Ehepaar, gemeinsam oder getrennt veranlagt, Minijobs, Steuerfreiheit

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Jede (natürliche) Person darf maximal EINEN Minijob mit maximal 450€ brutto=netto monatlich ausüben, ohne dass diese Einkünfte zu versteuern sind. Weder Familienstand noch Veranlagung spielen eine rolle.

Um wirklich brutto=netto zu bekommen muss:

  1. der Arbeitgeber die Pauschalversteuerung (2%) anwenden und selber tragen
  2. der Arbeitnehmer schriftlich auf die Rentenpflicht (Aufstockung) verzichten

Dann gibt es bis zu 450€ brutto=netto ohne Auswirkung auf Steuer, Krankenversicherung aber eben auch so gut wie keine Rentenpunkte und kein Krankengeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stud22 26.11.2013, 15:25

damit ist meine Frage klar beantwortet.

Danke für die Zusätzt beim Aspekt brutto=netto.

1
Ein Minijob je Person mit Pauschalabgaben und ohne Relevanz für die EkSt-Erklärung möglich?

Klar. So lange keiner der Ehegatten dem Minijob-Arbeitgeber die Steuerabzugsmerkmale mitteilt.

Allerdings sind Minijobs die nach dem 31.12.2013 begonnen wurden nicht brutto für netto. Diese sind rentenversicherungspflichtig mit 3,9% des Verdienstes, wenn nicht ausdrücklich der Verzicht hierauf erklärt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Stud22, Minijobs werden vom Arbeitgeber meist mit 2 % pauschal versteuert, der Arbeitgeber kann die Lohnsteuer (die ja eigentlich Sache des Arbeitnehmers ist) auch an Dich weitergeben und von Dir einkassieren. Der Minijob braucht in der Steuererklärung nicht aufzutauchen, da er bereits versteuert ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stud22 27.11.2013, 22:36

das ist mir alles klar und war nicht meine Frage.

Die Frage ist: wenn Ehepaar, dann 2 Minijob aussen vor bei der Steuer oder nur einer?

0

Was möchtest Du wissen?