eigenes Haus als Zweitwohnsitz? Leistungen für Sohn??

1 Antwort

Das ist nciht ganz einfach. Dennmit einem Umzug ins eigene Haus, würde der bisherige 1. Wohnsitz theoretisch zur auswärtigen Unterbringung umfunktioniert, um das dann steuerlich geltend zu machen. das wird aber nicht klappen.

Die Fahrten ins Haus sind keine abzugsfähigen Kosten. Das der Sohn darin wohnt (hat er das gnaze haus zur Verfügung?), ist Privatvergnügen.

Die Unterstützung für den Sohn fällt leider unter den Tisch, weil Kindergeldanspruch besteht. Bei den Einkommensverhältnisse müßte ihm aber Bafög zustehen.

Ich denke mal eine (TEil-)Vermietung des Hauses wird das Beste sein.

Was möchtest Du wissen?