Eigenkapital Bausparvertrag ?

1 Antwort

Ich bin mir über Deine Zahlen nicht klar. Welche "nur noch" 160.000? Wie hoch ist denn der Kaufpreis (die zu finanzierende Summe, das Bankdarlehen?).

Aber ich mache einfach ein einfaches Beispiel, alle Angaben Tausend Euro:

Kaufpreis 300, Eigenkapital 70

Finanzierung: Neuer BSV über 140 eingezahlt werden die 70.

Die Bank gibt 300 für den Verkäufer und lässt sich den Bausparer abtreten. Für die Bank ist die Nettokreditsumme(ihr Risiko) 230 und hat damit die 70 natürlich als EK kalkuliert.

Grundsätzlich ist aber eine solche Finanzierung sehr zu überlegen weil teuer. Die 70 werden praktisch nicht verzinst aber die aufgenommenen zusätzlichen 70 bei der Bank müssen verzinst werden. Die Zuteilungsreife ist nicht garantiert.

Aber über das alles kannst Du ja direkt mit Deinem Berater reden. Ich persönlich halte eine reine Hypothekenfinanzierung mit Sondertilgungsrecht und angemessener Zinsbindung für die meisten Leute am Besten. Möglichst geringe monatliche Belastung die geleistet werden muss. Und dann ein- / zweimal im Jahr die Entscheidung mit der Sondertilgung den Kredit herabzusetzen. Das gibt besseren Spielraum bei den Wechselfällen des Lebens.

Wie wird die Bewertungszahl eines Schwäbisch-Hall Bausparvertrags berechnet?

Hallo, ich möchte gerne die Bewertungszahl meines Bausparvertrags von Schwäbisch-Hall selbst ausrechnen. Mit der von SH in den Allgemeinen Bausparbedingungen genannte Formel komme ich leider nicht zu der Zahl, die SH auf meine Jahresabrechnungen angibt.

In den Allg.BspBed. steht: "Die Bewertungszahl (...) ist das Verhältnis der bis zum Bewertungsstichtag erzielten Guthabenzinsen zu einem Tausendstel der Bausparsumme, multipliziert mit dem jeweiligen Bewertungszahlfaktor und mit einem Leistungsfaktor. Der Bewertungszahl- faktor ist abhängig von der Tarifvariante und ergibt sich aus der Tabelle im Anhang. Der Leistungsfaktor ist das Bausparguthaben am Bewertungsstichtag dividiert durch die halbe Bausparsumme, mindestens jedoch 0,8 und höchstens 2."

Als Formel würde ich das wie folgt darstellen:

BZ = GHZ / (BSS / 1000) * BZF * LF = GHZ / (BSS / 1000) * BZF * (BSG / 0,5*BSS)

= (GHZ * 1000 * BZF * 2 *BSG) / (BSS * BSS)

BZ = Bewertungszahl GHZ = Summe aller Guthabenzinsen BSS = Bausparsumme BZF = Bewertungszahlfaktor LF = Leistungsfaktor BSG = Bausparguthaben

Ich habe einen Vertrag von BSS = 111.000, die Summe der Zinsen ist 146,11 und das aktuelle Bausparguthaben ist 8231. Den BZF habe ich nachgefragt und beträgt 5,0.

Wenn ich die Daten in die Formel eintrage, komme ich auf einen Wert von BZ = 0,976. In meiner Jahresabrechnung steht aber eine BZ von 5,507. Ich habe noch eine von SH berechneten Beispieltabelle gefunden in meinen Unterlagen. Die Abweichung meiner berechneten BZ zum von SH angegebenen Wert wird immer kleiner je mehr sich der Sparvertrag die Zuteilung nähert. Am Ende kommt mit der obigen Formel fast das gleiche raus. Irgendwie müsste da noch ein Zeitfaktor drin sein (verbleibende Zeit bis zur Zuteilung). Kann mir da jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?