Dürfen Studenten die Unterhalt bekommen noch einen Nebenjob annehmen?

1 Antwort

Einen Punkt hast Du anscheinend nicht auf der Rechnung: Wenn man selber Geld verdient, kann das den Unterhaltsanspruch mindern.

Muss ich meinem Arbeitgeber bei einem Pflichtprakitkum davon erzählen, dass ich einen Minijob habe?

Hallo zusammen,

ich hätte folgende Fragen:

Zurzeit mache ich ein 6-monatiges Pflichtpraktikum (39std/Woche), welches mit 600€ im Monat vergütet wird. Nun überlege ich am Wochenende nebenher noch einen Nebenjob nachzugehen, dessen Verdienst nicht mehr als 400€ im Monat übersteigen soll. Ich frage mich jedoch: Muss ich meinem Arbeitgeber von dem Nebenjob erzählen? (Der Nebenjob wäre nicht in der selben Branche bzw. würde dem Arbeitgeber vom Praktikum damit keine "Konkurrenz" machen)

Zusätzlich hätte ich noch die Frage, wie die Verdienste beider Beschäftigungen dann versteuert werden? Würde dann der Verdienst vom Praktikum in die Steuerklasse I fallen und der des Nebenjobs in die VI?

Würde mich über Antworten freuen :)

...zur Frage

Zu Vollzeitjob zusätzlich 150 Euro im Nebenjob verdienen, muss man dafür Steuern zahlen?

Meine Freundin hat einen Vollzeitjob, möchte aber nebenher einen Job als Bedienung annehmen, in dem sie ca. 150 Euro verdienen würde. Muss sie den Job dem Finanzamt melden und werden dabei Steuern abgezogen?

...zur Frage

Wie viel dürfen Studenten in den Semesterferien arbeiten?

Weiß jemand von euch, wie viel Studenten in den Semesterferien arbeiten dürfen? Wo liegt da die Grenze? Wie viel dürfen sie maximal verdienen um weiterhin die studentischen Vorzüge genießen zu dürfen?

...zur Frage

Sind Eltern von Studenten auch im Masterstudiengang unterhaltspflichtig?

Wann sind Eltern verpflichtet, ihren Kindern im Studium Unterhalt zu zahlen? Gilt das nur für die Erstausbildung? Und ist das Bachelorstudium dabei eine Erstausbildung und das Masterstudium dann nicht mehr?

...zur Frage

2 Jobs als Student in vorlesungsfreier Zeit

Hallo,

Folgende Ausgangssituation: Ich arbeite seit Mai in einem 450€ Job für den ich pro Monat 32h aufwende. Dh einmal in der Woche 8h arbeite. Nun haben wir vorlesungsfreien Zeit und ich habe mir einen Vollzeitjob, Dh 40h die Woche gesucht. Ausgeschrieben ist dieser als Studentenjob. Wie sind beide Jobs steuerlich geregelt? Ich möchte im 2. Job in der SK 1 bleiben, da ich Student bin. Nicht in die 6 gehen. Wichtig ist noch das der 2. Job bis Ende September geht. Also 2,5 Monate, der 450€ Job, bei dem man nominell 350€ raushat, aber die ganze Zeit und darüber hinaus langfristig weiter betrieben werden soll. Wie würdet ihr dies einregeln, wenn das Ziel ein maximaler Nettobetrag beider Jobs ist?

Wie würdet ihr das angehen?

...zur Frage

Immobilienfinanzierung für 4 Eigentumswohnungen. Ist Rat von Finanzoptimierer empfehlenswert?

Hallo!

Ich hoffe, dass ich hier ehrliche Antworten auf eine besonders wichtige Frage, die meine Altersvorsorge betrifft, bekomme. Genau genommen habe ich bereits einen Plan/Rat von einem "unabhängigen" Finanzoptimierer bekommen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das vorgeschlagene Vorgehen wirklich gut für mich ist oder ob ich damit meine Finanzen und meine Altersvorsorge einem sehr hohen Risiko aussetze.

Ich bin 31 Jahre alt und selbstständig. Ich habe 90.000 Euro Eigenkapital, wovon 40.000 Euro frei verfügbar sind. Weitere Sicherheiten [Lebensversicherung, Fonds, Edelmetalle, Immobilien] sind momentan nicht vorhanden.

Ich habe das Ziel, spätestens mit 45 ein Haus im Wert von circa 500.000 Euro zu bauen. Bis dahin möchte ich dieses Jahr 4 Wohnungen aus der Zwangsversteigerung kaufen. Wobei ich natürlich auf Top-Qualität und Wiedervermietbarkeit achten werde. Um diesen Wohnungskauf zu realisieren, werde ich 4 einzelne Immobilienkredite [für jede Wohnung einen] aufnehmen.

Mein Finanzoptimierer riet mir nun das Folgende:

  1. Die Rate für den Immobilienkredit möglichst gering ansetzen und NICHT so schnell wie möglich zurückzahlen. Das dadurch frei werdende Kapital sollte lieber in einen bzw. mehrere Immobilienfonds investiert werden. Mal angenommen, ich würde durch den Immobilienfonds 6 % Gewinn machen und nur 4 % Zinsen für den Immobilienkredit zahlen, hätte ich so 2 % zusätzlich an Gewinn gemacht.

  2. Durch die Zwangsverwaltung bekommt man die Wohnungen meist zu einem geringeren Preis als ihr Wert tatsächlich ist. Der einfachheithalber sagen wir mal: Eine Wohnung ist 50.000 Euro wert und ich bekomme sie für 25.000 Euro. Ich sollte mir aber dennoch einen Immobilienkredit über 50.000 Euro geben lassen und das so zusätzlich gewonnene Geld in einen bzw. mehrere Immobilienfonds investieren.

  3. Rein theoretisch könnte ich eine der 4 Wohnungen ohne Kredit finanzieren. Mir wurde jedoch dazu geraten, alle 4 Wohnungen zu finanzieren, da Kredite gerade sehr preiswert sind. So könnte ich das Geld für die 4. Wohnung, die ich eigentlich selbst zahlen könnte, wiederum anderswo investieren.

Was haltet ihr von diesen Tipps? Auch im Hinblick auf das Haus, was ich später bauen möchte.

Habt vielen Dank für eure Ideen und Anmerkungen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?