Einkommensteuer in der Privatinsolvenz?

0 Antworten

Änderung der Steuerklasse von II auf I durch AG?

Ich bin im Juli 2017 gekündigt worden und habe an diesem Tag die nachbearbeiteten Lohnabrechnungen für Jan. - Mai 2017 mit Änderung von II auf I bekommen. Seit 2014 bin ich alleinerziehend mit Kind (9Jahre) und war 2015 und 2016 in Steuerklasse 2. Ebenfalls bis Mai 2017 und dann wurden die Lohnabrechnungen nachkorrigiert und mit der Gehaltsabrechnung Mai verrechnet (ca. -250Euro). Meine persönliche Situation hat sich aber nicht geändert, wieso wird die Steuerklasse einfach geändert?

...zur Frage

Was kann gefändet werden?Mann festen Job, Frau 400,- Euro Job. Wir haben 1 Kind. Wie rechne ich das?

Wir befinden uns seit 3 1/2 Jahren im Insolvenzverfahren. Mein Mann hat eine Feste Arbeit und ich einen 400 Euro Job. Zudem haben wir eine 3-jährige Tochter. Im November hat mein Mann 1450,- Euro verdient, ich habe 357,- Euro Verdient. Mein Mann musste somit 23,53 an die Treuhänderin zahlen. Ich verstehe das nicht. Wie wird das gerechnet? Mein Mann ist mir und meiner Tochter unterhaltspflichtig. Da ich jetzt aber eine 400 Euro Job habe ist er nur 1,5 Personen unterhaltspflichtig. Wie rechnet man denn das? Ich blicke da nicht durch. Bitte dringend um Hilfe. Vielen lieben Dank. # Salin

...zur Frage

Insolvenz seit 2014 December?

Hallo zusammen,habe da eine frage

Seit 2014 December bin ich in der Insolvenz gemeldet.2016 März endete mein Wohlverhaltensphase so das ich Steuern von Finanzamt ab 2016 März an mich behielt.Mein Insolvenz endet 2019 December.Nun bin seit 2012 Juni in einem betrieb beschäftigt leider kam es zu einer kündigung zum 28.2.2018.Seit December 2017 bin ich Arbeitsunfähig die müsste laut meine Ärtzin bis Juli-August 2018 andauern.Da das Entgeldfortzahlung vom Krankenkasse ca.1500€beträgt und ich Pfändungsfreiebetrag mit vier Kinder bis 2400€habe fehlen mir also ca.900€bis Pfändungsf.betrag.Zum Kündigung haben wir Gerichtlich beschlossen 8000€Brutto Abfindung und Netto müsste ca.6000€sein.Habe einen Antrag beim Gericht gestellt das ich seit December 2017 inbezug von krankengeld bin und fortlaufend bis Juli-August noch eventuell wäre,sodass die differenz vom Krankengeld zum Pfändungsfreibetrag2400€=900€ aufgestockt werden ab Januar bis Juli August.Meine frage?Würde das Gericht diesem antrag zustimmen mit der Netto Abfindung von ca.6000€

Bitte um einen rat

Danke im voraus

...zur Frage

Privatinsolvenz + Steuererstattung was ist zu beachten?

Hallo ihr lieben User

Ich habe da mal ne Frage? Und zwar geht es um eine Steuerrückerstattung.

Ich bin Anfang Februar 2012 in die Privatinsolvenz gegangen da ich meine Schulden und den Unterhalt für meine Kinder nicht mehr zahlen konnte. Nun habe ich Anfang Juli 2012 den Beschluss bekommen das das Verfahren beendet wurden ist und ich nun in der Wohlverhaltensphase bin.

Jetzt meine Frage? Ich habe Januar2012 meine Steuererklärung bei Finanzamt eingereicht für das Jahr 2011 (per ELSTER) aus irgendeinem Grund wurde diese noch nicht bearbeitet da sie verlegt wurde. Nach einem Anruf bei Finanzamt wurde mir gesagt dass diese jetzt bearbeitet wird. Muss ich die zu erwartende Rückerstattung bei meinen Treuhänder abgeben oder habe ich ein Anspruch auf ein Teil der Rückerstattung? (Das Finanzamt ist KEIN Gläubiger)

Da es ja in der Wohlverhaltensphase ja bestimmte Obliegenheiten gibt. Wie z.B Das Ausüben eines Arbeitsverhältnisses und die Abtretung des pfändbaren Anteils des Arbeitslohnes so wie das abtreten eines Erbes zu 50% in Erbfall.

Soweit ich schon gegoogelt habe brauch ich z.B keine Lottogewinne und Schenkungen mehr abgeben, da diese nicht in der Abtretungsvereinbarung mit inbegriffen sind? Anders war es in der direkten Insolvenz da musste ich alles abgeben? Nur das mit der Steuererstattung ist mir nicht ganz klar?

Angeben werde ich sie auf alle Fälle bei meinen Treuhänder nur würde ich gern wissen wie es mit der Erstattung ist? muss ich alles abgeben oder bleibt ein Teil?

Gut ich bin vielleicht auch schuld an der Insolvenz? aber was soll man machen wenn man geschieden wird und auf Unterhalt Verklagt wird. Da ich ja gerne den vollen Unterhalt für meine Kinder zahlen möchte gab es leider keine andere Möglichkeit mehr!

Ich würde mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könntet.

Mit freundlichen Grüßen Dirk

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?