Doppelten Haushaltsführung / Familienfahrt

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein unbedarfter Betrachter, der keine juristischen, oder gesetzgeberischen Gedanken verschwendet, könnte tatsächlich auf eine solchte Idee kommen, weil es ja egal ist, ob die Personen, die bedingt durch die Arbeit, den doppelten Haushalt unterhält nun zum Wohnsitz fährt, oder der/die Angehörigen nun zu ihm/ihr fahren.

Das ist aber eben nicht der Fall, weil es einzweiter Haushalt, aber eben kein Wohnsitz ist und vor allem nicht der Lebensmittelpunkt (Wohnsitz der Familie, Freunde, Schule/Kindergarten der Kinder usw.). Aber die Abzugsmöglichkeit dieser Fahrtkosten ist eingerichtet, damit eben die Fahrt des auswärts untergebrachten zum Lebensmittelpunkt begünstigt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage hat das Finanzgericht Münster bejaht, allerdings ist die Revision am BFH anhängig.

In der Broschüre zur Einkommensteuer 2013 wurde dies ebenfalls noch bejaht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mikkey
17.02.2015, 13:09

FG Münster vom 28.08.2013 (Az.: 12 K339/10)

BFH Anhängiges Verfahren, VI R 22/14

0

Lustig. Was haben den Fahrten der Familie mit Deinem Beruf zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?