Dürfen Zinsen vom Gläubiger einfach nachgefordert werden?

2 Antworten

Wenn der Gläubiger Dich in Verzug gesetzt hat und Du die gesetzte Frist überschritten hast, kann der Gläubiger ohne weitere Ankündigung oder Erklärung Verzugszinsen für die Überschreitung veranschlagen.

Wenn ein Gläubiger Dir Geld geliehen hat und keine Zinsen vereinbart wurden, dann können auch keine Zinsen nachgefordert wären, denn dies hätte vor Auszahlung des Darlehens vereinbart werden müssen.

Wie hier schon richtig geantwortet, darf man Zinsen nicht einfach nachfordern. Es muss schon eine Anspruchsgrundlage dafür bestehen. Entweder sie sind vereinbart oder es lag Verzug vor. Ansonsten geht nichts. Oder doch, wenn es um Schadensersatz gegangen war, dann gehören die Zinsen auch zum Schaden. Bitte prüfe das nochmals!

P-Konto nach Zahlung der Pfändung

Hallo, folgendes Problem. Ich wollte gestern abend per Onlinebanking eine Überweisung verschicken, was aber nicht funktionierte. Daraufhin bin ich heute zur Bank und am Schalter wurde mir dann erzählt, das auf meinem Konto eine Pfändung liegt von 830 euro. Da ich mich damit absolut nicht auskenne, weil mit sowas das erst mal passiert is, fragte ich was nun zu tun sei. Die Dame am Schalter sagte mir, das ich die Zahlung an den Gläubiger anweisen könne, dann wäre das Konto in ein bis zwei Tagen wieder frei. Dieses tat ich dann auch, da ich am 15. mein Gehalt bekomme und somit war der geforderte Betrag auf dem Konto. Anschließend erzählte man mir dann,das ich mein Konto ja in ein P-Konto umschreiben lassen könne, damit sowas nicht mehr passiert, da mir ja auch als alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern ein gewisser Pfändungsfreibetrag zustünde. Auch dieses habe ich dann getan, falls sowas vielleicht noch einmal vorkommt. Meine Frage ist nun, da 830 Euro eine menge Geld für mich ist, ob der Schutz vom P-Konto nun auch für die von MIR angewiesene Zahluhng gilt, und ob das Geld nun doch auf meinem Konto bleibt, obwohl ich die Zahlung ja schon angewiesen habe.

Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten.

...zur Frage

In welcher Höhe dürfen Verzugszinsen berechnet werden?

Ich habe im Moment einen Streit mit einem Gläubiger der eine Zahlung fordert für eine Leistung die ich nie erhalten habe. Nun fordert er auch noch Verzugszinsen von mir in horrender Höhe. Gibt es eine Grenze bis zu welcher Höhe diese Zinsen gefordert werden dürfen?

...zur Frage

Außergerichtliche Anwaltskosten in Unterhaltssachen von Unterhaltsschuldner zu erstatten?

Ein Kollegin von mir suchte wegen ihrer Forderung nach Kindesunterhalt einen Rechtsanwalt auf und zahlte ihm knapp tausend Euro dafür. Der Vater hat darauf hin eingelenkt und zahlt den Kindesunterhalt wie gefordert und hat die Jugendamtsurkunde an die Kollegin übermittelt. Der Rechtsanwalt will aber nicht die außergerichtlichen Kosten gerichtlich geltend machen, obwohl sie der Vater nicht gezahlt hat. Er meint, dass das Gericht zu Ungunsten der Kollegin entscheiden könnte. Ist das richtig und wenn ja, frage auch nach dem warum, weil nämlich die Antwort des Rechtsanwalts nicht schlüssig ist?

...zur Frage

Privatinsolvenz bei geringer Rente: Wie werden Gläubiger reagieren, wenn man ihnen keine Raten anbieten kann?

Wenn ich also eine Privatinsolvenz beantrage, aber von meiner geringen Rente den Gläubigern keine Raten anbieten kann, glauben Sie, das die Gläubiger dann trotzdem einverstanden sind. Meine Gesamtschulden belaufen sich mit Zinsen auf ca. 50.000,00 € , sie resultieren aus einer früheren Selbständigkeit, als ich meinen jetzigen Mann noch gar nicht kannte. ? Die kann ich ja nie mehr (71) zurückzahlen ? kann aber auch von 650,00 € Rente keine Raten anbieten. Wer weiß Rat ?

...zur Frage

Wie lange dürfen Zinsen bei einem Schuldtitel erhoben werden? Bis 3 od. 5 Jahre? Oder noch länger?

Nur ein Beispiel: Der Pfändungstitel beträgt 1.000,00 €.. Meine Monatsrente 590,00 € + Wohngeld 131,00 €. Auf den Titel (1.000,00€) werden jährlich über 6% über den Normalzinssatz erhoben und der Schuldtitel erhöht sich jährlich um ca. 100,00€, weil ich nicht zahlungsfähig bin... Darf dies ins unermächtliche steigen? Der Schuldtitel würde sich in 10 Jahren auf über 2.000,00€ erhöhen mit Zinseszins. Gibt es hier eine Grenze von z.B. bis 3 Jahren oder bis 5 Jahren? Oder unendlich??? Eine vorzeitliche Tilgung ist mir nicht möglich. Wird dies auch bei höheren Schuldtitel angewendet, z.B. bei 10.000,00€ oder 100.000,00€? Gerne hätte ich eine fachliche Rückantwort auf meine Frage! MfG von PEMILE.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?