Eine GmbH verkauft Anteil für 100.000 € und drei Jahre später kauft sie den Anteil für 1 € zurück. ist das Betrug oder Steuerhinterziehung?

2 Antworten

Wo soll denn da die Steuerhinterziehung sein? Beim Verkauf versteuert der Gesellschafter 100.000-12.300=87.700 und beim Ankauf versteuert man ohnehin nichts.

Und der Österreicher hat davon auch nichts, selbst wenn er den Verlust abziehen kann - solange der Steuersatz nicht über 100% liegt, bleibt ein effektiver Verlust.

Und Betrug? Hm..... Vielleicht waren die Anteile ja zu den Transaktionen gerade soviel wert?

Steuerhinterziehung ist es nicht.

Ob es Betrug ist, hängt davon ab, was der Anteil effektiv wert ist und ob der Käufer bzw. Verkäufer getäuscht wird.

Was möchtest Du wissen?