Dynamisierung bei Unfallversicherung sinnvoll?

6 Antworten

Ich würde davon abraten, da die Leistung der Unfallversicherung sich nicht um eben diesen Prozentsatz erhöht. Hier ist der Versicherer der Gewinner.

So pauschal kann man das m. E. nicht sagen. Unfallversicherungen werden in der Regel als Schadenversicherung kalkuliert, dann würden sich die Leistungen proportional zur Beitragsstigerung erhöhen, weil kein Dekcungskapital gebildet wird.

Handelt es sich jedoch um eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr, ist die Aussage richtig. Sowas würde ich aber bei hinreichend guter Gesundheit sowieso kündigen und durch eine Unfallversicherung ohne Beitragsrückgewähr ersetzen.

0
@Sobeyda

Das ist leider nicht richtig. Auch der Beitrag aus der Dynamik ist mit Kosten belastet. Deswegen kann die Steigerung der Vesicherungssumme nicht proportional zur Beitragssteigerung erfolgen. Das ist reine Versicherungsmathematik.

Ich habe ein wenig gesucht und das gefunden:

Der oben geschilderte Zusammenhang ist zugleich der Grund, warum eine wie auch immer geartete Dynamik bei der Unfallversicherung nicht zu empfehlen ist. Sie zahlen einfach mehr, als Sie dafür bekommen. Bei manchen Versicherungsprodukten mag das mehr oder weniger auch Sinn machen. Bei der Unfallversicherung macht es keinen Sinn.

Das liegt einfach auch daran, dass die Kosten einer Unfallversicherung überschaubar und nur bedingt zum Beispiel an Lebensalter und Gesundheitszustand gekoppelt sind. Das heißt im Klartext, Sie können Ihre bestehende Unfallversicherung jederzeit kündigen und eine neue, günstigere und bedarfgsgerechtere abschließen.

Dabei müssen Sie im Normalfall keine Nachteile befürchten, wie es beispielsweise beim Wechsel der Krankenversicherung der Fall sein könnte.

http://www.versicherung-tipps.net/unfallversicherung/dynamische-unfallversicherung.html

Aber vielleicht findest Du etwas, dass die Dynamisierung empfiehlt. Würde mich schon interessieren, da mir selbst keine Gründe einfallen.

0
@gammoncrack

Nun, diese Quelle ist kein Garant für qualitativ gesicherte Aussagen, ich weiß gar nicht wo ich ansetzten soll bei der Korrektur.

Der Aussage von Sobeyda kann ich fachlich zustimmen und Gründe für eine Dynamik findest Du auch bei anderen Antworten.

0

Eine Dynamik hat zwei Ziele. Das erste ist, einen Inflationsausgleich zu schaffen.

Das zweite kann sein, dass Leistungen bereits im Schadensfall auch erhöht werden. Wenn du zum Beispiel eine Unfallrente mit vereinbart hast und der Leistungsfall ist eingetreten, so sichert Dir die Dynamikoption dass trotz Versicherungsfall die Leistung jährlich erhöht wird.

Nun meine subjektive Einschätzung. Bei einer BU Versicherung verstehe ich eine Dynamik, bei einer Unfallversicherung ohne Unfallrente nicht.

Bei Unfall wären mir andere Kriterien wichtiger wie z.B Sofortleistung. Assistance und Progression. Nur mal als Hinweis .

Hallo,

Ich weiß nicht wie unsere Versicherungsfachleute es hier sehen aber für mich macht eine Dynamik bei der Unfallversicherung keinen Sinn.

Passen dir irgendwann die Konditionen nicht mehr, ist es kein Problem eine bestehende Unfallversicherung zu kündigen und eine neue, günstigere und nach deinem Bedarf ausgerichtete, neue Police abzuschließen.

Ich kenne keine Nachteile, lasse mich aber eines Besseren belehren falls es doch gravierende gibt. ;-) K.

Nun. Azubis haben wenig Liquidität und starten deshalb gering. Da UV auch Gesundheitsfragen beinhaltet ist es zielführend Jung zu starten. Sind die ersten gesundheitlichen Handicaps da, ist es zu spät. Also; jung starten, gerne minimal ( mit Dynamik ) bevor die Tür zu ist!

2

Du kannst dich jedes Jahr entscheiden, ob du eine Steigerung haben möchtest, du kannst auch 2 Jahre hintereinander - nein - sagen.

Und: Unfallversicherung mit Dynamik macht für mich Sinn - du kannst höhere Leistungen bekommen - ohne Gesundheitsprüfung.

Sinn einer dynamischen Unfallversicherung ist, der Inflationsfalle zu entgehen.

Wird eine Unfallversicherung dynamisch vereinbart, so steigen sowohl die Versicherungssumme wie auch der Versicherungsbeitrag jährlich um einen festgelegten Prozentsatz an.

Soviel ich weiß, kann der Dynamik aber auch jedes Jahr widersprochen werden, indem sie 3 Monate vor Jahresablauf gekündigt wird.

Nee, einfach innerhalb eines Monats nach Erhalt des Schreibens (das mit der jährlichen Anhebung der Summen) widersprechen.

2

Was möchtest Du wissen?