009-2011 nicht abgegeben sind und 2012 abgegeben aber ohne Verlust) und danach alle vorherigen Steuererklärungen mit den Verlusten abgeben? Oder muss ich jetzt innerhalb einer Woche alle vorherigen abgeben, das heißt Steuererklärungen für 2009-2012 + die Belege für 2013 + den Antrag auf Änderung für 2014?

Vierte Frage: Ich möchte allgemein wissen, ob man Verluste in einer Steuererklärung angeben kann, auch wenn die vorherigen Steuererklärungen noch nicht abgegeben sind (man aber weiß, dass dort Verluste entstanden sind). Weil wenn ich sie nicht abgebe, verfallen diese dann nicht?

Vielen lieben Dank für eine schnelle Antwort. Ich habe ja nur noch eine Woche und hoffe, dass ich das alles hinbekomme!

Herzliche Grüße Constanze

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?