Eine Frage zur Beihilfe (Land NRW) - Selbstbehalte

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zuzahlungen gibt es pauschal bei der Beihilfe nicht. Es werden nur Selbstbehalte für Unterbringung im Zweibettzimmer (Einbett zahlst Du komplett selbst... oder die PKV) oder Chefarzt-Behandlung bzw. Privatklinik abgezogen.

Guck bitte nochmal genau in den Bescheid. Könnte es sich um die Kostendämpfungspauschale handeln ? Oder sind es Zuzahlungen wie oben beschrieben ?

Bei der Belastungsgrenze kannst Du die bereits gezahlten Selbstbehalte mit einreichen, die werden dann schon mal auf die Belastungsgrenze angerechnet.

Für die Behandlung selbst : Hast Du eine Rechnung über den gesamten Aufenthalt bekommen ? Da müsste dann erstmal der Anteil der gesetzlichen KK abgezogen werden. Nur der Rest ist beihilfefähig.

Lexi77 09.12.2010, 14:43

Also: zum einen habe ich nur eine Rechnung für den Aufenthalt bekommen. Ich habe aber selbstverständlich die Rechnungspositionen ab dem 01.08. entsprechend markiert und ein Anschreiben beigefügt, dass nur die Leistungen ab dem 01.08. erstattet werden müssen.
Es ist bei mir sowohl die Kostendämpfungspauschale (195 €) abgezogen worden (das ist mir ja auch klar, steht auch an anderer Stelle des Bescheides) und dazu noch die Selbstbehalte, also 10 € pro Tag im Krankenhaus. Dabei haben die sogar noch 2 Tage zuviel berechnet, da ich bereits am 04.08. entlassen wurde, aber am 06.08. noch eine nachstationäre Untersuchung stattfand. Deswegen wurden sogar die Selbstbehalte für 11 Tage berechnet anstatt für 9.
Im Bescheid steht dazu: "Gemäß §4 Abs. 1 Nr. 2 BVO kann eine Beihilfe zu den Aufwendungen für einen Krankenhausaufenthalt nur unter Berücksichtigung von Selbstbehalten gezahlt werden. Dabei werden für höchstens 30 Tage im Kalenderjahr folgende Beträge in Abzug gebracht: Arztkosten: 10,00 € pro Tag; Zweibettzimmer: 15 € pro Tag (...)
In Abzug gebracht: Wahlarztkosten von 27.07.-06.08. 110,00 €"
(Wobei mir gerade mal auffällt, dass die für das 2-Bett-Zimmer gar nichts abgerechnet haben...)

0
Dagmar44 09.12.2010, 15:37
@Lexi77

Ok, das ist ein klassischer Fall für einen Widerspruch. Kommt leider schon mal vor, daß die Rechnung scheinbar über mehr Tage geht als tatsächlich gelegen wurde.

Also leg Widerspruch ein, dann guckt da nochmal ein zweiter drüber. Wenn die Beihilfestelle in Deiner Nähe ist, bring ihn ruhig persönlich hin und halte ein Schwätzchen mit der sachbearbeiterin.... keine Bange, das machen die gerne, bevor sie über Deinen Widerspruch alleine brüten. Da kannste dann alles genau erklären. Geht auch, falls Du schon an der Scanstelle hängst, die können das weiter schicken...

0

Einfach mal die Beihilfestelle anrufen!

Lexi77 09.12.2010, 14:36

Tja, das habe ich natürlich schon versucht. Aber dort bekomme ich je nach Sachbearbeiter immer wieder verschiedene Auskünfte...

0

Was möchtest Du wissen?