Einkommenssteuer Progressionsvorbehalt

1 Antwort

Ein rat ist schwer zu geben, weil die Angaben ungeordnet udn rudimentär sind.

Was ich verstanden habe:

  1. Du udn die Kinder leben seit 8/2012 in Deutschland.

  2. Du bist selbständig. Einkünfte 2012 ? 2013 ?

  3. Dein Mann ist aus beruflichen Gründen in Frankreich geblieben, aber er war dann doch arbeitslos. Ab wann? welche Einkünfte in 2012 ? 3013?

  4. Arbeitslosengeld wurde in Frankreich besteuert. In deutschland ist es steuerfrei, unterliegt nur dem Progressiosnvorbehalt.

  5. Hast Du persönlich denn in Frankreich Einkünfte gehabt? im Sachverhalt steht nichts, aber wenn Du schreibst das Programm sagt was dazu müsste es was geben.

  6. Wenn ihr als Familie (2 Grundfreibeträge ab 2013 ) so wenig verdient, dass ALG II notwendig ist, kann kaum Steuer raus kommen, denn ALG II ist steuerfrei und unterliegt nicht dem Progressionsvorbehalt.

  7. Der Unsicherheitsfaktor ist die Zuzugbesteuerung, aber dazu fehlen viele Angaben.

Aus meiner Sicht ein Sachverhalt, der schwer in einem Forum zu lösen ist. Ich wage zu bezweifeln, dass jeder Steuerberater das aus dem Ärmel schüttet, selbst wenn er alle Angaben hat.

Es geht um 2013.

  1. Einkünfte aus meiner selbstständigen Arbeit nach Abzug aller Kosten 12500 für das gesamte Jahr, mein Mann nach Zuzug 1500 Euro, zwischen August und Dezember.

  2. Das in Frankreich erhaltene ALG lag bei 9500 Euro.

Ich hatte in Frankreich 2013 keine Einkünfte, nur mein Mann hatte (vor seinem Zuzug im Juli).

Das ALG 2 in Deutschland wurde selbstverständlich nach der aktuellen Einkommenssituation berechnet, für 4 Personen ab August 2013.

Elster berechnet das zu versteuernde Einkommen (s. 1) nach Abzug der Sonderausgaben mit 12700 Euro. Die darauf entfallende Steuer durch Progressionsvorbehalt (s. 2) beträgt laut Elster 570 Euro, Steuersatz von 4,47%.

0
@mleib

Ich komme bei den genannten Zahlen zwar auf ein z.v.E. 13.928 und nur 551,- Nachzahlung, aber im Prinzip zum gleiche Ergebnis.

Ich denke nicht, dass es zu beanstanden ist.

1

Wie werden im Ausland (Canada) schon besteuerte Renten in den Progressionsvorbehalt mit einbezogen?

Ich bin Deutsche und lebe mit meinem Mann in dauerhaft Canada. Wir sind Rentner und beziehen beide eine Rente aus Deutschland. Für mich gilt die 90 %-Regelung da ich NUR die deutsche Rente als Einkommen beziehe. Mein Mann bekommt zusätzlich zur kleinen Rente aus Deutschland auch Renten aus Canada und hat Einkünfte aus selbständiger Arbeit. Auf seine deutsche Rente, die unter dem Grundfreibetrag liegt, würde der Progressionsvorbehalt zur Anwendung kommen. Nun weiß ich nicht, welcher Betrag von der kanadischen Rente angerechnet wird. Derselbe steuerliche Anteil, der auch für die deutsche Rente angesetzt wird? In unserem Fall 66%? - Käme der Progressionsvorbehalt überhaupt zur Anwendung wenn er der beschränkten Steuerpflicht unterliegt? Sorry für so viele Fragen auf einmal - aber ich kenne mich auf diesem Gebiet überhaupt nicht aus und versuche Klarheit zu bekommen. Danke im voraus für Ihre Antworten.

...zur Frage

Besteht eine Pflicht zur Steuererklärung bei unterjährigem Zuzug aus dem Ausland?

Ich bin per 1. September aus der Schweiz nach Deutschland gezogen (Wechsel innerhalb eines Konzerns). Während ich in der Schweiz angestellt war, habe ich auch dort gelebt, mit dem Stellenwechsel habe ich auch das Land gewechselt (keine gleichzeitigen Einkommen von 2 Arbeitgebern) Für die Ermittlung des deutschen Steuersatzes hat mein Arbeitgeber das Gehalt für 4 Monate auf 12 Monate hochgerechnet. Ich bin in Steuerklasse I eingeteilt.

In der Schweiz unterlag ich der nachträglichen Veranlagung und habe die Steuererklärung für den Zeitraum bis zum Wegzug abgegeben, aber noch keinen Bescheid erhalten.

...zur Frage

wird die deutsche Witwenrente gekürzt, wenn zusätzlich Witwenrente aus dem Ausland (EU) bezogen wird

Hallo, meine Mutter bekommt für meinen verstorbenen Vater Witwenrente. Da mein Vater die letzten Jahre vor seinem Tod im Ausland (Niederlande) gearbeitet hat, bekommt meine Mutter nun auch Witwenrente aus den Niederlanden. Wird ihr die deutsche Witwenrente jetzt gekürzt? Zählt das zu ihrem Einkommen dazu?

...zur Frage

Einstellung HartzIV-Bezüge bei Zuzug des neuen Partners(ohne Einkommen)?

Servus ;

Ich bin am 19.04.2010 offiziell bei meiner neuen PArtnerin eingezogen. Bin selbst ohne Einkommen. Meine Partnerin hat vorher schon HartzIV bezogen für sich und ihre 3 Kinder.

Nach Rücksprache mit der hiesigen ARGE sollte zwar eine Neuberechnung stattfinden,allerdings OHNE Einfluss auf die beestehenden,laufenden,Zahlungen.

Nun mussten wir feststellen,daß die Aussagen der ARGE rundherum falsch waren und die Leistungen OHNE vorherige Vorwarnung,weder schriftlich noch mündlich,einbehalten wurden.

Was kann man dagegen tun? Man kann,jetzt mal meine Person aussen vor,einer alleinerziehenden Mutter mit 3 Kindern nicht die Unterstützung streichen und vorher Aussagen tätigen,die hinten und vorne ned stimmen?! Kennt sich da jemand mit aus?

...zur Frage

umzug von Frankreich nach Deutschland

Bin im April 2013 von Frankreich nach Deutschland umgezogen. Nun soll ich im Nov 2013 noch die Wohnungssteuer in Frankreich bezahlen! Frage:Kann ich dagegen einwenden,dass ich ins Ausland gezogen bin!? Für hilfreiche Antworten bin ich dankbar!

...zur Frage

Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?