Eck-/ Durchschnittsrentner

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Eckrentner ist ein künstliches Konstrukt, es wird angenommen, daß er 45 Jahre ohne irgendeine Unterbrechung gearbeitet hat und immer den Durchschnittsverdienst erzielt hat, so daß er am Ende seines Rentnerlebens 45 Entgeltpunkte in der Rentenberechnung erreicht hat. Die Zahlen für 2007 waren: Standartrente 1.182,-- Euro, der Rentenwert 2007 war 26,27 Euro pro Entgeltpunkt. Die Zeiten für Ost und West findest Du sicher bei www.Deutsche-Rentenversicherung.de Wobei es grundsätzlich so ist, daß die Männerrenten höher als die Frauenrenten sind und die Ostrenten höher als die Westrenten (besonders bei den Frauen!).

Beim googlen findest du diese Aussage:"Die Durchschnittsrente in Deutschland liegt mit 720 Euro netto im Monat weit unter der Armutsgrenze von 856 Euro monatlich. Dabei klaffe die Schere zwischen Männern und Frauen weit auseinander: Für Männer liege der Betrag bei 976 Euro, für Frauen - die wegen der Kindererziehung häufig keine durchgängige Erwerbsbiografie haben - bei 465 Euro. «Insbesondere Frauen leben häufig am Existenzminimum», Eine genauere Aufteilung zwischen Ost und West, Männer - Frauen usw. findest du unter www.bpb.de/diebpb/2DTMY7,0,0,DurchschnittlicheRenteninWest undOstDeutschland.html

Den gibt es nur statistisch und ist deshalb unbrauchbar. Denn so einen Rentner gibt es heute nicht mehr.

Sieh Definition: Standardrentner (auch Eckrentner) Der Standardrentner ist ein theoretisches Konstrukt: Er hat 45 Jahre durchschnittlich verdient, auf dieser Basis Beiträge an die gesetzliche Rentenversicherung geleistet und bezieht mit 65 Jahren erstmals Altersrente. Aufgrund dieser Annahmen errechnet sich seine Altersrente (brutto) als 45 x aktueller Rentenwert (> aktueller Rentenwert).

Was möchtest Du wissen?