Eigentumswohnung mit Aktienfonds finanzieren?

7 Antworten

Wie die alle User im Grundsatz sagen: Nein, nicht annehmen dieses Finanz-Angebot. Sollte dieser angebliche "Finanzberater" von deiner Hausbank sein so rate ich dir, wechsle die Bank, nur so kann man Banken erziehen und verweise auf die unseriöse Beratung, denn mit Bankkunden - egal welcher Herkunft - geht man respektvoller um. Hier zeigt sich ebenfalls- aus der Vergangenheit nichts gelernt!

Ach kennt man die Praktiken von "Finanzberatern,Banken ,Versicherungen, usw. aus den jährlichen Veröffentlichungen der Fachzeitschrift die mit ca. 6 Millio EURO vom Staat gesponsert wird.

Das ist die Finanzierungsvariante "Zocken auf hohem Niveau" aus Deiner Sicht und aus Sicht des Finanzberaters "Wie maximiere ich kurzfristig mein Einkommen (zulasten des Kunden)?" unter Vernachlässigung sämtlicher steuerlicher Aspekte, Börsenkurs- und Zinsänderungsrisiken.

Eigentlich fehlt zu seinem Wohle nur noch ein umfassendes Versicherungspaket gegen alle möglichen Krankheiten, Unfall, Tod oder Arbeitslosigkeit.

Schon deshalb solltest Du diesen, auch im Wissen beschränkten Finanzberater nicht mehr trauen oder sprechen.

Das ist eine sehr riskante Spekulation. Du spekulierst auf einen guten Verlauf des Templeton Growth Fund (der hängt dann wieder am Dollar, an guter Konjunktur und dem Können der Fondsmanager). Und wenn Du verlierst dann hast Du viel Geld in die Finanzierung gesteckt und nichts erreicht und sitzt zur Rente in einer unbezahlten Eigentumswohnung.

Und einfach mal den Franklin Templeton Global Growth and Value Fund Cl. N WKN 749662 unter fondsweb genommen: In den letzten 10 Jahren seit Gründung hat der 27 % gebracht (also 2,7% pro Jahr) in den letzten 5 Jahren einen Verlust von 12%. Nur die letzten 3 Jahre liefen aufgrund der Euroschwäche mit 52 % gut.

Und dann noch die steuerliche Auswirkung: Die Zinsen und Gewinne des Fonds unterliegen der Abgeltungssteuer - es gehen also knapp 30% weg. Die Zinsen für die Wohnung kannst Du nicht steuerlich geltend machen. Also musst Du bei 3% Zinsen für die Eigentumswohnung erstmal mindestens 4,2% durch den Fonds erzielen. Und dann hast noch nichts gewonnen. Der Gewinn kommt erst wenn Du dauerhaft darüber erzielst.

Der Finanzberater ist eine Schande für die Zunft und gehört gefeuert.

eine Finanzierung analog der üblichen LV-Tilgungsvariante: nur dass der Finanzvermittler doppelt verdient- an den Fondsgebühren und Bestandsprovisionen und an der Finanzierungsvermittlung. Sollte der Vermittler dich nicht über seine Provisionen aus dem Fonds aufgeklärt haben ist das Geschäft anfechtbar und kann wegen Falschberatung eingeklagt werden! Tempelton ist zwar eine gute Adresse aber man hat ja auch schon Pferde kotzen gesehen. Also nur dann wenn du das Risiko akzeptieren/verkraften kannst und dir diese Variante Dir stuerlich was bringt!!

Was machst du wenn sich der Aktienfonds nicht entwickelt und nur 0% Wertentwicklung hat? Dann sind im Fon (1.200-500 Euro) x 12 x15 = 126.000 Euro. Die 200.000 bekommst du nur, wenn der Aktienfonds 5,89% durchschnittliche Rendite aufweist. Aber, wenn du den Fonds nach 15 Jahren verkaufst wird Abgeltungsteuer fällig. Rechnet man die mit ein, brauchst du 9,36 % durchnittl. Rendite, dass du nach 15 Jahrenauf 200.000 Euro netto kommst (Abgeltungssteuer 25% plus SolZ).

wenns nach dem plan des freien finanzberaters geht soll ich den fond bzw. noch 2 wetere fonds zur sicherheit, bis zur rente also dann insgesamt 40 jahre laufen lassen und den kredit so lange nicht ablösen.

0

Was möchtest Du wissen?