Eine Frage zum Elterngeld-welche Monate sind maßgeblich?

1 Antwort

Relevante Kalendermonate für die Elterngeld Berechnung Nach § 2 Abs. 1 BEEG sind die letzten 12 Kalendermonate vor der Geburt für die Einkommensermittlung zu betrachten. Der Monat in dem das Kind geboren wurde, wird dabei nicht mitgezählt. Beispiel: Das Kind wird am 31.03.2007 geboren. Für die Ermittlung des Einkommens sind somit die Monate März 2006 bis Februar 2007 zu berücksichtigen. Das Einkommen im März 2007 wird nicht betrachtet. Es kann passieren, dass nicht alle der 12 Kalendermonate vor der Geburt für die Ermittlung des Einkommens geeignet sind. Der Gesetzgeber hat daher die folgenden Ausnahmen vorgesehen:

• Bezug von Elterngeld für ein älteres Kind • Bezug von Mutterschaftsgeld vor der Geburt • Einkommensminderungen aufgrund einer schwangerschaftsbedingten Erkrankung In den folgenden Abschnitten werden diese Ausnahmen erläutert.

Wie berechnet man das Elterngeld bei einem Minijob?

Kann man einen Minijob nach einer Geburt weiterhin machen und dann Elterngeld und das Gehalt für den Mini-job beziehen? Wie genau wird das berechnet? Denn eine Freundin meinte, dass sie ihren Minijob weiterhin macht und dann aber zusätzlich noch das Elterngeld dafür bekommt und deshalb dann wahrscheinlich mehr verdient. Kann das sein?

...zur Frage

Darf ich während des Bezugs von Elterngeld den Wohnsitz ins Ausland verlagern?

Hallo zusammen,

meine Frau und ich bekommen in wenigen Wochen unser Kind und wollten nach der Geburt Elterngeld beziehen. Allerdings planen wir auch, nach der Geburt in ein anderes EU Land auszuwandern. Nun meine Frage, verlieren wir den Anspruch auf Elterngeld sobald wir unseren Wohnsitz ins Ausland verlegen oder bleibt dieser bestehen?

Grüße und Danke bk

...zur Frage

Mutterschutz und bafög

Hallo;) ich mal wieder... Ich beziehe wegen meiner Ausbildung bafög. Jetzt habe ich gelesen, dass das bafög bei Unterbrechung der Ausbildung wegen Schwangerschaft für 3 Monate weitergezahlt wird. Bedeutet das, dass ich im mutterschutz also 6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt auch noch bafög erhalte.?

...zur Frage

Elterngeld Bezug plus Nebentätigkeit plus Teilzeit

Meine Frau und ich erwarten im August Nachwuchs. Ich hatte vor nach der Geburt oder später 2 Monate Teilzeit zugehen und Elterngeld zu beziehen so weit so gut. Verdiene jetzt bissel mehr als 3000 Brutto bei SK3. Laut EG-Rechner ist der Verlust bei 3/4 Stelle mit Elterngeld nicht gerade hoch etwas unter 100 Euro. Jetzt habe ich wieder die Möglichkeit für 400 oder 450 Euro im Monat einen Minijob anzunehmen. Ich nehme mal an dass die Stunden die im Minijob anfallen mit denen der Haupttätigkeit zusammen nicht über 30 Stunden liegen dürfen?

...zur Frage

Was kann ich tun wenn das Elterngeld von meinem Mann wegen zu wenig Gewinn abgelehnt wurde?

Hallo, meinem Mann wurde das Elterngeld abgelehnt. Er ist noch nicht so lange selbstständig und hatte im Berechnungsjahr (2014) kaum Gewinn. die Begründung von der Elterngeldstelle:

"Die Eltern haben insgesamt Anspruch auf 12 Monatsbeträge. Sie haben bei Vorliegen der übrigen Vorraussetzungen auf zwei weitere Monatsbeträge, wenn für zwei Monate eine Minderung des Einkommens aus Erwerbstätigkeit erfolgt.

Mit Bescheid der ZBFS wurde Ihrer Partnerin Elterngeld für 12 Monate bewilligt. Sie begehren für zwei weitere Monate Elterngeld. Nach den vorliegenden Unterlagen vermindert sich Ihr Einkommen in diesen Monaten im vergleich zu dem maßgeblichen Einkommen vor der Geburt des Kindes nicht."

Ich dachte es stehen einem immer 12 Monate & 2 Monate für den Partner zu??? Nachdem ich vor der Geburt zu Hause war (älterer Sohn) bekomme ich auch nur das Minimum an Elterngeld und jetzt habe ich zumindest noch auf die 2 zusätzlichen Monate von meinem mann gehofft.

Das ist ja nicht wirklich fair, wenn er zu Hause ist, allerdings kein Geld bekommt weil 2014 berechnet wird und das so ein schlechtes Jahr für uns war :(

Falls sich da wer auskennt würde ich mich riesig freuen. Die in der zuständigen Behörde helfen einem nicht weiter und sind nur genervt :(

...zur Frage

Ist es strafbar während Mutterschutz (Zeit nach Geburt) zu arbeiten, wenn man das selber will?

Würde man sich als Arbeitgeber strafbar machen, wenn man eine Mutter gleich nach der Geburt beschäftigt, wo doch eigentlich noch Mutterschutz besteht? Oder ist das kein Problem, wenn die Mutter das ja ausdrücklich möchte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?