Eigenkapital Bausparvertrag ?

1 Antwort

Ich bin mir über Deine Zahlen nicht klar. Welche "nur noch" 160.000? Wie hoch ist denn der Kaufpreis (die zu finanzierende Summe, das Bankdarlehen?).

Aber ich mache einfach ein einfaches Beispiel, alle Angaben Tausend Euro:

Kaufpreis 300, Eigenkapital 70

Finanzierung: Neuer BSV über 140 eingezahlt werden die 70.

Die Bank gibt 300 für den Verkäufer und lässt sich den Bausparer abtreten. Für die Bank ist die Nettokreditsumme(ihr Risiko) 230 und hat damit die 70 natürlich als EK kalkuliert.

Grundsätzlich ist aber eine solche Finanzierung sehr zu überlegen weil teuer. Die 70 werden praktisch nicht verzinst aber die aufgenommenen zusätzlichen 70 bei der Bank müssen verzinst werden. Die Zuteilungsreife ist nicht garantiert.

Aber über das alles kannst Du ja direkt mit Deinem Berater reden. Ich persönlich halte eine reine Hypothekenfinanzierung mit Sondertilgungsrecht und angemessener Zinsbindung für die meisten Leute am Besten. Möglichst geringe monatliche Belastung die geleistet werden muss. Und dann ein- / zweimal im Jahr die Entscheidung mit der Sondertilgung den Kredit herabzusetzen. Das gibt besseren Spielraum bei den Wechselfällen des Lebens.

Aktuelle Kreditrichtlinien für Haus-/Wohnungskredit?

Bekanntlich wurden im März 2016 die Vergaberichtlinien erheblich verschärft, insbesondere auch für ältere Kreditnehmer. Soweit mir bekannt, wurde für viele auch die Beleihungsquote verringert. Inzwischen wurden wohl einige Verschärfungen zurückgenommen. Ich möchte wissen, welche Kriterien wieder aufgeweicht wurden.

Ich bin inzwischen 60 Jahre und möchte mein - zu 90% abbezahltes - selbst bewohntes Haus in sehr beliebter Wohngegend in Großstadt für Renovierungen und für den Ausbau einer Einliegerwohnung zur Vermietung beleihen. Meine Restschuld läuft inzwischen variabel, und ich kann sie praktisch fristlos (bzw. mit ganz geringer Frist) kündigen und zusammen mit dem neuen Darlehen bei der ggf. neuen Bank unterbringen.

Ich hoffe, dass das Alter von 60 Jahren kein großes Hindernis ist. Soweit ich weiß, setzen die meisten Banken das Rentenalter mit 65 Jahren an und orientieren die Darlehenslaufzeit daran. Bei manchen Berufen akzeptieren einige Banken wohl eine Fortführung der Tätigkeit bis zum 68. oder gar 70. Lebensjahr (dies käme bei mir als Übersetzer und Gutachter in bereits im eigenen Haus abgetrenntem Büro) in Frage.

Ich frage mich auch, ob die Altersgrenze eine so große Rolle spielt, wenn durch den geplanten Ausbau der bereits vorhandenen Einliegerwohnung Miete zu erwarten ist. Denn dies wäre dann ja als Kapitalanlage zu sehen, und ich hoffe, dass die Altersgrenze für Kapitalanleger nicht mehr so streng gilt.

Mich interessiert auch, ob der Wert der Immobilie wieder so berücksichtigt wird wie vor März 2016. Muss z.B. eine vermietete Wohnung bis zum Ende der Darlehensdauer komplett getilgt werden, oder wird der Restwert, der ja die Restschuld in aller Regel erheblich übersteigt, wie früher berücksichtigt?

Wer kann mir die derzeit wichtigsten Kriterien nennen? Hat der Wert einer Immobilie gegenüber März 2016 wieder an Bedeutung gewonnen?

Andere Änderungen erinnere ich nicht genau, bin für jeden Hinweis dankbar - egal, ob er Änderungen - aus 2016 wie aus 2017 - in positiver wie in negativer Hinsicht betrifft.

...zur Frage

wie hoch sind ca. unsere monatlichen kosten

Halllo zusammen ,

wir stehen kurz vor einem Kauf einer neuen Eigentumswohnung ,120qm, 170qm² Garten , Kosten :222.000 + 13500 Tiefgaragenplatz , +7000 Stellplatz = 242.500 +Notar2,5 und Grunderwerbssteur 5,0 =260.687 Euro.

Unser Eigenkapital :

Bargeld : 27.000 Bausparvertrag : BHW Dispo maXX dieser ist eigentlich erst 2016 zuteilungsreif.Bisher haben wir 19500 Euro einbezahlt. Allerdings kenn ich mich da jetzt nicht so genau aus wieviel wir monatlich zurückbezahlen müssten wenn wir diesen jetzt zuteilen lassen würden. Man müsste diesen dann wohl vorfinanzieren oder ?

Man kann ja einen Zins von 1,9 , 2,9 oder 3,75 wählen , umso niedriger umso höhere monatlich Raten da schneller Rückzahlungszeit ...

Kann mir einer erklären bzw. aufzeigen was wir für den Bausparvertrag monatlich zurück bezahlen möchten. Bausparsummer ist 70.000

Hauptverdiener : 1905 Netto Nebenverdiener: 1380 Netto

Wohnung ist KFW 70 , also müssten wir da ja auch noch billiges Geld für 50000 bekommen , oder ? Zins von 1,8 bei 30 Jahren wenn ich richtig informiert bin ...

Kann mir jemand ungefähr sagen was wir insgesamt an monatlichen Kosten haben bei dieser Wohnung ?

Denke wir können auch noch lange zurückzahlen da wir erst Mitte 20 sind , daher wäre es uns recht die monatlichen Kosten nicht zu hoch zu haben, wäre super wenn wir so bei 900-950 liegen würden...

wir haben auch bald einen termin bzgl finanzierung , aber hoffe halt das mir vorab einer sagen kann was wir ca. monatlich rechnen müssten und ob wir diese wohnung leisten können

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?