Ehefrau hat bei Selbständigkeit nur Verluste, mindert das Steuerlast des angestellten Ehemannes?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Mal abgesehen davon, dass wenn sie nachhaltig nur Verluste macht, das Finanzamt eine Liebhaberei annahmen kann und den Verlustausgleich versagen wird, bringt es natürlich entsprechende Vorteile.

Wenn Sie um Beispiel 5.000,- Euro Verlust macht, kann das schon mal 1.500 Vorteil bringen

Sie sollten mal in Ihrem Steuerbescheid unter dem "Kleingedruckten" gucken, ob die negativen Einkünfte nur vorläufig festgesetzt werden - dann könnte es sein, dass Ihre zukünftige Frau irgendwann aufgefordert wird, ihre Gewinnerzielungsabsicht nachzuweisen. Denn nur bei Gewinnerzielungsabsicht können Verluste geltend gemacht werden, ansonsten geht das Finanzamt von "Liebhaberei" aus, so wie @wfwbinder das schon beschrieben hat.

Was möchtest Du wissen?