Eigentümer Probleme mit der Hausverwaltung - Wer kann helfen? Anwalt/Steuerberater?

3 Antworten

Alle Eigentümer prüfen die Abrechnung und geben diese dann per Beschluss frei oder auch nicht.

Da kannst Du jetzt prüfen (lassen) was und wie Du willst, sind die Abrechnungen bereits per Beschluss freigegeben, wirst Du nichts mehr ändern können und musst zahlen.

Eine Anfechtung des Beschlusses hättes Du zeitnah durchführen müssen.

Wenn Du keine Zeit für Dein Eigentum hast, dann verkaufe besser den Mist!

Es geht nicht um die Abrechnungen als solche! Es geht darum, dass ich nicht denke, dass alle Verbindlichkeiten zu Recht ist. Aber ich nicht einfach so äußere, sondern jemanden das prüfen lassen will. Das sagt die obige Frage aus.

Mist ist ein Wort, dass ich für ein Obdach einer Familie nicht verwenden würde. Das ist die Wohnung, in der meine Familie 20 Jahre gelebt hat und ich habe die Wohnung vor 5 Jahren übernommen. Wenn ich mich nicht irre ist ein Verkauf nicht gerade steuerlich willkommen.

Aber ja, ein Verkauf ist langfristig sinnvoll und werde ich angehen, wenn ich nicht für den Erlös unnötige Steuern zahlen muss.

0
@propag

Solltest Du mit "Wohnung übernommen" geerbt meinen, dann kannst Du die Wohnung steuerfrei verkaufen.

1
@Alarm67

Ich habe meinen Eltern tlw über eine Schenkung und tlw über Kauf übernommen, weil die finanziellen Probleme hatten. Ich müsste den Kauf/Schenkungsvertrag noch mal prüfen, um es genau hier berichten zu können. Das mache ich später. Danke für deine Antwort. Ich glaube, das Thema sollte ein eigener Thread werden. Wenn ich früher verkaufen kann, dann würde ich das sofort machen, weil ich mich nicht drum kümmern muss.

0
@propag

Mein erster Weg würde zu einem Steuerberater führen. Und ich würde tendenziell auch verkaufen, wenn man sich mit dem Thema nicht beschäftigen will/kann.

Steuerpflichtig ist nur der Gewinn aus einem Verkauf des gekauften Anteils.

0

Warum glaubst du der Hausverwaltung nicht?

Ich würde meine Schulden bezahlen (das zuallererst). Ist ja absurd, ohne Ahnung haben zu glauben, dass die, die davon leben das nicht können.

Dann würde ich jemanden, er sich mit so was auskennt, damit beauftragen, die Miete und die Nebenkosten anzupassen. Ob das deine Hausverwaltung macht, ein anderer Dienstleister oder ob du das einen Anwalt machen lässt, hängt davon ab, wer sich für dich anbietet.

Deine Skrupel sind ein Hinweis darauf, dass du zumindest dann, wenn die Mieter auf die Erhöhungswünsche hin kündigen, die Wohnung verkaufen solltest. Problem am Miete-nicht-erhöhen ist nicht nur dass es unwirtschaftlich wird. Mieter, die wenig Miete zahlen, entwerten das Objekt auch.

Da die vorherige Hausverwaltung, obwohl sie davon lebte es nicht richtig gemacht hat und das auch Gelder veruntreut worden sind und man erst danach die Hausverwaltung gewechselt hat, gehe ich erstmal nicht immer davon aus, dass alle mir angetragenen Verbindlichkeiten zu Recht sind. Ich möchte das überprüfen lassen. Was ist daran verwerflich?

Ich habe kein Problem, damit wenn die Mieter kündigen. Dann hätte ich leichter einen potenten Mieter zu finden.

Meine Frage oben dreht sich um den Themenkomplex, wen kann man mit der Analyse der Verbindlichkeiten, Mieterhöhung, NK-Erhöhung und vorbereitende Tätigkeiten für die Steuererklärung am sinnvollsten beauftragen?

0
@propag

Es gibt auf Mietrecht spezialisierte Anwälte. Zweiter Themenkomplex sind die Verbindlichkeiten und ob die Beschlüsse der Eigentümerversammlung angefochten werden sollen.

Davor würde ich wohl Mieterhöhung und NK-Erhöhung in Auftrag geben.

Such dir einen auf Mietrecht/Immobileinrecht spezialisierten Anwalt.

1

Du gehst davon aus, dass alle die eine Dienstleistung anbieten, ihren Job auch beherrschen. Bei Hausverwaltungen treiben sich allerdings schon auch dubiose Quereinsteiger rum.

0
@jgobond682

Da womöglich die gleichen Beiräte den gleichen Fehler wieder gemacht haben, kann das sein. Er kann auch an einen schlechten Anwalt geraten.

Die Frage ist dennoch, ob es bei der Beschreibung seines Problems nicht vernünftiger ist, zu zahlen. Nach Steuer ist das die Hälfte und vermutlich kann er seine Zeit sinnvoller einsetzen. Z. B. damit Miete und vor allem NK zu erhöhen oder letzteres wenigstens abzurechnen. Er hat noch 12 Tage Zeit.

0

technisches Problem

Was möchtest Du wissen?