Einigungsvergleich mit der Anwaltskanzlei?

3 Antworten

Schwierig. Du müsstest argumentieren, die Überweisung wäre ein Irrtum gewesen (§ 119 / § 120 BGB), auf Anwendung des Einigungsvertrages bestehen und den überzahlten Betrag über § 812 BGB zurückfordern.

Ich würde das möglicherweise machen, ein bisschen mit denen herum diskutieren und denen vielleicht sogar einen Mahnbescheid schicken (und sei es nur, um die ein bisschen zu ärgern), aber einen Rechtsanwalt würde ich dafür wohl nicht beauftragen.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Du hättest dein Konto in ein P Konto umwandeln sollen, die 800 bezahlen, die Kanzlei hätte mittgeteilt dass die Pfändung erledigt ist und du hättest es wieder in ein normales Konto umwandeln lassen können. Da du nun voll bezahlt hast, hast du auch keinen Anspruch auf Erstattung.

Da wirst Du vermutlich KEINE Chance haben!

Die haben angeboten: zahle 800 Euro und gut ist.

Du hast durch Deine Überweisung ein neues Angebot gemacht: ich zahle 1000 Euro und gut ist.

Das haben die (logischerweise) angenommen.

Was möchtest Du wissen?