Einkommensteuererkärung, brauche Duplikat, bekomm ich die beim Finanzamt noch, Jahr 2005?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Finanzamt lagert Erklärungen auf jeden Fall bis nach Ablauf der Festsetzungsverjährung. Von daher dürfte die Einkommensteuererklärung noch vorliegen. Wenn Du eine Kopie Deiner Erklärung willst, dass kannst Du meist vergessen, da die vollgekritzel ist mit Bearbeitungsvermerken.

Wenn Du nur eine Mehrfertigung des Bescheides willst, kurzer Anruf und die drucken eine Mehrfertigung aus. Da das Finanzamt eine der wenigen Behörden ist, die keine Gebühren verlangt, ist das meist sonst. Ausser Dein Amt ist der Meinung neu ausdrucken ist wie eine Kopie und stellt daher die Kopien in Rechnung (auf meinem Amt 1 Euro für die erste und 50 Cent für jede weitere).

Wenn Du Deinen Sachbearbeiter nett fragst und einen guten Grund hast, dafür, dass Du die Kopie brauchst, macht er sie Dir evtl. umsonst.

Insolvenz beendet - KFZ - Brief

Hallo, da ich selbst nicht weiter weiß, möchte ich fragen; Im Jahr 2005 mußte ich Regel-Insolvenz anmelden. Diese endete nun am 21.10.2012. Im Jahre 2005, hat der Insolvenzverwalter mir das Auto belassen, damit ich zum Arbeitsplatz kommen kann. Dieses Fahrzeug war in der Insolvenz-Masse und ich wollte die restlichen Raten weiter zahlen. Es waren noch € 1500 zu zahlen. Dann bekam ich aber von der Bank die Nachricht, das man hier keine Zahlungen mehr empfangen kann, durch Insolvenz. Der Brief liegt nun noch bei der Bank. Diesen brauche ich aber um einen Eintrag vorzunehmen. Geht das nun, oder muss ich mit Konsequenzen rechnen? Ich bedanke mich schon einmal für die Hilfe. Grüße Kann ich nun den Brief anfordern,

...zur Frage

Muss ich Einnahmen ohne Zast/Soli bei der EKSt bei KAP Anlage angeben? Obwohl Freistellung

Hallo,

ich hatte bei einer Bank einen Freistallungsauftrag. Bekam dort für 2008 meine Zinsen und habe somit nichts abgeführt - keine Zast und Soli. So nun bei meiner EKSt 2008 - muss ich das beim Finanzamt vorlegen bzw. bei KAP mit eintragen? Das Finanzamt will da auch eine Bescheinigung und meine Bank hat mir nur eine Zinsbescheinigung gegeben. Muss ich diese Erträge überhaupt angeben? War ja innerhalb meines Freistellungsauftrages. Oder braucht das Finanzamt das, damit die Rechnung stimmt.

...zur Frage

Freiberufliche Tätigkeit - Umsatzsteuerbefreit.

Muß ich mich trotzdem beim Finanzamt melden ?

Muß das persönlich sein, oder kann ich ein Formular anfordern ?

...zur Frage

wie ermittle ich auf schnellem Wege die Kindergeldnummer meiner Kinder, beim Finanzamt?

brauche für einen Antrag die Kindergeldnummern meiner Kinder- hab sie aber nicht bei der Hand. Wo kann ich sie auf schnellstem Wege erfragen?

...zur Frage

EkSt-Erklärung trotz vorhergehender EkSt-Schätzung?

Hallo, erstmal sorry für mein Unverständnis, ich hab wenig Ahnung von Steuerdingen... Mein Vater ist Rentner wg. Berufsunfähigkeit und hat in den letzten Jahren geistig ziemlich abgebaut. U.a. hat er seit 2009 keine EkSt.-Erklärung mehr abgegeben. Jetzt hat das Finanzamt ihn für die Jahre 2009-2012 geschätzt "unter Vorbehalt der Nachprüfung, §165 Abs. 1 Satz 2 AO". Wir haben die Schätzungen bezahlt und waren froh, daß es erledigt war. Einen Monat später hat das Finanzamt die Steuererklärung für 2012 angemahnt, obwohl wir die Schätzung für 2012 ja schon bezahlt hatten. Ich habe daraufhin am Finanzamt angerufen. Der Sachbearbeiter sagte, daß ich ALLE ausstehenden EkSt-Erklärungen schleunigst abgeben soll. Sonst folgt eine endgültige Steuerschätzung, die dann noch höher ausfallen kann.

Meine Fragen: Warum mahnt das Finanzamt nur die letzte Steuererklärung an? Warum macht das Finanzamt erst eine vorläufige und dann eine endgültige Schätzung? Ist die endgültige Schätzung dann normalerweise höher als die erste? Wieviel Zeit habe ich für die Steuererkärungen?

Danke, Robert

...zur Frage

Anlage R Einkommenssteuer nicht abgegeben

Hallo, mein Vater ist im September 2005 in Altersrente gegangen. Er hat für das Jahr 2005 eine Steuererklärung abgegeben, die sein Erwerbseinkommen enthielt. In den Anlagen hatte er auch eine Kopie über die Höhe der Rentenzahlung ab September 2005 zur Vorlage beim Finanzamt beigefügt. Nur leider kann er nicht nachweisen, dass er auch die Anlage R abgegeben hatte. Nun kommt das Finanzamt mit einer saftigen Nachzahlung für die vier Monate seines Rentenbezuges. Ist das korrekt? Er hat den Erhalt der Rente ja nicht verheimlicht, nur hatte die entsprechende Anlage nicht ausgefüllt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?