Eine Immobilie von zwei Maklern

1 Antwort

Danke für die Antworten. Etwas irritiert bin ich aber doch noch! Wenn jetzt Makler 1 mir doch noch Bilder, Adresse u.s.w. zusenden würde, hätte er dann nicht auch ein Anspruch auf Courtage, auch wenn Besichtigung und Kauf alles mit Makler 2 abgewickelt wird?

Nur, wenn der die Adresse etc. vor Makler 2 rausrückt. Ansonsten sofort mitteilen, dass Objekt schon bekannt ist.

0

Beleihungswert zu hoch. Wer weiss mehr ?

Guten Tag ! Hoffentlich kann uns jemand helfen.

Nach langer Suche haben wir unsere Wunschimmobilie gefunden. Das Einfamilienhaus auf 365 qm Grundstück ist Baujahr 1970. Wir haben es von utopischen 129000€ auf 95000 runtergehandelt. Außer Heizung und Sanitär sind die normalen Renovierungsarbeiten zu machen. Veranschlagt haben wir 25000€ mit Eigenleistung, da ich gelernter Tischler und Raumausstatter bin. Mit ca. 10000€ Makler und Grunderwerbssteuer kommen wir insgesamt auf ca.135000€ . Bei der Bank wurde uns eine Finanzierung aufgrund unserer Einkommen (zusammen 2384€ Netto inkl. Kindergeld) zugesagt. Leider hapert es laut unserer Bank am Beleihungswert, weil dieser zu hoch sei. Zurzeit Wohnen wir mit unserem Kind in einer 3-Zimmer Eigentumdwohnung. Auf der Wohnung lastet noch eine Restschuld von 93000€. Laut 2 Maklern wäre ein Verkaufspreis von 93000-95000€ zu erzielen.

Komischerweise hatten wir bei derselben Bank vor 1 Jahr schonmal ein Haus BJ. 1954 angefragt. Es sollte damals 70000€ kosten. Wir hätten 70000 reinstecken müssen. 50000€ hätten wir bekommen, war uns aber zu risikoreich. Damals sprach keiner von Beleihungswert. Sollten wir vielleicht die Bank wechseln ?

...zur Frage

Wie sind die ungefähren Kosten/Gebühren für ein Wertgutachten vom Gutachter für eine Wohnung?

Es geht um einen Wohnungskauf zwischen Geschwistern, Bruder und Schwester. Der Bruder bewohnt eine Wohnung von ca 90 m2 mit seiner Frau und Kind. Er hat jetzt gebaut, und wird in ca 6 Monaten ausziehen. Seine Schwester würde gern die Wohnung abkaufen, ganz grundsätzlich ist man sich auch schon einig über Preis etc. Es bedarf also eigentlich keiner Einschaltung eines Maklers oder Banken /Sparkassen, die helfen sollen, die Wohnung zu verkaufen. Aber da beide Geschwister vermeiden wollen, dass die Ehefrau des Bruders denkt, er würde die Wohnung zu günstig verkaufen, wollen die jetzt ein Gutachten über den Wert der Wohnung von einem neutralen Dritten bestellen.

Ich vermute, normalerweise würden die Kosten eines solchen Gutachten entweder von Banken , die bei der Finanzierung dabei sein sind mit Darlehen, oder von Maklergebühren mit abgedeckt. da aber für den Kauf zu 100% Eigenkapital eingesetzt werden kann, und auch ein Makler nicht vonnöten ist, wo lässt man sich ein solches Gutachten am besten erstellen? und was wären die ca Kosten /Gebühren?

danke!

...zur Frage

Wie ist es mit der Abschreibung beim Kauf einer Bestands-Immobilie zur Vermietung?

Hallo, habe eine - meiner Ansicht nach - recht einfache Frage bzgl. dem Kauf einer Bestandsimmobilie zur Vermietung.

Ausgangslage: Es handelt sich um eine Eigentumswohnung, diese wurde 1997 neu gekauft für ca. 350.000 DM. Der damalige Besitzer hat die Wohnung seitdem vermietet und den Gebäudeanteil degressiv abgeschrieben. Ich möchte diese Wohnung nun käuflich erwerben für ca. 220.000 Euro. Gebäudeanteil dürfte ca. 150.000 Euro betragen.

Zur Frage: Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich die 150.000 Euro Gebäudeanteil nehme und linear auf 50 Jahre abschreibe, sprich pro Jahr zwei Prozent ansetze. Habe heute mit dem Makler telefoniert, der meinte wiederum, dass ich erstens gezwungen sei, die degressive Abschreibung fortzuführen und darüber hinaus nur den Restwert abschreiben kann, der vom ersten Besitzer noch übrig ist.

Wer hat hier Recht - ich oder der Makler?

Danke schon mal vorab fürs Lesen und danke für jede Antwort!

...zur Frage

Makler verlangt Erstattung bei einer Absage der Reservierungsvereinbarung

Hallo zusammen,

habe kürzlich eine Mietwohnung mit einem Immobilienmakler besichtigt (Makler wurde nicht von mir beaftragt).

Da mir die Wohnung zugesagt hat, habe ich die Selbstauskunft, eine Reservierungsvereinbarung sowie die üblichen relevanten Kopien eingereicht und mich somit beworben. Ein Passus der Reservirungsvereinbarung gibt mir jedoch stark zu denken, da ich auch an anderen Mietwohnungen interessiert bin:

"Der makler stellt seine Geschäftstätigkeiten mit Unterzeichnung der Reservierungsvereinbarung ein und sagt allen anderen Interessenten ab. Es entsteht dem Makler ein wirtschaftlicher Verlust bei Rücktritt der Reservierung, da er erneut in die Werbung gehen muss. Aus diesem Grunde verpflichtet sich der/die Mietinteressent/in bei Rücktritt der Reservierung, EUR 100,00 zzgl. 19% MwSt. unwiderruflich an das o.g. Immobilienunternehmen zu zahlen".

Meiner Meinung nach nicht rechtens, da dies das Risiko des Maklers ist und dies eigentlich auch mit der Mietprovision abgedeckt werden müsste. Habe etwas recherchiert und einige Rechtssprechnungen gefunden, die der selben Meinung sind. Frage mich auch, wie es ist, wenn mir der Mietvertrag selbst nicht zusagt.

Wie seht Ihr den Passus? Wie würdet Ihr bei eigener Absage der Wohnung reagieren?

Besten Dank! Achilles

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?