Eheleute ein Bausparkonto ausreichend für Wohn-Riestervertrag oder 2 Bausparer nötig?

0 Antworten

Nochmal, da falsches Thema: VL Bausparer und WOP 4 Jahre eingezahlt nach 7 Jahren ausgezahlt

Hallo,

sorry, hatte die Frage unter dem falschen Thema einsortiert. Aber irgendwie kann man die alte Frage nicht mehr editieren/löschen.

ich mache mir Sorgen über zwei Bausparverträge in die meine VL lief und die bereits abgerechnet wurden. Der 1. Bausparer lief von 1995 - 2002. Vermögenswirksame Leistungen habe ich nur bis 1999 eingezahlt. Danach lief die VL in einen anderen paralell abgeschlossenen Bausparer (1999 - 2006) der gleichen Bausparkasse. Vertrag 1 ruhte einfach, da er bereits ausreichend angespart war. Für die ersten 3 Jahre 1999 - 2001 wurde auf die VL Wonungsbauprämie beantragt und auch gewährt. Nach Ablauf der sieben jährigen Sperrfrist wurde die Bausparsumme incl. der WOP ausgezahlt. Hätte ich die WOP gar nicht bekommen dürfen, da ich nicht mindestens 6 Jahre ich Vertrag 1 eingzahlt habe? Da gibt es doch bestimmte Bedingungen bei den VL (6 Jahre einzahlen und 1 Jahr Ruhephase). Die 6 Jahre Einzahlung waren also nicht erfüllt. Mein Berater sah damals kein Problem, aber das will ja nichts heißen. Danke für Euere Hilfe

...zur Frage

Habe volle Erwerbsminderungsrente wegen schlechter Arbeitsmarktlage, Meldung beim Arbeitsamt nötig?

Ich habe von der Rentenversicherung die volle Erwerbsminderungsrente wegen der momentan schlechten Arbeitsmarktlage bekommen. Sie wurde mir 2 Jahre bewilligt. Ist von mir eine Meldung beim Arbeitsamt nötig? Damit die für mich den Arbeitsmarkt checken?

...zur Frage

Wohn- und Nutzungsrecht bei Miteigentum?

Mein Vater hat mir und meinem Bruder ein Haus zu gleichen Teilen hinterlassen.

Mein Bruder wird im Sterbefall, seinen Teil seiner Ehefrau (68J.) als Alleinerbin einsetzen und ihr für 30 Jahre ein Wohn-und Nutzungsrecht einräumen. Ist das überhaupt möglich

...zur Frage

Müssen Kinder die ein Haus geerbt haben aber es nicht verkaufen konnten,

Ehepaar mit 4 Kindern. 2 Hat die Mutter mitgebracht und 2 der Vater. Adoptionen gab es nicht. Der Vater stirbt und seine 2 Kinder erben das halbe Haus. 10 Jahre später stirbt die Mutter sie hatte Wohnrecht bis zum Tod. Die zweite Hälfte erben die 4 Kinder zu gleichen Teilen. Müssen die 2 Kinder vom Vater für die Instandhaltungskosten der letzten 10 Jahre anteilig aufkommen. Was können sie für einen Erbanspruch aus den Teilen der Mutter stellen und dürfen sie einen Hausschlüssel verlangen vor der Testamenteseröffnung?

...zur Frage

Darf Bausparkasse Einzahlung zu Gunsten Bausparer verweigern, weil Guthabenzins zu hoch ist?

Bin stinksauer- heut wollte ich Geld von meinem Sparbuch umbuchen lassen auf meinen Bausparer. Die Bankangestellte meinte, so ginge das nicht, schließlich zahle die Bausparkasse eine sehr hohe Verzinsung, da könnte man nicht beliebig viel einzahlen, sonst wäre das kein gutes Geschäft für die Bausparkasse. Sie meinte, sie müsste das erst klären u. gäbe mir dann morgen telef. Bescheid?! Kann das sein, gibt es Höchstbeträge für Einzahlungen auf ein Bausparkonto, oder wollte die Bank nur niciht, daß ich Geld wegüberweise von ihren niedrig verzinsten Sparkonto???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?