Eigenes Kind verursacht Schaden an meinem Auto. Zahlt Versicherung und wenn ja, welche?

6 Antworten

Hallo Zazu90,

Eine Haftpflichtversicherung wäre in so einem Fall nicht wirksam, denn ein solcher Schaden wird über die Vollkasko Versicherung abgewickelt. 

Wichtig ist zu berücksichtigen, wie Hoch Ihre Selbstbeteiligung dabei ausfällt.

Das Einfachste wäre, sich mit Ihrer KFZ-Versicherung in Verbindung zu setzten und zu prüfen, wie Sie in diesem Fall vorgehen sollten. 

Bitte auch darauf achten, ob Sie eine freie Werkstatt Wahl haben oder verpflichtet sind, zu einer vorgegebenen Werkstatt zu fahren.

Liebe Grüße

Ihr click-clever

Wenn das "Kind" als Fahrer bei der Versicherung gemeldet ist, wird die Vollkaskoversicherung auch zahlen. Allerdings dürften 500€ noch unterhalb der Selbstbeteiligung oder nur so knapp darüber sein, so dass Du wegen des entfallenden Schadenfreiheitsrabatts eher selbst zahlen solltest.

Die private Haftpflichtversicherung ist beim Betrieb von Kraftfahrzeugen außen vor.

Familienangehörige sind in deiner HPV mitversichert. Verursachen diese einen Schaden am Eigentum der versicherten Person so gilt dies als Eigenschaden und nicht als Drittschaden.

Beim bestimmungsgemäßen Gebrauch eines KFZs aufgetretene Schäden sind grundsätzlich nicht durch die private Haftpflicht gedeckt.

Vollkasko-Schaden. Die SB könntest du höchstens einklagen, aber willst du das wirklich? ;-)

Rabattretter vereinbart?

Was möchtest Du wissen?