Frage von Schifffahrt, 48

Durch Unfall auf einem Schiff der Weißen Flotte erlitt ich durch Verschulden des Schiffsführer einen Innenmeniskusriss links mit OP - Schadensersatz möglich?

Ich musste mehrere Ärzte aufsuchen, 18 x Physiotherapie und 4 x Strahlenbehandlung. Mir ist dabei natürlich viel Freizeit verloren gegangen.Wie kann ich diese Freizeit als Schadenersatz geltend machen? Wie hoch ist der Stundensatz?

Antwort
von Isgrev, 11

Ich nehme an, dass sämtliche ärztliche Behandlungskosten durch die Krankenversicherung bezahlt wurden. Soweit Dir Einkommensverluste entstanden sind (soweit nicht durch Lohnfortzahlung gedeckt) sind diese erstattungspflichtig. Für die 'verlorene' Freizeit gibt es keine Entschädigung. Somit verbleibt ein Anspruch auf Schmerzensgeld.

Antwort
von Privatier59, 41

Überhaupt nicht! Für die Abgeltung solcher Beeinträchtigungen wird Schmerzensgeld bezahlt. Das Ausmaß der Beeinträchtigung der Lebensfreude drückt sich dann in der Höhe des Schmerzensgelds aus.

Ausrechnen kann man sich das Schmerzensgeld ua anhand der ADAC-Schmerzensgeldtabelle.

Allerdings nährt bei mir Deine Frage die Befürchtung, daß Du die Regulierung des Schadensfalles im Do-it-yourself-Verfahren durchführen willst statt zu dem zu gehen, der Dir diese und andere Fragen qualifiziert beantworten könnte. Es wird den Haftpflichtversicherer des Schadensverursachers freuen wenn man auf die Hinzuziehung eines Anwalts verzichtet. Solche Menschen sind dann leichtes Opfer für die gewieften Regulierungsprofis der Versicherung.

Antwort
von Apolon, 4

erlitt ich durch Verschulden des Schiffsführer einen Innenmeniskusriss links

Welches Verschulden des Schiffsführers liegt vor.

Bitte um nähere Beschreibung.

Wie kann ich diese Freizeit als Schadenersatz geltend machen?

Der Schaden entweder über deine Krankenversicherung oder über die bestehende Haftpflichtversicherung des Schadensverursachers bezahlt.

Wie hoch ist der Stundensatz?

Wie kommst du denn auf diese Schnapsidee, das ein Schadenersatz nach Stunden bezahlt wird?

Ergänzend - kann man diese Geschichte auch nicht beurteilen, da weder der genaue Schadenshergang bekannt ist und somit auch nicht der Schadensverursacher erkennbar ist.

Auch nicht wie viel Mitschuld du selbst an deinem Unfall trägst.

Auf Zuruf - der Schiffsführer ist dran schuld - gebe ich gar nichts.

Dazu müsstest du die genaue Schadensursache zumindest mal beschreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community