Einfamilienhaus inZweifamilienhaus umwandeln?

2 Antworten

Nein das würde ich nicht machen. Schon allein hin Hinblick auf die neue Grundsteuer B die kommen soll. Niemand weis was da kommen wird. Diese Überlegung würde ich dann anstellen, wenn sich dadurch Vorteile bei Grundsteuer ergeben.

Der sogenannte Einheitswert ist ja unterschiedlich.

Was Versicherungen betrifft ist es so das Versicherungen die heute abgeschlossen werden immer deutlich teurer sind, als vor 20 Jahren abgeschlossen und weitergeführt. Beispiel bei mir mein Eigenheim: Bisherherige Versicherung nur Feuer gleitender Neuwert. Vor 3 Jahren habe ich das dann geändert und Sturm mit reingenommen. Prämiee zuvor 80-95€ heute über 180€/Jahr.

Die Gebäudeversicherung orientiert sich am Neuwert der Baulichkeiten.

Welcher Unterschied soll sich denn dann ergeben wenn aus einem Einfamilienhaus ein Zweifamilienhaus gemacht wird?

Habt Ihr den Anbau eigentlich der Versicherung mitgeteilt? Ansonsten könnte Euch bei Schadensfällen der Unterversicherungseinwand drohen.

Danke für die Antwort.Der Anbau ist damals vericherungstechnisch und baurechtlich abgewickelt worden.

Gebäudeversicherung deshalb weil mein Sohn evtl eine eigene Gebäudeversicherung abschließen musste da ja oben in seiner Wohnung eine Küche steht und im Brandfall diese ja nicht versichert wäre.Geht nicht um den Hausrat das ist ja klar das geht auf seine Versicherung.

0

Was möchtest Du wissen?