eigene Krankenkasse bei Selbständigkeit, Schüler?

3 Antworten

Hallo, egal, ob haupt- oder nebenberuflich, ab 456 EUR im Monat ist die Familienversicherung futsch. Der Mindestbeitrag liegt bei 180 EUR, die hauptberufliche Selbstständigkeit ist nicht mehr teurer, nur etwas bürokratischer.

Als Student kannst Du Dich preiswert versichern, und ein nebenberufliches Einkommen daneben spielt keine Rolle.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Habe ich es richtig verstanden, und bitte nur ernsthafte Antworten, dass wenn man 1CT MEHR VERDIENT, als die Grenze, die bei ca. 420€ liegt, dass man sich dann über eine eigene Krankenkasse versichern lassen muss, und nicht mehr bei der gesetzlichen Familienkk? Eine eigene, die dann 180€ im Monat kostet??

Jein.

Die Grenze beträgt 1/7 der Bezugsgröße und die Bezugsgröße ändert sich jedes Jahr. Aktuell beträgt sie 3.185,- €, 1/7 wären dann also 455,- € im Monat.

Wenn du deinem Gewerbe regelmäßig einen höheren Gewinn entnimmst, als eben diese 455,- € wäre eine Familienversicherung nach § 10 Abs. 2 SGB V nicht mehr möglich.

Im ersten Jahr operiert die Kasse mit deinen Angaben (Schätzung). Grundsätzlich entscheident ist aber der Einkommensteuerbescheid, den du bitte unaufgefordert vorlegst, da sonst die Kasse den Höchstbetrag ansetzen musst (> 800,- € pro Monat).

Ansonsten läge der Beitrag bei ca. 200,- € pro Monat, abhängig von Zusatzbeitrag.

Solltest du ein Studium anstreben, sähe es wieder anders aus, Stichwort KVdS.

Woher ich das weiß:Beruf – § 34d GewO vorhanden

Wenn du im Hauptberuf selbst versichert bist, dann ist das so.

Du bist aber Schüler, das ist zumindest in dem Sinn kein Hauptberuf.

Bei Studenten zählt es auch nicht als Hauptberuf, trotzdem gab es da irgendeine Ausnahme/Zuschuss.

Bist du dir da sicher?

0

Was möchtest Du wissen?