Eigentumswohnung finanzieren Zinsen Angebot?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo, ich gehe davon aus dass Sie die ETW selbst ntzen wollen, deshalb Angebot 2, ist problemloser . Angebot 1 nur wenn Sondertilgungen deutlich über 5 % p.a. gewünscht werden. Ansonsten gibt es m.E. kein Grund hierfür. VG,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das angebot 3 scheidet sofort aus, weil die 10 Jahre, eine Unsicherheit am Schluss hinterlassen.

Angebot 2 ist gut. Zinsbindung bis zum Schluss. allerdings kam ich beim nachrechnen, auf weniger als 180 Raten (ca. 172 Raten).

Bei Angebot 1 müßte sich (weil Bausparkasse) nach ca. 6 Jahren die Ratenhöhe ändern. Am Anfang mehr, danach weniger. Ich kenne den vorgeschlagenen Tarif nicht, aber ich hätte in den ersten 6 Jahren eher 1.000,- bis 1.050,- und danach ca. 800,- -820,- erwartet.

Ich sehe mal 1 und 2 als praktisch gleihwertig an.

Meine persönliche Tendenz wäre die 2

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt mir zu viele widersprüchliche Angaben alleine in Angebot 1. Das erscheint mir eher aus einer Klausur für Banklehrlinge zu sein, um deren Verständnis von Zahlen, Zahlungen und Worten zu prüfen.

Dieser Satz des Fragetextes findet sich nicht in Angebot 1 wieder:

*Bausparvertrag Hierbei haben Sie 14 Jahre und 6 Monate absolute Zinssicherheit zu einem Zinssatz um die 2,1%. Die Rate liegt bei 950 Euro. Das Sondertilgungsrecht ist zu jederzeit unbegrenzt möglich. *

Beim Bausparen ergeben sich nach 82 Beitragmonaten Einzahlungen von € 61.500. Die 1,6 %ige Abschlussgebühr beträgt € 2.160, also ein Guthaben von € 59340. Warum werden dann ein "Sparbeitrag" von € 56,500 ausgewiesen.

Warum werden die Gutschriftszinsen vom Sparbeitrag abgezogen und nicht addiert?

Wie kann man die Addition in der Ansparphase von WohnDarlehnszinsen und Bausparbeitrag als "Finanzierungskosten" bezeichnen?

Der Härtetest sind dann die wesentlichen Bestimmungsgrößen für die Bewertungszahl, nämlich der gebundene Sollzinssatz und der Tilgungsbeitrag. Beide haben nicht mit der Bewertungszahl zu tun und es macht auch keinen Sinn, eine relative Zahl "Sollzinssatz" und eine absolute Zahl "Tilgungsbeitrag" zu verarbeiten.

Die Überprüfung der Effektivlzinssätze und der beiden anderen, unvollständig wiedergegebenen Angebote erspare ich mir;-) Mir sind auch nicht die persönlichen Ziele des Fragestellers bekannt, z. B. schnell tilgen, Zinssicherheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
hypothekenteam 12.07.2014, 12:15

Auf Seite 3 kann man lesen, dass der erste Sparbeitrag erst am 1.11.2014 fällig wird, dadurch zahlt er insges. nur 78 Monate ein. Der Rest ist somit eine Folge daraus. Die Bausparzinsen wurden auch nicht vom Sparbeitrag abgezogen - bitte rechne mal nach! - sondern sind dort lediglich ausgewiesen. Die Berechnung ist von vorne bis hinten schlüssig und nachvollziehbar. Stammt auch nicht vom Banklehrling sondern von der offiziellen Bausparsoftware der Deutschen Bank, ich erkenne das am Aufbau des Ausdruckes. Kannst also davon ausgehen, dass die Zahlen mehrfach geprüft sind.

1
LittleArrow 12.07.2014, 15:32
@hypothekenteam

Danke für Deine Überprüfung. Es stimmt mit den 78 Monaten etc. Es ist natürlich verwirrend, wenn die Ansparzeit als 82 Monate deklariert wird.

Was sagst Du bitte zu den Bestimmungsgrößen der Bewertungszahl, die doch eine Grundlage für die Zuteilungsreife ist?

0

@Franzl0503 Welche angaben brauchen Sie ?

Zum 1 Angebot : In Phase 1 haben Sie Zinskosten in Höhe von 16.163,40 Euro. In Phase 2 haben Sie Zinskosten in Höhe von 7.227,40 Euro.

Zinskosten insgesamt belaufen sich auf 23.390,80 Euro.

Wann sollte ich am meisten Sondertilgungen leisten in der 1 Phase oder der 2 Phase?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 11.07.2014, 19:34

Wenn Du Deinen Text bei Franzl an die Antwort als Kommentar dranhängst, dann merkt er vielleicht Deinen Kommentar. So aber nicht.

0

Ich würde Angebot 3 nochmal mit 15 Jahren Zinsbindung für den Bankkredit anschauen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lösung 1 bietet Zinssicherheit über die ganze Laufzeit und beliebige Sondertilgungsmöglichkeit. Lösung 2 unterscheidet sich unwesentlich, allerdings ist die Sondertilgung auf 5% max. beschränkt. Lösung 3 ist zwar anfangs billiger, aber in 10 Jahren besteht das Risiko, dass die Zinsen hoch sind und die Gesamtkosten dadurch viel teurer werden.

Meine Empfehlung: Angebot 1

Alexander Solya

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 11.07.2014, 17:38

Und bei Angebot 1 (ein Bausparvertrag) ist ohne Sparjahre ein Darlehn über € 135.000 sofort zu 100 % zuteilungsreif?

Der Bausparkreditanbieter und -tarif sollte dann hier namentlich genannt werden.

Aha, da gibt es doch noch einen Pferdefuss im Angebot der Deusche Bank Bauspar AG.

0

Hallo zusammen danke für die vielen Antworten .

Wir werden uns höchstwahrscheinlich für die Bausparvariante entscheiden.

Wenn ihr möchtet kann ich auch das 2 Angebot online stellen ??? Mit freundlichen Grüßen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

askgemisi:

Es fehlen einige Angaben. Favorit Angebot 2:

Zins um die 2,65 %, Tilgung rd. 5,8 % + ersparter Zinsen , Rate mtl. 950,63, vollständig getilgt am 30.10.2028?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
askgemisi 11.07.2014, 18:36

Welche Angaben fehlen noch?

0
Franzl0503 12.07.2014, 06:14
@askgemisi

askgernis:

Die Prüfung wäre einfacher gewesen, wenn du neben der Annuitätsrate noch den Nominalzins und die Zinsfälligkeit (z. B. monatlich im voraus oder nachträglich) genannt hättest. Wie hoch ist denn der Prozentsatz der Zinsen (2,65 ?) und der Tilgung (5,8 % + ersparter Zinsen?) nun tatsächlich?

0

Was möchtest Du wissen?