Dürfen Stromzähler einfach ausgetauscht werden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Zähler müssen turnusgemäßt ausgetauscht werden. Die Dinger gehören den Stadtwerken, daher dürfen die das. Es kostet meines wissens nichts.

Die dürfen das und müssen das. Denn alle Zähler müssen in regelmäßigen Abständen neu kalibriert werden.

Wede ich von der Bank über den Tisch gezogen?

Ich fühle mich von der Bank betrogen!! Scheidung 2012, Haus an Exmann für 100.000€ verkauft. Er hat Darlehen über 105.000€ bekommen, davon ich 70.000€ und der Rest war für Restschuldabtragung. Dafür wurde ich mit 30.000€ ins Grundbuch eingetragen ( nach der Bank ). Danach hat mein Ex-Mann noch einmal 60.000€ Darlehen für den Schritt in die Selbstständigkeit und 20.000€ Kredit , weil die Selbstständigkeit hakte erhalten. Das nachträgliche Darlehen und der Kredit wurden gewährt, als er bereits 60 Jahre alt war, arbeitslos und lange Zeit krank. Es kam, wie es kommen musste, er ist pleite. Jetzt erpresst die Bank ihn, wenn er nicht schafft, das ich meine Grundbucheintragug rückgängig mache, gehen sie sofort zur Zwangsversteigerung über. Ist das nicht alles Betrug und Spekulation ???????? Haben die nicht mein Geld mit verspekuliert ??????

...zur Frage

Ehevertrag Zweifache Gebührenrechnung auf halben Geschäftswert?

Ich habe neulich mit meiner Ehefrau einen Ehevertrag beurkunden lassen, relativ simpel gehalten als modifizierte Zugewinngemeinschaft, und wundere mich jetzt über die Art der Gebührenberechnung.

Wir haben erwartet, dass der Geschäftswert (z.B. 250.000 €) mit dem doppelten Gebührensatz belegt wird (864 € + MWSt, Auslagen etc.) und dann jeder eine Rechnung über den halben Betrag erhält, also über je 432 € + MWSt, Auslagen etc. Statt dessen hat der Notar den halben Geschäftwert (125.000 €) mit dem doppelten Gebührensatz belegt (504 € + MWSt, Auslagen etc.) und je eine Rechnung hierüber an meine Ehefrau und mich geschickt.

Gibt es hierzu irgend eine rechtliche Grundlage? Ich fühle mich über den Tisch gezogen. Also nicht der doppelte Gebührensatz ist das Problem, sondern die Höhe des Geschäftswertes und dessen Halbierung.

Würde mich über eine rasche Antwort sehr freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?