E-Auto oder Verbrenner, was ist wirtschaftlicher für Normalfahrer (12.000 KM/Jahr)?

1 Antwort

Wer kann schon ein Auto gebrauchen, mit dem man nicht mehr als 300km am Stück fahren kann. Im Winter mit Heizung werden dann 250km daraus. Nach 3 Jahren ebenso. Hinzu kommt, das die Dinger viel zu teuer sind im Verhältins was die an Ausstattung und Leistung bieten.

Anhänger und Fahrad-Träger kann man auch nicht nutzen.

Das ist ein parade Beispiel dafür, wenn Politik die Verbraucher zu etwas zwingen will, was die nicht wollen. E-Autos sind Ladenhüter. Vielleicht wenn sich der Preis halbiert, werden die als 2. und 3.-Wagen interessant.

Genau, du hast sowas von Recht! Aber der Strom kommt ja völlig sauber aus der Steckdose....ich darf gar nicht weiter drüber nachdenken, sonst krieg ich Gichter!

3
@GrafRotz

Ja bei mir käme der Strom tatsächlich grün aus der Steckdose. Von meinen derzeit 2000kw/h erzeuge ich selbst etwa die Hälfte. Aber laden mit Sonnenstrom gingen ja nur von 8-15 Uhr. Danach bringt meine PV-Anlage nur noch wenige Watt Leistung, weil verschattet. Also selbst bei mir könnte ich nicht mit Sonnenstorm laden, es sei denn am Wochenende oder bei Dauer-Nachtschicht. Ich müste mir also ein Windrad kaufen, damit ich nachts laden könnte.

0

Was möchtest Du wissen?