Eigenkapitalerhöhung bei einer GmbH?

2 Antworten

Sind das alle Informationen der Aufgabe?

Wenn ja muss man mit sehr vielen Annahmen arbeiten.

Um es zu verdeutlichen (natürlich gedachte Zahlenbeispiele).

Eine GmbH hat ein Nennkapital (Stammkapital) von 100.000,-.

Die Bilanzsumme soll sein 1.000.000,- und durch Thesaurierte Gewinne gibt es einen Gewinnvortrag von 400.000,-, also ist das Eigenkapital 500.000,-. Nun kommt ein Investor (neuer Gesellschafter) und bringt 500.000,- Euro mit. Wie viel Anteile wird man ihm geben?

Doch vermutlich so viele, wie der/die Altgesellschafter hat, weil ja das Unternehmen auch 500.000,.- Wert ist (mal andere besondere Werteinflüsse nicht gerechnet) und deshalb wird "der Neue" 500.000,- einzahlen und Anteile in Höhe von 100.000,- bekommen. Also Erhöhung Stammkapital von 100.000,- auf 200.000,- und Einstellung der 400.000,- Mehrbetrag in die freien Rücklagen.

Ich könnte nun noch eine beliebige Anzahl von Beispielen machen, von Sanierungsfällen, über super Wachstumsunternehmen und jedes Mal kommen wir zu anderen Zahlen und Stimmverhältnissen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Hier ist kein Hausaufgabenforum, auch nicht für Studenten.

Danke für deinen Hinweis, ist mir schon bewusst, aber vielleicht gibt es ja trotzdem jemanden der hier helfen will.

0

Was möchtest Du wissen?