Eigene Wohnung als Studentin? Wie wird das finanziert?

2 Antworten

Was soll bei einem solch geringen Einkommen der Werkstudentenstatus, der Dich dazu zwingt eine studentische KV ( monatlich ca. 105 Euro ) zu bezahlen?

Bei einem Midijob lägen Deine kompletten Sozialversicherungsbeiträge bei ca. 84 Euro monatlich.

Midijob - Gleitzonenrechner :

https://www.smart-rechner.de/midijob/rechner.php

Ansonsten ..... um Anspruch auf Wohngeld zu generieren sind Deine Einkünfte zu gering. Mit anderen Worten .... um Anspruch auf Wohngeld zu haben, müsstest Du netto mindestens 80 % Deines Bedarfs nach den Richtlinien von SGB II selbst erwirtschaften .... bedeutet Höhe Regelsatz I = 432 Euro ( 446 Euro Höhe ab Jan. 2021 ) + KV-Versicherung 105 Euro + Miete ( fiktiv angenommener Betrag ) 500 € = Gesamtbedarf rund 1050 Euro ..... also müsstest Du in jedem Fall 840 Euro selbst erwirtschaften.

Andererseits ..... vermutlich sind sogar Deine Eltern aus der Unterhaltspflicht heraußen, nachdem Dein Anspruch auf Bafög wegen Überziehung der Regelstudienzeit ? oder mangels erforderlicher CreditPoints ? beendet ist.

Ein Wohnberechtigungsschein kannst Du auch als Studierende beantragen .... welche Einkommensvoraussetzungen da zu erfüllen müsstest Du bitte selbst vor Ort herausfinden ....

https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Planen,-Bauen,-Wohnen/Stadterneuerung-F%C3%B6rderung/Wohnraumf%C3%B6rderung-in-Hannover/Einkommensgrenzen

Sachgebiet Wohnraumförderung .......... Landeshauptstadt Hannover

Bereich Stadterneuerung und Wohnen

Sallstraße 16, 30171 Hannover

E-Mail: FB61.42@hannover-stadt.de Tel.: +49 511 168-43858

Zum Thema Wohnkosten .... vergiss bitte nicht zusätzliche Kosten wie Strom/Gas, (mindestens 30/35 Euro ) Rundfunkbeitrag ( 18,36 Euro ), Internet & Co einzukalkulieren. Zusätzlich sind Rücklagen für die Jahresabrechnung , evtl. anfallende Kleinreparaturen ( die via Mietvertrag auf den Mieter abgewälzt werden können ) .... und auch die zu erwartende Mietkaution ( 2 -3 NettoKaltmieten ) schlägt noch einmal kräftig zu Buch.

Fazit ...... Deinen Auszug solltest Du besser verschieben

Ich würde nur soviel hinzu verdienen wie es das Bafög erlaubt, da es in der Regel beim Bafög auch Zuschüsse für eine Wohnung gibt, sollte man damit gut hinkommen. Am besten auch beim Bafög Amt und beim AStA erkundigen.

Danke aber bitte lies doch die Frage noch einmal

0

Sie schrieb:

" bin nicht mehr Bafög berechtigt"...

0

Am besten auch beim Bafög Amt ...... erkundigen.

wozu ? ...... siehe Fragetext :

und bin nicht mehr Bafög berechtigt.
0

Was möchtest Du wissen?