Einkommenssteuer DE 2016 bei Wohnortsumzug in die Schweiz (Arbeitsort Schweiz)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es stellt sich die Frage, welche Einkünfte du bis zum Wegzug in die Schweiz in D erzielt hast und ob diese in der CH oder in D zu versteuern sind.

Sollte alles in der CH zu versteuern sein brauchst du keine deutsche Steuererklärung abgeben.

Anderenfalls sind die Einkünfte bis zum Wegzug als "normale" Einkünfte zu erklären, die Einkünfte nach dem Wegzug unterliegen dem Progressionsvorbehalt (Seite 4 des Mantelbogens).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von halbstark
03.09.2017, 10:42

Danke für die Rückmeldung.

Ich war bis zu meinem Wegzug (01.06.) Grenzgänger und somit doppelt besteuert (CH, DE) und hab nur Einkünfte bei meinem Arbeitgeber in der Schweiz erzielt. Nach dem Wegzug habe ich lediglich in der Schweiz Steuern gezahlt. 

Meine Fragen:

Muss man die Einkünfte (Gehalt Schweiz), die ich nach Umzug in die Schweiz erwirtschaftet habe in der Steuererklärung für das dt. Finanzamt überhaupt noch angeben? Wenn ja, wo?

Kann ich die Werbungskosten, nach dem 01.06. angefallen sind, dann auch noch angeben/ansetzen? Wenn ja, wo sind diese einzutragen? 

0

Warum fragst du dich das? Die Einkommensteuer ist eine Jahressteuer und das Jahr geht vom 1. Januar bis zum 31. Dezember, zumindest soweit ich das bisher erlebt habe.

Und wenn man nun noch wüsste, welcher Einkunftsart deine Arbeit zuzurechnen ist, könnte man sogar noch sagen, wohin die schweizer Einkünfte vom 1. Januar bis zum 1. Juni (offenbar Tag des Wegzugs) eingetragen werden und wie.

Für die Zeit vom 2.Juni bis zum 31. Dezember gehören die schweizer Einkünfte auf den Mantelbogen etwa ab Zeile 98 oder so. Die schweizer Einkünfte werden dabei aber nach deutsche Recht ermittelt, nicht etwa nach ausländischem Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?