Dürfen meine Eltern meinen Laptop formatieren?


30.05.2020, 20:41

Außerdem finde ich die Aufgaben zu viel (mehr als im normalen Unterricht), und habe keine Zeit zum spielen.

3 Antworten

Außerdem finde ich die Aufgaben zu viel (mehr als im normalen Unterricht)

Ähhhhmmm ??? Sonst hast Du von 8 - 13 Uhr Unterricht ? Plus 1 - 1,5 Stunden Hausaufgaben ?

Und jetzt hast Du Hausaufgaben für mehr als 7 Zeitstunden ? Doch garantiert nicht.

Also bleibe einmal realistisch.

Selbstverständlich können Deine Eltern auf Deinen PC Spiele löschen .... sie können Dir diesen auch nur in zeitlich sehr engen Grenzen überlassen .... sprich nur so lange, wie Du ihn real zur Erledigung Deiner HA benötigst. All das dürfen sie im Rahmen des erzieherischen Auftrages, welchen sie zu erfüllen haben.

Ja, deine Eltern können (fast) komplett bestimmen, in welchem Umfang du den Computer nutzt, insbesondere außerhalb der schulischen Aspekte. Notfalls können die den Computer auch einfach einkassieren und nur für die Hausaufgaben rausgeben.

Sitzt du wirklich länger kontinuierlich an den Aufgaben, als du sonst in der Schule sitzen würdest? Oder bist du einfach nur deutlich unproduktiver, weil du ständig andere Dinge machst?

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Zum Formatieren benötigt man Administratorenrechte und ein Passwort.

Beides scheinen Deine Eltern zu besitzen, also dürfen Sie es auch.

Nö. Ich brauche gar nichts, um die Festplatte deines Computers zu löschen, wenn ich physischen Zugriff habe. Und mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit ebenfalls gar nichts, um gezielt einzelne Daten zu löschen. So viel zur technischen Seite... :)

0
@Answer123

Du brauchst zumindest einen zweiten Computer um dann die Festplatte meines Computers als externe Festplatte zu manipulieren. Alternativ kannst Du sie natürlich mechanisch zerstören.

0
@Snooopy155

Nö. Ich brauche ggf. einen 4 GB USB-Stick. Möglicherweise noch nicht einmal das, aber mit USB-Stick geht es einfacher :) Dein Passwort hält mich nicht auf.

0
@Answer123

Das was Du machen willst, ist schlichtweg illegal, denn Du schaffst Dir den Zugang indem Du mit einem externen Betriebssystem Dir Zugang zu dem Rechner verschaffst.

0
@Snooopy155

Wenn ich dein Passwort habe und das ohne deine Zustimmung bei deinem PC mache, ist das auch illegal. Es ging mir hier um die rein technische Frage. Dass man so etwas nur mit Zustimmung des Eigentümers oder Verfügungsberechtigten machen darf, versteht sich von selbst.

Allerdings hast du oben bereits selbst festgestellt, dass im vorliegenden die Eltern vermutlich die Verfügungsberechtigen sind und daher auch dazu berechtigt sind, Änderungen am Computer vorzunehmen. Passwörter hin oder her.

Dass die Eltern Zugang zum Adminkonto haben, ist allerdings in Bezug auf die Verfügungsberechtigung lediglich ein Indiz, kein Beweis. Die (hier mutmaßliche) Verfügungsberechtigung der Eltern leitet sich hier ausschließlich aus ihrem Erziehungsauftrag als Personensorgeberechtigte des (hier mutmaßlich) Minderjährigen ab.

0
@Answer123

Jetzt wird es juristisch spitzfindig. Bezüglich des Paswortes hängt es einzig alleine davon ab, wie Du diese Kenntnis erworben hast. Habe ich es irgendwo herumliegen lassen, dann habe ich meiner Sorgfaltspflicht nicht genügt und die Nutzung durch Dritte ist legal. Hast Du es beispielsweise dadurch erworben, daß Du meinen PC gehackt hast, dann ist es illegal.

0
@Snooopy155

Dass ich mir mit einem gefundenen Passwort ohne deine Zustimmung Zugang verschaffen dürfte, würde ich sehr in Frage stellen. Wenn ich deinen Haustürschlüssel auf der Straße finden würde (am besten mit Anschrift), dürfte ich nach deiner Aussage ja nach Belieben in dein Haus spazieren. Darf ich aber nicht. Und auch im hier gegenständlichen Fall würde deine Fahrlässigkeit m. E. nicht das Bestehen einer Zugangssicherung negieren, auf die Wirksamkeit wird hier nicht abgestellt (die ja in dem Moment, in dem ich sie ohne nennenswerten Aufwand überwinde, sowieso fraglich ist). Insofern wäre nach meiner Auffassung auch der Fall, dass ich mir unter Kenntnis des durch deine Fahrlässigkeit erlangten Passworts unberechtigt Zugang zu deinem PC verschaffe, vom § 202a StGB abgedeckt. Und die unberechtigte Löschung des (gesamten) Festplatteninhalts oder einzelner Daten wäre sowieso nach § 303a StGB strafbar, das Überwinden einer Zugangssicherung wird hier gar nicht erst vorausgesetzt.

0

Was möchtest Du wissen?