Eigentumswohnung an Großeltern vermieten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten, Natürlich würde ich das alles anmelden und auch wie jeder andere Vermieter Steuer dafür zahlen. Im Endeffekt wäre das eine ganz normale Vermietung wie an jeden anderen Dritten auch. Nur war/bin ich mir nicht sicher, ob ich in meinem Fall Probleme mit den Ämtern bekommen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mietverhältnisse zwischen Verwandten sind immer zwiespältig, da es hier auch vorgetäuschte Mietverträge gibt, die so nur das Geld einheimsen, aber bei der Steuer nicht angemeldet sind.

Wenn du das sowieso vorhattest, mach es. Das finde ich sehr gut!

Demnach könntest du auch "ganz normal" einen Mietvertrag abschließen, denk ich. Erkundige dich vll vorher, welche Beträge bei dem Anspruch auf Grundsicherung übernommen werden; nicht dass am Ende deine Großeltern noch eine Differenz selbst zahlen müssen, wenn die Miete zu hoch angesetzt ist.

.. und melde selbstverständlich dein Eigentum, bzw. deine Mieteinnahmen an! ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,wesentlich ist, dass du dich streng an die "ortsübliche Miete" hälst und dir keine Mietsteigerungen erwartest. Die Behörden haben bei Vermietern mit Verwandten ein gesteiegertes Interesse "mitreden" zu wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Vermieter und Mieter miteinander verwandt sind spielt für das Mietverhältnis keine Rolle.

Ob es für das Verwandtschaftsverhältnis gut ist, ist eine andere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aber keine konkrete Antwort gefunde

weil du nicht konkret gefragt und gesucht hast. Du hast offenbar keine Vorstellung davon, was gegen eine solche Vermietung sprechen könnte.

Ich allerdings auch nicht, denn du bist ja frei in deiner Entscheidung, an wen du vermietest. Du musst jedoch beachten, dass das Finanzamt bei Verwandten besonders genau hinguckt. Wichtig ist also, dass der Vertrag und auch die tatsächliche Durchführung so gehandhabt wird wie unter fremden Dritten.

Eine verbilligte Überlassung ist jedoch unproblematisch, wenn die Höhe der Miete mindestens 66% der ortsüblichen Marktmiete beträgt UND nicht bereits von vornherein ausgeschlossen werden kann, dass kein Totalüberschuss erzielt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?