Eigentumswohnung bar bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Jedenfalls in Deutschland ist eine Verbreifung durch einen Notar - der das Ganze an die Ämter gibt, damit die unter anderem das Eigentum umschreiben und die Grunderwerbsteuer in Rechnung stellen können, zwingend erfoderlich.

Ohne Notar kann man alles mögliche machen. Man erwirbt nur ganz sicher nicht das Eigentum an einer Immobilie in Deutschland! Da ist vielleicht auch nur wer auf Dummenfang denn eigentlich weiss das jeder.

Auf deine ersten beiden fragen also zwei mal ein kalres nein!

Auf die dritte: jemanden mitnehmen: ja auf jedne Fall und zwar jemanden vom Betrugsdezernat der Polizei. Zu solchen Termin tritt die andere Vertragspartei üblicherweise auch nicht alleine auf.

Deine Frage weist auf eine geplante Straftat hin.

Wenn man biem Notar war, die Auflassung zu deinen Gunsten vorgemerkt ist und im Notarvertrag die bezahlung in bar geregelt wurde, kann man eine Wohnung auch in bar bezahlen. Wichtig ist dann aber, dass es ordentliche Belege und Zeugen gibt. Ein Anwalt ist auch nur ein Mensch. Ich würde auch wegen eines fünfstelligen Betrages den Notar, der das bescheinigt und gleich weiterleiten kann, vorziehen.

heiko1987 19.12.2012, 13:25

Danke für die sehr hilfreiche Antwort. Ich bin nicht auf Dummenfang.Ich schiebe nur nahezu alle bürokratischen Sachen an Fachleute,die es ja Gott sei Dank in Deutschland zu Genüge gibt,ab.

0

Da mußt Du nicht den Anwalt, sondern den Notar mitnehmen und dessen Bürovorsteher und dessen Sekräterin und dessen Schreibcomputer und dessen Drucker etc pp. Ohne das alles gibt es nämlich keinen rechtskräftigen Vertrag und der Verkäufer könnte mit der Penunze das Weite suchen.

heiko: Lass dir vom amtierenden Notar im Zuge der Besprechung des Kaufvertragsentwurfs den für dich sichersten Weg der Bezahlung und vor allen den richtigen Zeitpunkt aufzeigen und folge seinem Rat.

Vielleicht ist für dich von Interesse, was ich am 1.9.2011 schrieb:

Die Finanzverwaltung - Grunderwerbsteuerstelle - erhält von jedem notariellen Kaufvertrag an einem Grundstück eine beglaubigte Fotokopie vom Notar. Mit einem Fragebogen werden die Käufer befragt über die Anschaffungskosten, die Finanzierung, den Eigenkapitalnachweis u. a. m. Zur Beantwortung der Fragen ist der Steuerpflichtige nach der Abgabenverordnung verpflichtet. Die Antwort über die Herkunft des Eigenkapitals kann u. U. zu Nachversteuerung von Zinsen/Erträgen aus Kapitaleinkünften führen.

heiko1987 19.12.2012, 13:49

Danke! Eine Antwort vom Fachmann ist natürlich am besten.

Mir wird langsam klar warum Notare soviel verdienen.Mir dreht sich nach ein paar Zeilen Bürokraten deutsch schon der Magen um.

0

Klar kannst du den Kaufpreis "in Bar" bezahlen allerdings solltest du dir bei den derzeitigen Zinsen vielleicht überlegen zumindest einen Teil zu finanzieren und den Rest anzulegen da du auf diese Weise nicht nur Geld Sparen sondern auch noch was Verdienen kannst da du bei einer vernünftigen Anlage momentan mehr Zinsen für dein Geld bekommst als du für einen Wohnungskredit mit sagen wir mal 50% Eigenkapital an die Bank Zahlen müsstest.

In der Finanzwirtschaft nennt man das den Leverage-Effekt (http://de.wikipedia.org/wiki/Leverage-Effekt).

Eine Eigentumswohnung in bar zahlen geht nicht. Dann müsstest du das Geld mit zum Notar bringen. Das ist Unsinn. Du kannst es aber nach Kaufabwicklung direkt auf ein Konto überweisen. Die komplette Bezahlung einer ETW ist mit Sicherheit die beste Methode eine Immobilie zu erwerben. Denn du sparst die kompletten Zinsen für ein Darlehen.

Kauf die Immobilie auf keinem Fall ohne einen Notar. Nur mit einem, von einem Notar erstellten, Kaufvertrag und dem rechtmäßigen Ablauf bist du sicher. Ohne Notar kann es dir passieren, dass du über den Tisch gezogen wirst. Im schlimmsten Fall ist dann dein Geld weg und du stehst ohne Immobilie da.

RatsucherZYX 19.12.2012, 12:59

nach Kaufabwicklung

Was ist denn für dich die Kaufabwicklung?

0
Niklaus 19.12.2012, 13:40
@RatsucherZYX

Kaufvertrag beim Notar, Auflassungsvormerkung, Auflassung etc.

0
heiko1987 19.12.2012, 13:02

Danke für die Antwort. Handelt sich dann wohl um einen etwas längeren Prozess.Überweisen ginge natürlich auch.

0
heiko1987 19.12.2012, 14:06
@heiko1987

Nochmal zum Vorgehen in der Praxis ,wenn ich die Wohnung kaufen will:

1.Notar aussuchen und Termin vereinbaren

2.Kaufvertrag und Auflassung beurkunden lassen.

3.Geld überweisen

4.ins Grundbuch eintragen lassen

Und dann bin ich der rechtmässige Eigentümer?

0

Bar zu bezahlen ist ungewöhnlich. Ausserdem ist eine wichtige Frage, zu welchem Zeitpunkt die Bezahlung erfolgen soll. Nach Notarvertrag, nach Auflassungsvormerkung oder nach Eintragung ins Grundbuch. Das sollte auch im Notarvertrag schon geregelt sein.

Bei einem solchen Betrag wird der Verkäufer mal nachweisen müssen, von wem er das Geld bar erhalten hat und dann erfolgt der Rückgriff auf dich und dann musst du beweisen, woher das Geld stammt.

Also in jedem Fall höchste Vorsicht (ich würde es nicht machen weil ich keinen einleuchtenden Grund sehe).

heiko1987 19.12.2012, 13:07

Wie gesagt hab es mir etwas einfacher vorgestellt wie es offenbar ist. Mein Auto hab ich beim Händler auch bar bezahlt.Einfach aus praktischen Gründen. Hingehen,anschauen,probefahren und wenns gefällt bezahlen und mitnehmen.

0
heiko1987 19.12.2012, 13:13
@heiko1987

"Bei einem solchen Betrag wird der Verkäufer mal nachweisen müssen, von wem er das Geld bar erhalten hat und dann erfolgt der Rückgriff auf dich und dann musst du beweisen, woher das Geld stammt."

und wo wäre da das Problem?

0
Rat2010 19.12.2012, 13:21
@heiko1987

Probiere das mal mit dem überweisen!!! Das ist ganz sicher einfacher als einen Koffer auszuzählen. Wir leben im 21. Jahruhundert und kaum wer kann Geld in cash in größeren Mengen ausgeben. Dem steht schon das Geldwäschegesetz im Weg.

Gehe mal davon aus, dass auch wenn du das Geld zu Hauses stapelst, alle anderen es doch mehr auf Ihren Konten haben und das auch nicht anders wollen.

Der erste Weg des Käufers führt zur Bank um das Geld einzuzahlen.

1
heiko1987 19.12.2012, 13:33
@Rat2010

Wie gesagt überweisen ist auch kein Problem.

Da ich kein Geld wasche oder sonst irgendwelchen kriminellen Tätigkeiten nachgehe,weiß ich nicht was das Geldwäschegesetz damit zutun haben soll. Meines Wissens darf in D jeder soviel Bargeld besitzen solange er nachweisen kann wo es herkommt.

0
RatsucherZYX 19.12.2012, 15:43
@heiko1987

Meines Wissens darf in D jeder soviel Bargeld besitzen solange er nachweisen kann wo es herkommt.

Völlig richtig, wenn das Finanzamt dann glaubt, dass es bei der Oma im Schrank gelegen hat, oder ein glücklicher Gewinn aus dem Kasino in Monte Carlo ist.

Dafür werden dann auch noch Beweise verlangt.

Aber klar, den Gerechten ficht nichts an!

0
heiko1987 19.12.2012, 16:59
@RatsucherZYX

Casinogewinne und Bargeldgeschenke sind in D was völlig normales und gehen das FA nichts an.

Wichtig ist nur das man Belege auf Nachfrage vorlegen kann.

Bin mir nicht mal so sicher ob deutsche Spielbanken überhaupt Quittungen auf Glückspielgewinne ausstellen.

0
FREDL2 19.12.2012, 19:20
@heiko1987

@heiko1987:

  • „Spielbankgewinn“: Der Steuerzahler muß nachweisen, daß er gewonnen hat. Die Spielbank hilft ihm nicht.*

Nur so. Der Vollständigkeit halber.

0
heiko1987 19.12.2012, 19:26
@FREDL2

Wie soll das gehen wenn die Spielbank keine Quittungen ausstellt?

Meines Wissens darf in Spielbanken weder fotografiert noch gefilmt werden.Also dokumentieren kann man es auch nicht.

Müsste dann evtl. ein Angestellter bezeugen.

Schweift jetzt wohl zu stark vom Topic ab.....

0

Ich nehme nicht an, dass Du mit einem Geldkoffer zum Notar marschierst. Die Kaufsumme zu überweisen - ohne Inanspruchnahme eines Kredits - geht natürlich.

Wenn Du die Wohnung selbst bewohnen willst und das Geld sowieso vorhanden ist, ist das auch ratsam.

Autos kauft man ohne Notar, Immobilien nicht. Dort benötigt man einen Notar und den würde ich dir auch als Zeugen empfehlen.

Was möchtest Du wissen?