Dürfen auch durch Privatpersonen Abschreibungen vorgenommen werden?

1 Antwort

Das Familienauto eignet sich nicht dafür, wohl aber vermietete Häuser (auch wenn sie teilweise selbstgenutzt sind; dieser selbstgenutzte Teil in nicht abzugsfähig).

Einkommensteuer für selbständige Hartz IV Empfänger

Hallo allerseits,

ich habe schon ein Weile gegoogelt, aber auf diese spezielle Frage fand ich bisher keine Antwort:

Ich bin seit 2006 neben Hartz IV in einer GbR selbständig, seit zwei Monaten endlich weg von Hartz IV und nun muss ich für 2008 eine Einkommensteuererklärung abgeben. Die Frage ist, was ich da denn nun angeben muss, denn entsprechend der von der GbR ausgezahlten Beträge wurde mir natürlich auch Hartz IV gekürzt. Von dem Überschuss her liegen wir unter den 24.500 Euro, müssen also keine Gewerbesteuer abführen. Was mir nun aber zu schaffen macht, sind die Abschreibungen und die gezahlten "Löhne". Wir haben uns 300 Euro monatlich von der Firma ausgezahlt. Insgesamt blieben nach Gehältern 9140,00 Euro Gewinn über (laut GuV). Wenn ich allerdings die Ausgaben von über 150 Euro auf 5 Jahre abschreibe, liege ich bei 17372 Euro nach Gehältern. Insgesamt haben wir uns über das ganze Jahr 4500 Euro "ausgeschüttet" also hat die GbR einen Gesamtgewinn von 21.872 Euro nach Abschreibungen gemacht. Wenn ich mich recht entsinne liegt der Einkommensteuerfreibetrag bei 7.664 für Ledige. Müsste ich nun, wenn das Finanzamt davon ausgeht, dass der Gewinn / 2 Gesellschafter gleich 10936 Euro beträgt auf den Mehrbetrag Einkommensteuer zahlen? De Facto war soviel Geld wegen der Investitionen ja nie vorhanden?

Im voraus besten Dank für die Antworten

Beste Grüße Oli

...zur Frage

Wie kann man den gesamten Cashflow ausschütten?

Hallo ich schreibe nächste Woche mein BWL Abitur und habe noch eine Frage zum Cashflow. Und zwar hatten wir diesbezüglich, dass der Cashflow dem Unternehmen frei z.B. zur Gewinnausschüttung zur Verfügung steht. Allerdings sind im Cashflow ja z.B. die Abschreibungen drin, wesshalb der Cashflow den JÜ übersteigt. Da die die Dividende aber auf Grundlage des JÜ berechnet wird, frage ich mich, wie man z.B. die Abschreibungen auch ausschütten kann. Ich weiss zwar, dass es einen Gewinnvortrag, Rücklagen etc. gibt, aber die haben ja nichts mit dem Cashflow an sich zutun, der nach dem wasw ich gelernt habe voll ausgeschüttet werden kann.

...zur Frage

Was versteht man unter Abschreibungen?

Habe das Wort Abschreiben im Zusammenhang mit Steuern und Zinsen gehört und kann es in diesem Zusammenhang nicht deuten. Was bedeutet es?

...zur Frage

Werbungskosten für zuerst privat genutzte, und dann vermietete Eigentumswohnung

Hallo, ich habe 2010 eine Eigentumswohnung erworben, die ich seitdem selbst bewohne. Für die Zukunft habe ich jedoch vor, die Wohnung zu vermieten. Soll ich nun für 2010 schon die Anlage V zur Einkommensteuererklärung ausfüllen? Mieteinkünfte habe ich ja nicht in 2010, kann aber schon mal die Werbungskosten listen und anfangen, sie über die Laufzeit (Altbau = 40 Jahre) abzuschreiben. Oder kann ich auf das Formular jetzt verzichten, und die Ausgaben dann geltend machen, wenn ich die Wohnung tatsächlich vermiete (z.B. 2012) ?

...zur Frage

Wohnfläche niedriger als im Mietvertrag- Nachträglich oder rückwirkend mindern?

Hallo, wir wohnen seit Juli 2009 in einem Haus, das mit ca. 100 m² im Vertrag angegeben ist. Nach einer Nachmessung von unserer Seite beträgt die Wohnfläche mit Wohnzimmer,Küche, weiteren 5 Zimmern und Bad etwa 70 m². Frage ist...dürfen wir die Miete mindern? Das wären ja die überschrittenen 10%, eigentlich somit ja ca. 30 % weniger als angegeben... und kann man dies auch rückwirkend mindern? Zählt eine ge"steinte" Terrasse dazu oder müssen wir die nicht mitberechnen?

Wir haben zwar eine Anwältin, aber vorweg würde ich doch gern noch Extra Infos sammeln, da wir auf Nr. Sicher gehen möchten und bereits Mietminderung wg. erheblicher Mängel (Schimmel,Feuchtigkeit,defekte Fenster, WC-Abfluss gestört) vorgenommen haben. Das Ganze befindet sich schon bei Gericht... könnte man die Klage erwidern oder sollte man diese Prozente mit angeben schon, wenn ja?

Vielen Dank schon jetzt und liebe Grüße

flower2011

...zur Frage

Angestellt + nebenbei Selbstständig. Ab wann Liebhaberei?

Guten Tag,

Ich war die letzten acht Jahre selbstständig als Tonmeister tätig und habe seit dem ersten Jahr der Unternehmensgründung Gewinne erzielt. Gleichzeitig habe ich in großem Umfang ein Betriebsvermögen (Tonequipment) aufgebaut und angefangen abzuschreiben. Der Großteil dieser Abschreibungen (und steuerlicher Entlastung) steht noch aus.

Allerdings habe ich im letzten Jahr zugleich eine Tätigkeit als Angestellter aufgenommen (Equipment wird hier nicht genutzt), das selbstständige Unternehmen läuft in Absprache mit dem Arbeitgeber seitdem nebenher. Im letzten Jahr habe ich beim selbstständigen Unternehmen noch hohe Gewinne gemacht. Dieses Jahr werde ich deutliche Verluste erzielen (kaum Einnahmen, weiterhin Abschreibungen als Ausgaben).

Ich möchte von den Ausgaben des Unternehmens weiterhin profitieren und damit die Steuerlast meiner Anstellung senken. Die Rechtfertigung sehe ich darin, dass ich mit dem Betriebsvermögen das ich beim selbstst. Unternehmen abschreibe, zuvor große Gewinne erzielt und versteuert habe (Die eigentlichen Ausgaben für das Betriebsvermögen kamen mir damals ja nur in kleinem Umfang zugute).

Meine Frage:

Ab wann wird mir dieses Unternehmen als Liebhaberei ausgelegt? Und wenn es nicht direkt in diesem ersten Verlustjahr passiert, könnte es später rückwirkend auf den jetzigen Zeitpunkt gelegt und Steuern rückverlangt werden? Welchen Effekt hätte die völlige Betriebsauflösung, würde ich nicht durch Übergabe des Betriebs- ins Privatvermögen Gewinne erzeugen, die die Steuerlast erhöhen?

Besten Dank und MfG,

Gregor

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?