Eidesstaatliche Versicherung abgeben- ab wieivel offenen Schulden muß man das?

1 Antwort

DAs kann Dir wegen 9,30 passieren, wenn Du nciht zahlst.

Wenn bei Dir fruchtlos gepfändet wird, kann der Gläubiger beantragen, dass man Dich zum EV auffordert. Zahlst Du nciht, mußt Du ablegen.

Ggf. kann ein Haftbefehl beantragt werden, um Dich zu zwingen.

Eidesstaatliche Versicherung, verheiratet und 400€-Job - dringend!!

Hallo,

ich bin verheiratet und habe einen 400€ Job (mal mehr, mal weniger) und 3 Kinder. Die Kleinste ist von meinem Mann, die beiden Anderen haben einen anderen Vater. Ich bekomme nur 1 mal Kindesunterhalt, wobei dieser sich unter dem Mindestunterhalt beläuft, zudem Kindergeld. Nun soll ich die EV ablegen, wird mein AG davon erfahren? Ich kann die Gläubiger (3Stk) nicht bedienen, zahle schon Raten für 3 andere Gläubiger (Altschulden aus vergangenen Mieseren meiner 1.Ehe), teilweise sind dort Forderungen von 2002 dabei!

Meine Frage wäre außerdem: Ist es besser, irgendwie zu zahlen, was ich bzw wir nicht können oder die Ev ablegen? ich weiss echt nicht, wie ich das bewältigen soll!

Wird dann mein komplettes Gehalt für die Gläubiger gepfändet oder bleibt die unberührt?

Wird das Einkommen meines Mannes angerechnet? (dies sind Schulden VOR der Beziehung mit meinem Mann!) Vielen Dank!!!

Vg paulina

...zur Frage

Hartz 4 Unterhalt vom Exmann? + sonstiges

Hallo,

ich bin Krankheitsbedingt gezwungen gewesen Hartz 4 zu beantragen da ich Rente beantragt habe der Bescheid aber noch nicht durch ist.

Hierzu habe ich einige Fragen: 1) zum einen soll ich nun eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben sowie Bewerbungsunterlagen mitbringen. Ich befinde mich aber noch in einem Arbeitsverhältnis. Zum anderen fällt es mir auch schon ein Arztbesuch schwer und ist eine schwere Belastung, sodass diese Vorstellung für mich eine zusätzliche Belastung darstellt. Muss ich diese Vereinbarung unterschreiben? Muss ich Bewerbungen abgeben?

2) möchte man nun eine Unterhaltspflicht meines Exmannes prüfen. Wir sind seit 2008 geschieden und hatten bei scheidung auch einen Versorgungsausgleich ausgeschlossen. Auch gibt es eine notarielle Vereinbarung als Ehevertrag, das auf gegenseitigen Unterhalt nachehelich verzichtet wird. Das gilt vermutlich nicht bei Krankheit. Muss ich denn tatsächlich meinen Exmann auf Unterhalt verklagen? Das möchte ich auf gar keinen Fall. Wir haben zwar keinen Kontakt mehr aber dennoch ein ordentliches Verhältnis gehabt und ich fände es schade wenn ich dazu gezwungen werde. Bis zu diesem Zeitpunkt war auch jeder in der Lage für sich selbst zu sorgen. Kann tatsächlich nach 6 Jahren derjenige noch zu Unterhalt verpflichtet werden?

Vielen Dank für eine Antwort

Paula

...zur Frage

Ratenkauf unter Falschen Namen trotz eidesstattlicher Versicherung

Hallo liebe Gemeinde,

Ich wende mich hiermit mit meinem Anliegen an euch.

Ich habe vor 4 Monaten die eidesstattliche Versicherung abgegeben, da ich meine Altlasten nicht bezahlen konnte.

Allerdings ist mir vor 3 Monaten mein Rechner kaputt gegangen und ich war gezwungen mir einen neuen anzuschaffen. Da ich nicht die Mittel habe es Bar zu bezahlen und ich durch die EV nicht die Möglichkeit hatte auf Raten zu kaufen, ist mir eine ziemlich riskante IDEE in den Kopf gekommen.. ich habe mir ein neues Gerät unter falschen Vornamen und Geburtsdatum gekauft, um die RATENZAHLUNG in Anspruch zu nehmen. Ich bezahle immer pünktlich und meist sogar ein bisschen früher, wie vom Versandhaus vorgeschrieben.

Jetzt zu meiner Frage: da ich immer pünktlich bezahle, kann das Versandhaus trotzdem was "spitz" bekommen? Und wie würde sich meine EV im Falle einer Anklage auswirken?

Nochmal zu mir: Ich habe mir noch NIE etwas zu schulden kommen lassen. Hatte noch nie eine Anzeige am Hals, noch hatte ich je negativen Kontakt zur Polizei und der Laptop ist auch das einzige was ich mir jetzt je Illegal beschaffen habe...

Ich bedanke mich schon mal im voraus bei euch..

Gruß

...zur Frage

vollstreckbarer Gerichtsurteil und Gerichtsvollzieher wird von Firma ignoiert

Hallo, folgendes Problem liegt bei mir vor. Mein alter Arbeitgeber hat mir mein gehalt von Juni+Mai nicht bezahlt. Bei Gericht habe ich im November Recht bekommen. Den vollstreckbaren Gerichtsurteil habe ich im Dezemeber dem Gerichtsvollzieher gegeben, weil ich mein Gehalt immer noch nicht gesehen habe. Anfang Februar habe ich einen kleinen Teil meiner Forderung erhalten. Der Gerichtsvollzieher hat mit der Firma eine Ratenzahlung vereinbart. Ich habe mich soweit einverstanden erklärt, dass ich bis zum 15.02 eine Teilzahlung und bis zum 29.02 den Rest erhalte. Falls das nicht erfüllt werden sollte, habe ich eine eidesstattliche Versicherung verlangt. Nun haben wir auch vereinbart, dass ich am 15.02 was bekommen soll. Der gerichtsvollzieher meinte, dass die Firma ihm heute einen Betrag überweisen wird, und dass die Firma nicht eher überweisen konnte, weil sie tatsächlich wenig Geld und andere Verpflichtungen haben. Ich habe dem Gerichtsvollzieher gesagt, dass ich das so nicht akzeptieren kann (irgendwann irgendwas zu erhalten). Er meinte, ich könnte als einzige Alternative eine eidesstaatliche Versicherung verlangen. Allerdings sehe ich dann vom Geld nichts mehr.. Kann das wirklich so sein? Ich habe vom Gericht recht bekommen und die Firma führt mich und den Gerichtsvollzieher an der Nase rum? Ich dachte, es gibt eine Art Zwangsvollstreckung? Wenn das alles so wäre, bräuchte man doch kein gerichtsvollzieher und kein gericht...Da der Gerichtsvollzieher mir keine weitere Infos geben kann/will, wende ich mich an diese Stelle.

Vielen Dank für alle Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?