Ehefrau arbeitet Teilzeit in Gleitzone, hat hohe Steuerabzüge, was können wir w/ hohen Steuern tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Lohnsteuerklasse V ist für den Partner, der weniger als Vollzeit arbeitet, immer eine harte Strafe zu demjenigen, der dann Vollzeit mit Lohnsteuerklasse III arbeitet. Manchmal denke ich, dass der Staat sich denkt: Frauen zurück an den Herd. Wer weiß.... vielleicht steckt dieser Gedanken wirklich dahinter.

Rein rechnerisch tut sich in der Jahreserklärung bei euch zusammen nicht viel .... III/ V entspricht im Endeffekt auch IV/IV ...

Du kannst deine Frau trösten, indem du ihr vor Augen führst, dass sie nun selbst ihre eigene Krankenversicherung hat und .... etwas für ihre Rente tut. Mit einem Minijob ( 400,-- Euro) war das vorher nicht der Fall.

Rechnet doch erstmal z. B. hier:

www.nettolohn.de

aus, ob die steuerklassenkombinaion die günstigste ist.

Ausserdem muss Deine Frau sehen, das so natülich alle Vorteile auf Deiner LSt-Karte mit der II liegen.

Die Lösung heisst : eine gründlich fundierte Einkommenssteuererklärung abgeben, die ist bei dieser Steuerklassenwahl Pflicht. Womöglich gibt es Geld zurück.

Zum Frust: Dr wird aufgewogen durch die wenige Steuer, die bei der Klasse III abgezogen wird, da bleibt netto viel mehr über.

Aber bitte - wenn die Optik nächstes Jahr wieder stimmen soll, dan IV/IV wählen. Aber auch dann wird erst bei der Steuererklärung endgültig abgerechnet.

Sie könnte beispielsweise eine betriebliche Altersvorsorge abschließen.

Aber letztlich ist es natürlich so, dass über den Jahresausgleich die Erstattung erfolgt. Zum Frust besteht keine Veranlassung.

Was möchtest Du wissen?