DWS Investa, jetzt verkaufen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde ihn nicht verkaufen.

Der DWS Investa ist zwar kein besonderer Fonds, da er "nur" den DAX abbildet und seit 2007 leicht besser als dieser abschneidet, aber auch in 2009 nicht so tief gefallen ist wie der DAX selbst. Man würde heute zwar für diesen Zweck einfach einen ETF kaufen, der den gleichen Effekt erreicht, aber der DWS Investa ist - wenn Du ihn im Portfolio hast - durchaus haltenswert als Vertreter "Aktienfonds Deutschland".

Insbesondere wirst Du jedoch keinen Fonds finden, der diese Performance plus 25% liefert, die Du per Abgeltungssteuer ja sparen wirst, da der Bestand steuerfrei zu verkaufen ist.

Der Fonds dürfte in Deinem Portfolio mit 20-30% im Plus stehen. Auf 12 Jahre ist das zwar nur eine magere Performance, aber das ist steuerfrei, d.h. die Inflation hast Du geschlagen.

Wenn Du dann noch sagst, daß das Geld nicht benötigt wird, dann ist mir überhaupt nicht klar, warum Du den Fonds nun verkaufen möchtest. Der DAX wird irgendwann auch wieder bei 8.000 Punkten und mehr stehen... da heißt es nur "abwarten" :-)

@Gandalf: "da der Bestand steuerfrei zu verkaufen ist". Ich danke Dir. Genau das meinte ich, als ich dummerweise schrieb "als die Abgeltungssteuer kam". Man soll eben nicht 2 Sachen gleichzeitig machen.

Der Verkaufsgedanke kam nur aus Unsicherheit.

0

magere Performance, aber das ist steuerfrei,

Werden denn neuerdings die Ausschüttungen bei der Performance nicht mehr mitgerechnet?

0
@gandalf94305

Dann ist der Teil der Performance, soweit er den Ausschüttungen bzw. Dividenden zu verdanken ist, also doch steuerpflichtig.

0
@LittleArrow

Auf jeden Fall. Da der DWS Investa jedoch nur eine Ausschüttungsrendite von ca. 1% aufweist, ist das im Vergleich zur Kursentwicklung in diesem Fall nicht so wichtig.

0

Der DWS Investa ist nicht besser und nicht schlechter als fast alle Dax-orientierten Aktienfonds. Aus dem Umstand, dass Du 12 lange harte Jahre an dem Fonds festgehalten hast entnehme ich, dass Du kein kurzfristig orientierter Anleger bist. Was kümmert Dich denn da, ob die Aktienmärkte bis Jahresende noch einmal in die Knie gehen? Kurzfristig brauchst Du das Geld nicht und langfristig steigen die Märkte ohnehin wieder. Über Steuern brauchen wir Dir ja nichts zu erzählen, Du weißt selber, dass bei einem Verkauf Deiner Anteile die geschützte Position aufgegeben wird und Du bei einer alternativen Aktienanlage der heutigen Rechtslage unterliegst, mit bekanntem betrüblichen Ergebnis.

@P59: "12 lange harte Jahre" Die gingen vorbei wie ein Wisch ;-))

Danke auch Dir. Ich bin kein kurzfristig orientierter Anleger, das kann man wirklich nicht sagen. Der Investa ist nur einer meiner steuerfrei verkäuflichen Fonds und da ihr alle übereinstimmend den Nichtverkauf ratet, betrachte ich das Chart-Gebirge des Investa auch weiterhin.

Ich werde nur von Zeit zu Zeit unsicher, da bei mir von einer Streuung kaum mehr die Rede sein kann, ich hab mittlerweile fast alles in versch. Fonds.

0
@FREDL2

fast alles in versch. Fonds

Solange diese Fonds nicht dauerhaft eine Korrelation von +1 haben, hast Du doch eine Streuung. Oder wie hast Du Dir Streuung vorgestellt, z. B. nur unterschiedliche Namen?

0
@LittleArrow

@LittleArrow: nö. Es heisst doch immer, dass das "Streugut" aufgeteilt werden soll in Aktien (Fonds), Immobilien, Bargeld, wasweissich...

Ich hab fast nur in Fonds rumgestreut.

0

Du hast einen lebenslang und vererblich steuerfreien Fonds, den du vermutlich als langfristige Beimischung zu deinem sonst unbekannten Vermögen via Sparplan relativ günstig erworben hast. Er ist aus gutem Haus und hat zumindest nicht enttäuscht.

Warum solltest du den jetzt verkaufen??? Was solltest du mit dem Geld besseres machen?

Der einzige gute Grund für dich, ihn zu verkaufen wäre, dass du ihn verkaufst, wenn die Märkte nach unten gehen. Aber warum solltest du??? Denke an deine Strategie!

Wenn dir nur schwindlig wird, weil die Renditen dann doch über dem liegen, was alternativen gebracht haben, kann ich dich beruhigen. Man kann mit Long-only-Fonds wie diesem auch durchaus zweistellige jährliche Renditen einfahren.

@Rat2010: ebenfalls danke.

"Denke an deine Strategie" da muss ich schmunzeln. Da ist nichts, woran ich denken könnte. Ich bin bekennende Unwissende und dankbar, dass es hier Leute gibt, die ich fragen kann. Ihr nehmt mir alle einen ziemlichen Teil an Unsicherheit.

0
@FREDL2

@FERDL2

ohne Strategie Geld anlegen ist wie ohne Ziel Auto fahren.

positiv: man erlebt vielleicht was, sieht vielleicht neues und hat die Chance auf Spaß.

negativ: es kostet Geld und macht - was bei zunehmender Vernunft zunehmend stört - ganz einfach keinerlei Sinn.

Man kann auch etwas erleben und Spaß haben, wenn man (mit Ziel) eine reise unternimmt. Bei der Strategie kann man dosieren, mit welchem Teil des Geldes man "nur" ans Ziel kommen will und mit welchem Reisen.

0

steuerfreien Fonds

Auch Dich muss ich bei diesem falsch oder lax gebrauchten Begriff leider bremsen. Es ist nicht der Fonds an sich steuerfrei! Sonst könnte noch ein Leser auf falsche Gedanken kommen.

Die steuerliche Behandlung ergibt sich u. a. aus den Depotmerkmalen, nämlich Kaufdatum und ausschüttend. Die Kurszuwächse sind steuerfrei, da der Fonds vor 2009 gekauft wurde. Aber die Ausschüttungen unterliegen auch bei diesem Fonds der Abgeltungsteuer.

0

Was möchtest Du wissen?