Droht eine hohe Rückzahlung, wenn man mitten im Jahr die Steuerklasse /Hochzet) auf 3/5 wechselt?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also, naträglich wird nicht nach Steuerklasse III/V/oder sonst wie berechnet.

Der Lohnsteuerabzug ist immer nur eine Vorauszahlung auf die tatsächliche Steuerschuld, wie hoch die auch sein mag.

Was Eure Sache shon kompliziert, ist das Elterngeld, weil es zwar Steuerfrei ist, aber dem Progressionsvorbehalt unterliegt.

GRundsätzlich kannst Du das alles ausrechnen, aber es ist viel Rechenarbeit.

Vorgehen wie folgt:

Das Brutto Deines zukünftigen Gatten kennst Du ja schon genau. Also Brutto 1.600,- x 7 = 11.200,-. Lohnsteuer lt. abrechnung auch mal 7 = XXX,-.

Dann Dein zukünftiges Brutto ab August mal 5 und die Lohnsteuer auch mal 5. Auf nettolohn.de kannst Du Dir ausrechnen, wie Dein Netto mit Steuerrklasse IV, oder III wäre.

Dann über:

http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Die Jahressteuer berechnen und dabei das Elterngeld als sonstige Einkünfte angeben. DEn %-Satz der Steuer berechnen udn auf das zuversteuernde Einkommen ohne das Elterngeld anwenden.

Wenn es Probleme gibt, stelle einfach Dein zukünftiges Brutto und die Höhe Eures Elterngeldes hier ein. Einer von uns aus der Community wird das auch für Euch berechnen.

Welche Steuerklasse vor Hintergrund Hochzeit Jahresende und anstehender Nachwuchs?

Hallo,

folgende Situation:

  • Einkommen Ich: 80.000 Brutto
  • Einkommen Partnerin: 40.000 Brutto
  • Bisher unverheiratet
  • Hochzeit zum Jahresende am 17.12.2016
  • Freundin/Frau ist schwanger (Geburtstermin Mitte Juni 2017).

Mir ist klar, dass wir nach Hochzeit erstmal beide in Steuerklasse IV kommen.

Folgende Fragen hätte ich:

  1. Ich habe gehört, dass die Steuerklassenkombinationen (4/4, 3/5, 5/3) nur das aktuelle Nettoeinkommen ändern, langfristig (d.h. nach Steuererklärung) eigentlich immer das selbe herauskommt. Die Wahl stellt also nur eine Verschiebung dar, richtig?

  2. Mit Blick auf anstehende Geburt und Elterngeld: welche Steuerklassenkombination sollten wir wählen? Habe gehört, dass die Partnerin - da sie nach Geburt zu Hause bleibt - ihr Nettoeinkommen maximieren sollte, also Steuerklasse 3. Per Simulation habe ich berechnet, dass mein Nettoeinkommen nach der Hochzeit dann sogar gegenüber Stand heute sinken (!) würde - also vor der Hochzeit.

  3. Müssen wir uns auch für das laufende Jahr 2016 bereits für eine Steuerklassenkombination entscheiden? Aus Steuersicht gilt ja das ganze Jahr als verheiratet.

Herzlichen Dank für jede Hilfe und ein schönes Wochenende.

...zur Frage

Frage zum Elterngeld und zum Steuerklassenwechsel

Hallo allerseits, ich habe mich vorhin folgendes gefragt:

Für die Elterngeldberechnung wird doch die Steuerklasse zugrunde gelegt, welche für den überwiegenden Teil des Bemessungszeitraumes genutzt wurde (also für mindestens 7 Monate), wenn zwei Steuerklassen für 6 Monate "genutzt" wurden, gilt die letzte. Aufgrund der Mutterschutzfristen haben Männlein und Weiblein unterschiedliche Bemessungszeiträume. Im konkreten Beispiel: unser Kind wird im August erwartet, der Bemessungszeitraumes meines Mannes wird somit von August bis Juli sein und meiner von Juli bis Juni aufgrund des Mutterschutzes.

Aktuell befinde ich mich in Steuerklasse 3, wenn wir die Steuerklasse zum Februar ändern würden, hätte ich die Lohnsteuerklasse 3 für 7 Monate gehabt und mein Mann hätte sie von Februar bis Juli für 6 Monate und theoretisch würde somit auch die Steuerklasse 3 für ihn gelten.

Ich kann mir zwar nicht wirklich vorstellen, dass das gehen würde aber weiß dazu jemand was näheres? Und wenn jemand weiß, dass es nicht geht, warum es dann nicht möglich ist?

Bin drauf gekommen, weil auf einer Internetseite darauf hingewiesen wurde, dass durch einen verspäteten Wechsel es vorkommen kann, dass bei beiden Elterngeldberechnungen die Lohnsteuerklasse 5 zugrunde gelegt wird, da habe ich mich gefragt ob es dann umgekehrt nicht genauso geht.

Vielen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Wann ist der beste Zeitpunkt, die Steuerklasse zu wechseln? Kind kommt im Juli zur Welt.

Trotz mehrfacher Internetrecherche bin ich leider bei meinem Problem bisher nicht weitergekommen und hoffe hier auf Hilfe.

Wir bekommen im Juli dieses Jahr ein Baby. Bisher haben wir die Steuerklassen 4/4, da mein Mann und ich annährend gleich viel verdienen. Ein jetziger Wechsel in 3(ich)/5(er) zur Erhöhung des Elterngelds lohnt sich bei uns nicht, das haben wir bereits geprüft!

Nach dem Mutterschutz (ca. Mitte September) werde ich Elterngeld beantragen. Jetzt stellt sich uns die Frage, ob es besser ist, die Steuerklassen 5(ich)/3(er) direkt nach der Geburt oder erst zum Jahreswechsel zu ändern (da ja das Elterngeld der Progression unterliegt und wir nicht sicher sind, ob wir bei einem Wechsel Mitte 2012 womöglich viel nachzahlen müßten, weil ich ja ein halbes Jahr voll verdient habe??)

Kennt sich jemand hiermit aus, bzw. hatte vielleicht selbst schon das Problem?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche, ernstgemeinte Tipps!!

...zur Frage

Wann genau Steuerklasse wechseln - vor oder nach Beginn des Mutterschutzes?

Hallo. Mein Mann und ich haben bereits vor über einem Jahr die Steuerklassen-Kombination III (ich) / V (er) gewählt, da ja sowohl das Mutterschaftsgeld wie auch das Elterngeld aus dem Netto der letzten 3 bzw. 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes berechnet wird. Soweit kenn ich mich also schon recht gut aus. Jetzt allerdings die Frage: ich gehe genau Mitte Dezember (am 15.) in Mutterschutz. Wann genau ist es jetzt am sinnvollsten die Steuerklassen auf V (ich) / III (er) zurück zu wechseln? Ab 01. Dezember (also VOR Beginn des Mutterschutzes) oder erst zum Jahreswechsel? Dass es keinen Einfluß auf die Höhe meines Mutterschafts- bzw. Elterngeldes hat weiß ich. Durch den Wechsel zum 01. Dezember hätten wir für diesen Monat etwa 300 € mehr. Aber welchen Einfluß hat das ganze dann auf die Steuererklärung für 2011? Ich hoffe, es kennt sich jemand damit aus. Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?