Wie gebe ich die Einkommenssteuererklärung bei einer einmaligen Einnahme aus selbständiger Arbeit plus Bezug von Hartz IV ab?

3 Antworten

ALG II hat in der Steuererklärung nichts zu suchen.

Dein Gewinn kommt - wenn es denn Einkünfte aus Gewerbebetrieb sind - auf die Anlage G. Den Gewinn musst du entweder über die Anlage EÜR bzw. bei der geringen Höhe formlos ermitteln. Anlage S ist nur bei Einkünften aus selbständiger Arbeit maßgeblich.

Anlage Vorsorgeaufwand kannst du dir wegen der geringen Einkünfte unter dem Grundfreibetrag sparen auszufüllen. Also fehlt nur noch der Mantelbogen.

Hast du von der Kleinunternehmerregelung wegoptiert? Weil du von "netto" 2.000 EUR sprichst, also gehe ich davon aus, dass du Umsatzsteuer ausgewiesen und abgeführt hast. Eine Umsatzsteuererklärung musst du auch machen.

Vielen Dank erstmal für die Info. Ja leider wurde mir empfohlen, von der Kleinunternehmungregelung nicht Gebrauch zu nehmen und somit habe ich für die Monate jeweils eine Unsatzsteuererklärung gemacht. Das Einkommen war ein Honorar für eine Tour, daher dachte ich, es muss in die Anlage S. Die Anlage G und EÜL hatte ich bisher gar nicht.. Hoffe, ich komme so weiter! Vielen lieben Dank schon mal! 

0

Wie willst Du in einer Umsatzsteuervoranmeldung ein Verlustgeschäft dokumentiert haben? Da geht es nicht um Gewinn, sondern nur um Umsatz, Umsatzsteuer und Vorsteuer.

Also alle Einnahmen udn Ausgaben in einer Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung erfassen. 

Steuer (mal abgesehen von der Umsatzsteuer, die Du aber schon gezahlt hast, wenn es eine Zahllast gab) wirst Du nicht zahlen müssen, weil ALG II nicht steuerpflichtig ist und auch nicht dem Progressionsvorbehalt unterliegt.

Gehe einfach auf www.elster.de

"da mir das Finanzamt dabei nicht hilft."

Natürlich nicht. Es ist ja das Finanzamt und nicht ein Steuerberater.

Frage Bögen zur steuerlichen Erfassung nicht abgegeben was soll ich tun?

Ich habe mein Kleingewerbe Ende Juni 2015 angemeldet und daraufhin den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung erhalten. Ende 2015 habe ich das Gewerbe wieder abgemeldet. Allerdings habe ich den Fragebogen bis heute nicht abgegeben es kam bis heute aber auch noch keinereaktion vom Finanzamt darauf. Nun soll ich ein Einkommensteuererklärung für 2015 abgeben worum sich meine Steuerberaterin nun kümmert. Ihr habe ich nun auch gebeichtet das ich den Fragebogen noch nicht abgegeben habe sie möchte es dabei auch belassen um kein Staub aufzuwirbeln. Nun meine Frage: Sollte ich den Fragebogen noch nachreichen oder nicht und was für Konsequenzen könnten auf mich zukommen?

...zur Frage

Studentin mit Kleingewerbe und Ferienjob, wie muss ich das alles beim Finanzamt abgeben?

Hallo, Ich bin Studentin und habe 2015 mein Kleingewerbe angemeldet. Ich nehme keine steuern an. Im August sowie September habe ich als Ferienjobberin (auf Lohnsteuer) gearbeitet und habe Maximal 8.000€ verdient (Inkl. Kleingewerbe). Nun muss ich eine Steuererklärung abgeben. Wie verknüpfe ich beides zusammen ? Eigentlich sollte ich noch Lohnsteuer zurück bekommen. Freue mich auf jede Hilfe.

...zur Frage

Kann man als Hartz4ler eine Einkommensteuererklärung machen?

Kann man Investitionen, die im Zusammenhang mit seiner Nebentätigkeit stehen, von der Steuer absetzen - obwohl man Hartz 4 bezieht?

...zur Frage

Wäre es sinnvoll meiner Steuererklärung Thesaurierungs-Anzeigen beizufügen?

Hallo, irgendwo hatte ich so etwas gelesen. Aber trotz intensivem Googeln finde ich es nicht wieder. Im Laufe des Jahres 2017 hatte ich von meiner Bank mehrere pdf-Dokumente mit Thesaurierungsanzeigen (meist ausländischer) Fonds erhalten. Wäre es sinnvoll (damit ich weniger Steuern zahlen, bzw. mehr erstattet bekomme) diese auszudrucken und der Est-Erklärung beizufügen?

Für Tipps: danke im Voraus

...zur Frage

Einmaliger Nebenverdienst aus selbstständiger Arbeit - wie versteuern?

Hallo,

mache gerade meine erste Einkommensteuererklärung für mich und meine Frau (als Zusammenveranlagung). Sie ist Beamte, ich Angestellter. Mein Bruttoarbeitslohn für 2015 war ~16.350€, ihrer ~41.280€. Zusätzlich hatte ich im Jahr 2015 einen einmaligen Nebenverdienst: eine Firma hat mich gebeten einen wissenschaftlichen Text zu verfassen und hat mir (auf Rechnung) dafür 1.200€ bezahlt.

Ich habe nun leider absolut keine Ahnung wie ich diese 1.200€ zu versteuern habe. Ein Gewerbe dafür anzumelden scheint mir ziemlich übertrieben, da es sich um einen einmaligen Verdienst handelt und meiner Meinung nach die ausgeübte Tätigkeit eh unter die freiberufliche Tätigkeiten fallen sollte.

Schon mal vielen Dank für jegliche Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?