Eine Immobilie - 2 Eigentümer - 1 wohnt selbst dort - Mieterhöhung beschließen

2 Antworten

Nun würde mein Vater diese Miete gerne erhöhen.

Es fällt mir schwer, das zu begreifen: Wenn ich Dich richtig verstehe, handelt es sich nicht etwa um ein nach WEG aufgeteiltes Objekt mit separaten Eigentumswohnungen, sondern um Miteigentum der beiden Eigentümer. Wie kann denn da ein Mietverhältnis begründet worden sein? Dann müßte der Bruder doch den Mietvertrag nicht nur auf Mieterseite unterschrieben haben, sondern zugleich auf Vermieterseite mitunterzeichnet.

Das Wort "abenteuerlich" umschreibt diese Konstruktion nur unzureichend. Noch viel abenteuerlicher wäre es, wenn er nicht auf Vermieterseite mitunterzeichnet hätte. Dann nämlich hätte der Vater als Vermieter einen Mietvertrag abgeschlossen dessen Erfüllung ihm subjektiv unmöglich war und zwar deshalb, weil er eben nur Miteigentümer ist und nicht alleine über die Wohnung verfügen konnte.

Einer abschließenden Bewertung der Sach- und Rechtslage enthalte ich mich. Nicht nur, dass das nicht Aufgabe eines solchen Forums ist. Man müßte zudem alle Unterlagen vorliegen haben um die Angelegenheit wirklich überblicken zu können. Eins sage ich aber schon jetzt: Bei dieser abenteuerlichen Konstruktion überhaupt an die zwangsweise Durchsetzung einer "Mieterhöhung" zu denken erscheint mir ein wagemutiges Unterfangen!

Wenn ich Dich richtig verstehe, handelt es sich nicht etwa um ein nach WEG aufgeteiltes Objekt mit separaten Eigentumswohnungen, sondern um Miteigentum der beiden Eigentümer.

genau

Wie kann denn da ein Mietverhältnis begründet worden sein? Dann müßte der Bruder doch den Mietvertrag nicht nur auf Mieterseite unterschrieben haben, sondern zugleich auf Vermieterseite mitunterzeichnet.

Mhm, tatsächlich weiß ich gar nicht so genau, ob ein "Mietverhältnis begründet wurde", vielleicht nur mündlich. Es wurde aber vereinbart, dass "Miete" gezahlt wird. Das es sich hier um ein abenteuerliches Konstrukt handelt, war mir bis eben gar nicht klar. Die Sache funktioniert so seit Mitte der 70er Jahre. Wenn es sich nicht um ein Mietverhältnis handelt, wie nennt man dieses Konstrukt denn dann?

Danke für deine Antwort :)

0
@Lucilla

wie nennt man dieses Konstrukt denn dann?

Teilhaber müssen sich an den Kosten der Immobilie beteiligen. Wenn es keinen Mietvertrag gibt, dürfte das der Rechtsgrund für die Zahlungen sein und da hat man auch keine Beschränkungen bei der Erhöhung: Im Prinzip hat jeder die Hälfte der Kosten zu übernehmen.

0
@Privatier59

:) Die Kosten gehen noch extra und werden durch 2 geteilt.

Es könnte sich eher um sowas wie eine Nutzungsentschädigung handeln...

Danke für deine Antwort :)

0

Ist der Bruder, der die Wohnung zusammen mit deinem Vater besitz derselbe, der in dem Haus wohnt?

Wenn ja, warum und an wen zahlt er Miete? Er sollte ja an sich keine zahlen, weil er in seinem Eigentum wohnt.

Wenn nein, wo genau liegt das Problem.

Ich vermute mal, dass der Vater den lebenswlangen niesbrauch am ganzen Haus hat aber in Wirklichkeit gibt das deine Frage nicht her.

Ist der Bruder, der die Wohnung zusammen mit deinem Vater besitz derselbe, der in dem Haus wohnt?

Ja

Wenn ja, warum und an wen zahlt er Miete? Er sollte ja an sich keine zahlen, weil er in seinem Eigentum wohnt.

Er zahlt "Miete" an den Vater. Das wurde beim Kauf des Hauses so vereinbart. Die Einnahmen aller drei Wohnungen gehen auf ein Konto und werden durch 2 geteilt. Die Wohnung in der der Bruder wohnt, gehört ihm ja quasi nur zur Hälfte...

Mein Vater ist Miteigentümer am Haus. Kein Niesbrauch.

Danke für deine Antwort :)

0
@Lucilla

Also Frage geklärt, oder? Der Vater könnte auf die Idee kommen, die Miete anzupassen. Da die Hälfte dem Bruder gehört aber nur für seine Hälfte und weil sie beide Vermieter sind auch nur mit Zustimmung des Bruders.

Vermutlich wird das, was biem Kauf vereinbart wurde, beibehalten und das ist auch gut so. Wenn da von einer ortsüblichen Miete, die angepasst wird geschrieben wurde hat der Vater allerdings gute Karten.

1

Kann Eigentümergemeinschaft verbieten, dass ein Schwedenofen an Kamin angeschlossen wird?

Beim Kamin handelt es sich um Gemeinschaftseigentum - die Hausverwaltung hat nun mitgeteilt, dass die Eigentümergemeinschaft zustimmen muss, wenn man einen Schwedenofen an den Kamin anschließen will. Kann die Eigentümergemeinschaft das verhindern? Müssen Gründe angeführt werden? Muss man das als Eigentümer so akzeptieren?

...zur Frage

Darf Vermieter Zuschlag auf die Miete wegen Katze als Haustier verlangen?

Hallo! Ich habe eine Frage zur Tierhaltung in einer Mietwohnung. Erstmal würde ich gerne wissen, ob man die Zustimmung seines Vermieters brauch um eine Katze in der Mietwohnung halten und wenn ja ob er dann eine Mieterhöhung wegen der Katze verlangen darf. Danke.

...zur Frage

Was passiert wenn ein Kredit von zwei Personen genommen wird und einer davon stirbt?

Mein Vater und mein Bruder wollen die Wohnung von meinem Bruder gemeinsam finanzieren. Kreditnehmer sind beide die Wohnung gehört aber meinem Bruder. Die Wohnung wird vermietet. Die Miete deckt das Darlehen (Zins + Tilgung). Mein Vater ist Rentner und die Laufzeit vom Darlehen wird 15 Jahre sein. Was passiert mit dem Kredit, wenn mein Vater während der Laufzeit sirbt? Sicherheiten werden von beiden eingebracht. Grundschuld von meinem Vater und meinem Bruder! Wie reagiert die Bank, wenn mein Vater stirbt und wie wird der Kredit weitergeführt? Was passiert mit der Sicherheit, die mein Vater eingebracht hat? Danke VG althaus.

...zur Frage

NL - D Steuern sparen durch Schenkung?

Guten Tag,

mein Vater lebt in Holland und hat dort auch eine Immobilie. Diese soll mein Bruder (lebt in Holland) und ich (lebe in Deutschland) erben. Wäre es aus steuerliche Gründen sinnvoll, dass mein Vater mir meinen Teil der Immobilie schenkt und Nießbrauch geltend macht? Gilt der deutsche Freibetrag i.H.V. 400.000? Wo sollten wir uns dazu beraten lassen und dies vertraglich regeln lassen? Deutschland oder Holland? Notar?

Vielen Dank.

...zur Frage

Muss Eigentümergemeinschaft zustimmen, wenn man bauliche Veränderung am Balkon vornimmt?

Es geht darum, dass meine Mutter ein Glasdach über ihrem Balkon anbringen lassen will, damit sie wettergeschützt sitzen kann. Ein Glasdach ist ja eher unauffällig, wie ist die Rechtslage? Muss die Eigentümergemeinschaft zustimmen?

...zur Frage

Kann ich als Eigentümerin den Nießbrauch für eine unbewohnte Wohnung abkaufen?

Hallo, ich bin seit nunmehr 19 Jahren Eigentümerin einer Wohnung die mir meine Mutter damals mit einem Nießbrauchrecht für sie überschrieben hat. Sie hat aber nie in der Wohnung gewohnt. Lediglich ihr Möbel aus einer geschiedenen Ehe darin aufbewahrt. Sie lebt nun schon seit Jahren mit einer guten Witwenrente aus ihrer zweiten Ehe in einer Seniorenresidenz. Um als Eigentümerin die Wohnung selbst nutzen zu können, würde ich ihr gerne das Nießbrauchrecht abkaufen. Meine Mutter hat nach ihrer Scheidung meinen Vater ausbezahlen müssen. Damit sie das Zweifamilienhaus nicht verkaufen mußte, haben wir es in zwei Eigentumswohnung en umgewandelt und ich ihr zusammen mit meinem Mann eine davon abgekauft. Ihre verbleibende Wohnung wurde mir damals dann mit dem Nießbrauchrecht überschrieben. Nebenkosten hatte sie dafür bezahlt. Wir haben dann sehr viel an dem Haus modernisiert und es dadurch erheblich aufgewertet. Da wir jetzt erst davon erfuhren, dass sich das Erbtecht geändert hat und uns die Immobilie nach 10 abgelaufenen Jahren doch noch nicht ganz gehört,hätte ich gerne gewusst; 1. Geht das überhaupt den Nießbrauch abzukaufen und im Grundbuch wieder zu löschen? 2. Wie kann man den Wert eines Nießbrauchrechts dafür ermitteln? 3.Kann meine Mutter, weil sie auf das Geld nicht angewiesen ist, auch einen viel geringeren Betrag als den Wert der Wohnung verlangen? 4. Wenn es gehen würde und ich sodann Eigentümerin ohne Nießbrauchrecht wäre, inwieweit könnte mein Bruder -der nicht als Eigentümer eingetragen ist und auch keinen Kontakt zu uns hat- dafür im Erbfall - Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend machen? Bzw. welcher Immobilienwert würde hier zugrunde gelegt?

ich hoffe, dass meine Fragestellung verständlich und nicht zu umfangreich sind? Würde mich sehr freuen wenn mir jemand antworten könnte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?