Dürfen Banken mir nur ein Limit im Monat ausbezahlen?

3 Antworten

Juristisch kann Dr niemand verbieten auch größere Bargeldbeträge abzuheben. Aber Du tust Dir selbst damit keinen Gefallen, denn sowohl Banken als auch Du haben nach der Abhebung mit größeren Problemen zu rechnen; als da wären beispielsweise die Auflagen des Geldwäschegesetzes. Zudem muß Du die Auszahlung vorher bei Deiner Bank anmelden, denn soviel Bargeld hat kaum eine Bank im Haus und zudem wird dann die Auszahlung in einen separaten Raum durchgeführt. Solche Bargeldbewegungen sind zudem in Deutschland meldepfilchtig.

Wenn Du nicht daran denkst, das Geld zuhause zu bunkern, sondern damit etwas zu bezahlen wirst Du die nächsten Überraschungen erleben.

Die Meldung macht die Bank ja automatisch. Und mir ist es zur Zeit sicherer, mein Geld bei mir zu haben. Wer weiß, was in den nächsten Wochen/Monaten noch auf uns zukommt....

0
@Gygygy

Ich würde das Geld auf dem Konto lassen, da es durch den Einlagensicherungefond und durch die Zusatzabsicherung der Bank, komplett abgesuchert ist. Wenn du es eine Tages wieder einzahlen willst, kann es erhebliche Probleme verursachen.

0

Ein Auszahlungslimit für Privat bei einem Konto ist branchenüblich, man kann aber beantragen, dass es aufgehoben wird.

Entgegen steht dem das Geldwäschegesetz, an das die Bank gebunden ist. Du wirst also mit der Bank reden müssen und vermutlich auch mit deinem Finanzamt, denn eine Abfindung in dieser Höhe ist eigentlich nicht steuerfrei.

Die Steuer wurde schon von der Firma abgezogen. Was genau meinst du mit beantragen? Dankeschön und Grüße

0

Da stellt sich mal die Frage, wieso 190000 € auf eimal abheben.

Aber verboten ist es nicht. Sicherheitsaspekte ?

Sprich mit der Bank, wie du das abheben kannst.

Dankeschön für deinen Beitrag. Ich habe mit der Bank gesprochen und sie sagten, sie würden mir pro Monat nur 25.000 € geben können/"wollen". Das heißt für mich, sie arbeiten kostenlos mit meinem Geld. Zinzen bekommen wir ja schon lange keine mehr! Im Gegenteil: hat man zuviel auf der Bank, bekommt man "Negativ-Zinsen" berechnet. Finde ich auch nicht richtig

0
@Gygygy

Das Vertrauen zu Deinem Bankberater scheint erheblich gestört zu sein. Denn Dein Bankberater hat durchaus die Möglichkeit das Geld auf mehrere Konten aufzuteilen, so dass Dir keine Negativzinsen berechnet werden.

0

Was möchtest Du wissen?