Ehepaar, gemeinsam oder getrennt veranlagt, Minijobs, Steuerfreiheit

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jede (natürliche) Person darf maximal EINEN Minijob mit maximal 450€ brutto=netto monatlich ausüben, ohne dass diese Einkünfte zu versteuern sind. Weder Familienstand noch Veranlagung spielen eine rolle.

Um wirklich brutto=netto zu bekommen muss:

  1. der Arbeitgeber die Pauschalversteuerung (2%) anwenden und selber tragen
  2. der Arbeitnehmer schriftlich auf die Rentenpflicht (Aufstockung) verzichten

Dann gibt es bis zu 450€ brutto=netto ohne Auswirkung auf Steuer, Krankenversicherung aber eben auch so gut wie keine Rentenpunkte und kein Krankengeld

damit ist meine Frage klar beantwortet.

Danke für die Zusätzt beim Aspekt brutto=netto.

1
Ein Minijob je Person mit Pauschalabgaben und ohne Relevanz für die EkSt-Erklärung möglich?

Klar. So lange keiner der Ehegatten dem Minijob-Arbeitgeber die Steuerabzugsmerkmale mitteilt.

Allerdings sind Minijobs die nach dem 31.12.2013 begonnen wurden nicht brutto für netto. Diese sind rentenversicherungspflichtig mit 3,9% des Verdienstes, wenn nicht ausdrücklich der Verzicht hierauf erklärt wird.

Werbungskosten und Betriebsausgaben bei Ehepaar und gemeinsamer Veranlagung

ich habe noch eine Frage zur ESt-Erklärung. Hier geht es um ein Ehepaar, gemeinsam veranlagt.

  • er ist in Festanstellung, Hauptverdiener und hat Werbungskosten vor allem durch die Entfernungspauschale. Hier kommen 2.500 Euro zusammen. Bruttogehalt ca. 45.000 Euro
  • sie versuchte sich mit Selbständigkeit und hatte Fahrten zu Auftraggebern, die sie ansetzt. Betriebsausgaben für Fahrten ca. 1.500 Euro. Überschuss ca. 1.000 Euro.
  • dann nimmt sie einen Job an, Festanstellung. Werbungskosten ca. 1.000 Euro. Brutto ca. 2.500 Euro

Wie wird nun bei der gemeinsamen Veranlagung gerechnet? Wird erst das zvE des Mannes ermittelt, dann das der Frau und das dann addiert? Oder werden die Summen aus Bruttogehältern und Überschuss genommen und auch die Werbungskosten und Betriebsausgaben in Summe genommen.

Frage deshalb: wird nur je das zvE genommen und dann addiert, dann fallen die Werbungskosten und Betriebsausgaben der Frau unter den Teppich. Oder wirken sich die Werbungskosten und Betriebsausgaben der Frau auch auf das zvE des Mannes aus?

...zur Frage

Wie sieht es steuerlich bei einer Scheidung und Wiederheirat im selben Jahr aus?

Hallo. Leider hab ich in der Suche nichts gefunden was gepasst hätte oder was ich verstanden hätte. :-) Ich habe folgende Frage. Meine Noch-Frau und ich sind seit Februar 2014 getrennt. Im Oktober 2015 ist die Scheidung. Aktuell hat meine Noch-Frau die Steuerklasse 2 da Sie unsere beiden Kinder erzieht und diese bei ihr leben. Ich selbst habe die Steuerklasse 1 und habe ein Kind auf der Lohnsteuerkarte. Meine Freundin und ich wollen dieses Jahr noch heiraten. Meine Freundin hat aktuell die Steuerklasse 1 und verdient seit Mai 2015 2000 Euro brutto, davor war sie Hartz IV Empfängerin. Ich selbst verdiente aktuell etwas mehr als 3000 Euro brutto. Für das Steuerjahr 2014 werden meine Noch-Frau und ich noch Zusammen veranlagt. Was erwartet mich nun für das aktuelle Steuerjahr 2015? Werden meine künftige Frau und ich gemeinsam für das ganze Jahr 2015 zusammen veranlagt oder wie funktioniert das?

...zur Frage

Steuerveranlagung bei Wiederheirat einer nicht-EU Ausländerin im Scheidungsjahr?

Hallo,

ich habe mich im April 2017 scheiden lassen. Meine Ex-Frau und ich sind in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig.

Anfang Dezember 2017 habe ich eine nicht-EU Ausländerin/Brasilianerin geheiratet. Sie war ab Ende November 2017 in Deutschland gemeldet. Insgesamt war sie ca. 4 Monate in 2017 in Deutschland. Sie hatte weder in Deutschland noch in Brasilien in 2017 ein Einkommen erzielt (Studentin).

Lt. meiner Steuersoftware ist meine neue Frau in Deutschland für 2017 nicht steuerpflichtig, d.h. ich könnte auch keine Freibeträge für sie absetzen, ist das richtig? D.h. ich kann mit ihr nicht zusammen veranlagt werden.

Könnte ich mit meiner Ex-Frau (da es ja noch das Scheidungsjahr ist) dann noch zusammen veranlagt werden, obwohl ich wieder geheiratet habe?

Ich habe zudem ein gemeinsames Kind mit meiner Ex-Frau, welches bei ihr lebt aber wir haben ein gemeinsames Sorgerecht, falls das relevant ist.

Ich hatte das Jahr über auch noch Steuerklasse III und V mit meiner Ex-Frau und im Dezember auf Steuerklasse IV gewechselt.

Ich möchte vermeiden dass ich "alleine" versteuert werde (d.h. Ex-Frau nicht mehr weil wiederheirat und neue Frau nicht weil nicht Steuerpflichtig?). Da beide Frauen wesentlich weniger verdienen würde ich auf alle Fälle profitieren wenn ich mit einer von ihnen die Steuer gemeinsam machen könnte.

Wie mache ich die Steuererklärung am besten in diesem Fall?


...zur Frage

Steuererklärung Lebensgemeinschaft

Hallo Ihr Lieben...

HILFEEEEE...

Ich will gerade für meinen Mann für 2010 die Steuererklärung machen.

Nun mein Problem:

2010 waren wir noch nicht verheiratet, hatten jedoch schon ein Kind, also habe ich Anlage Kind eingefügt. bei der Plausibilitätsprüfung kommt dann folgende Fehlermeldung:

Hauptvordruck: Es ist kein Elterngeld eingetragen (auch nicht auf Anlage N). Das Geburtsdatum Ihrer Tochter deutet aber darauf hin!

Joa, schick... also habe ich eingetragen, dass ICH, die Mutter Elterngeld bekommen habe. Nun denkt das System... AHA! Ehefrau... und mahnt mich an, ich soll die Daten der Ehefrau eintippen und mich entscheiden ob gemeinsam oder getrennt veranlagt... WIR WAREN DOCH ABER ZU DIESEM ZEITPUNKT NICHT VERHEIRATET! Was nun?

Kann mir vielleicht irgendjemand helfen? Wo liegt mein Fehler?

Vielen Dank schon im vorraus ;)

...zur Frage

Umzugskosten als Ehepaar steuerlich ansetzen

meine Frau und ich planen einen Umzug. Ich bin Freiberufler, sie angestellt. Ich habe mein Büro in unserer derzeitige Wohnung, sie pendelt jeden Tag 100 km (einfache Distanz).

Weil meine Frau mind. 2,5h pro Tag mit der Pendelei 'beschäftigt' ist, werden wir umziehen. Die bisherigen Objekte liegen zwischen 5 und 50 km von der Arbeitsstätte meiner Frau.

Wir wollen die Kosten für den Umzug steuerlich geltend machen. Gibt es Fehler, die man vermeiden sollte? Steuerlich sind wir gemeinsam veranlagt, keine getrennte Steuererklärung.

  • spielt es eine Rolle, dass ich eigentlich nicht umziehen müsste aus beruflichen Gründen?
  • kann man die Kosten auch ansetzen, wenn wir "nur" 50 km näher an die Arbeitsstelle ziehen?
  • Maklergebühren werden wohl anfallen: Rechnung auf wen? Egal, meine Frau, mich?
  • Fahrten zu Besichtigungsterminen steuerlich relevant?

Was sollte man beachten? Was kann man ansetzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?