Eigentumsverhältnisse bei Immobilie im Grundbuch?

2 Antworten

Bevor man in Prozenten rechnet sollte man einen ja nicht unerheblichen Aspekt aus den Augen verlieren und das sind die Steuern.

Wenn hier die Übertragung von Miteigentumsanteilen an einen unverheirateten Partner ohne im Notarvertrag benannte Gegenleistung erfolgt sieht das aus Sicht des Finanzamts aus wie eine Schenkung. Freibetrag in dem Falle nur 20.000 Euro.

Da sollte man besser etwas Geld in die Hand nehmen und sich von einem Rechtsanwalt eine hieb- und stichfeste Vereinbarung aufsetzen lassen.

Durch das Schenkungsrecht bin ich erst auf die Frage gekommen. :) Ich will ja gern eine gerechte Verteilung erreichen und nicht mit der Schenkungssteuer in Konflikt geraten. Aber es klingt danach als komm ich um einen Anwalt kaum drumherum

0

Letztendlich ..... im Hinblick auf das Darlehen 3/8 zu 5/8 als Aufteilung im Grundbuch.

Was würde dann im Falle einer Trennung passieren? Angenommen direkt nach der Bauphase. Grundstück ist bezahlt und der Kredit von 300.000 steht noch im Raum.

Muss dann auch der Grundstücksanteil von 3/8 (oder eben 5/8) ausgeglichen werden? Und gilt falls ja, gilt dieser Ausgleich dann als Schenkung, da das Grundstück ja einer der beiden bereits voll bezahlt hat?

0
@Smoothi

Gesamtwert .... 400.000 Euro ..... der Freundin gehören nach Grundbuch (nachrangig ) 3/ 8 des Wertes - 150.000 Euro . ...... aber sie haftet gemäß Kreditvertrag für 150.000 Euro ...... Also müsste sie z.B. nach einem Jahr froh sein, wenn sie ( gegen eine "kleine" Ausgleichszahlung ) aus den Kreditvertrag gegen Löschung ihres Anteils entlassen werden würde.

0

Was möchtest Du wissen?