Ebay Verkäufe Steuerpflichtig (Kauf und Verkauf innerhalb Spekulationsfrist, Gewinn unter 600euro)?

1 Antwort

Ist das ein Spekulationsgeschäft? 

Nein. Es ist gewerblich.

allerdings wurde ja die Zeit (ein jahr) nicht eingehalten.

Kann dir egal sein - es ist ja gewerblich.

Etwas zu kaufen, um es dann zu verkaufen, nennt man Handel. Und Handel ist Gewerbe. Immer.

Ok danke... Dennoch bleibe ich ja eigentlich innerhalb der Freibeträge... Müsste ich das dann trotzdem bei der Steuererklärung angeben?? Klar könnte ich das ganze jetzt auch abbrechen und auf das bisschen Taschengeld verzichten....aber extra deswegen ein Gewerbe anmelden? Oder mit anderen Worten...was ist notwendig um das Steuerlich im grünen zu halten?

0
@holzi421

Davon wegen so etwas ein Gewerbe anzumelden, davon kann man nur dringend abraten. Es besteht dann die Pflicht zur Einkommenssteuererklärung. Das wird sicherlich mehrere hundert Euro kosten beim Steuerberater. Steuervorauszahlungen Umsatzsteuer sind Dir ein Begriff?

Freibeträge, wo kein Gewerbe angemeldet werden muss, und keine Steuererklärung gemacht werden muss, gibt es nicht. Die Freibeträge gelten nur für Steuerzahlungen.

1
@hildefeuer

Klar ist mir das ein Begriff... Steuererklärung mach ich selbst.... Ich weiß was du meinst... Deswegen stoppe ich das jetzt und verkaufe lieber mein anderen Plunder was man nicht als gewerblich einstufen kann ;-)

0

Ist auf eine Neubau-Wohnung Spekulationssteuer zu bezahlen?

Hallo zusammen,

ein Freund von mir baut gerade ein Mehrfamilienhaus mit insgesamt 4 Wohnungen. In eine zieht er selbst ein, zwei weitere werden vermietet und eine soll verkauft werden. Diese möchte ich gerne kaufen. Das Haus ist noch nicht gänzlich fertiggestellt, demnach hat in keiner der Wohnung bisher jemand gewohnt bzw. war bisher jemand gemeldet. So viel zur Ausgangslage.

Die Frage, die uns aktuell beschäftigt ist, ob auf die Wohnung Spekulationssteuer gezahlt werden muss, wenn diese verkauft wird - und wie das geregelt ist.

Wenn ich das richtig sehe, bezieht sich die Spekulationssteuer auf das Grundstück bzw. den Bodenwert, richtig? Heißt das, dass bei vier Wohnungen der Grundstückswert anteilig auf die Wohnung heruntergebrochen wird (also 1/4) und darauf Steuern gezahlt werden müssten?

Wie sieht es aus, wenn der Bauherr selbst in die zu verkaufende Wohnung einzieht, um sie dann zu verkaufen? Ich habe gelesen, dass unter § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Satz 3 EStG bei gewissen Voraussetzungen eine Ausnahme von der Besteuerung möglich ist. Zum Beispiel, wenn die Immobilie (Wohnung?) zwischen Anschaffung/Fertigstellung und Veräußerung ausschließlich für eigene Wohnzwecke des Steuerpflichtigen genutzt worden ist. Würde das gehen? Oder gibt es da Probleme, wenn der Bauherr später in der gleichen Immobilie eine Wohnung bezieht bzw. schließt sich das ganz grundsätzlich aus, da er ja mehrere besitzt und es irrelevant ist, welche er genau bezieht?

Diesen Fall, nur einen Teil der gesamten Immobile bzw. des Neubaus zu verkaufen (und die steuerlichen Aspekte dazu) habe ich so noch nicht gefunden. Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen.

Vielen Dank im voraus! Alex

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?