Doppelte Rentenbeiträge als Freiberufler während dem Bezug von Krankengeld?

1 Antwort

Vielleicht könnte Dir Paragraf 165 Abs. 1a SGB VI zumindest bei der Herabsetzung der Beiträge helfen.

1

Aus dem Paragrafen verstehe ich, dass ich meine eigenen Beiträge immer zahlen muss. Anscheinend hat der Gesetzgeber den Fall des Selbstständigen, der nur Krankengeld bezieht nicht vorgesehen. Laut meinem Verständnis liegt der Fehler im System. Die Krankenkasse behandelt mich wie einen Angestellten und die Rentenversicherung wie einen Selbstständigen. Wenn der o.g. Paragraf immer gilt ohne Ausnhame bei Krangkengeld, dann ist die Lösung für mich sehr einfach: die Krankenkasse überweist kein Geld an die Rentenversicherung. Dadurch erhalte ich das Brutto-Krankengeld und zahle davon ich meine Beiträge an die Rentenversicherung. Das wäre eine Hilfe. Aber laut Krankenkasse ist das nicht möglich. Sie muss von meinem Krankengeld Beiträge an die Rentenversicherung überweisen. Das bedeutet für mich eine doppelte Belastung.

Alles klar. Anscheinend bleibt mir der Weg zum Anwalt nicht erspart.

0
1
@Andri123

Die Wartezeit auf einen Termin beim VDK ist länger als 1 Monat. Also doch zum Anwalt.

0

Aufstockung Minijob und Rentenbeiträge. Lohnenswert?

die Minijobs werden aufgestockt auf 450 Euro. Auch der Arbeitende wird Beiträge in die Rentenversicherung leisten. Ich frage mich, wie lohnenswert das überhaupt ist.

Eine Bekannte arbeitet für wenig Geld seit über 15 Jahren, in einem Minijob seit es sie gibt. Sie wird spätestens in 10 Jahren in Rente gehen. Und wenn ich mir den Verdienst ansehe und die Beiträge, so frage ich mich, warum jemand denn überhaupt hier einzahlen sollte, denn wie viele Euro kommen den letztendlich bei der Rente raus an mehr?

Wäre es nicht "klüger", ein wenig mehr bar zu bekommen und bei der Rente bekommt man dann zwar weniger, aber sie wird so oder so aufstocken müssen über die Grundsicherung.

Wieso also sollte ein Minijobber (der seit Jahren nur so verdient) überhaupt die Rentenbeiträge zahlen?

...zur Frage

Rente rückwirkend, Auswirkung auf Steuer

Hallo, 2013 habe ich von der deutschen Rentenversicherung volle Erwerbsunfähigkeitsrente rückwirkend ab 2011 bewilligt bekommen, das versteuerte ALG 1 und Krankengeld wurde in Höhe der Rente zurückerstattet. 2011 habe ich einen PC als Arbeitsmittel abgesetzt, 2012 war diese Absetzung angeblich nicht möglich, wegen 600EURO Verlustvortrag. 1. Ist das so richtig ? 2. Kann es sein dass die Absetzung 2012 von mir deswegen zu erstatten sind? 3. Dadurch dass ich nun rückwirkend Rentner bin, und Steuern 5000 EUR vom ALG1 abgeführt wurden, sind die dann nichtig erhoben worden??

...zur Frage

Guten Morgen, bin ich als Begleitperson während der Reha meines Sohnes über die Rentenversicherung auch nach 4 Wochen noch kranken- und sozialversichert?

Meinem Sohn wurde eine Rehabilitation von der DRV genehmigt. Bewilligt wurde auch eine Begleitperson und die Begleitung des Geschwisterkindes. Ich werde für die Dauer der Reha von meinem Arbeitgeber "Freigestellt ohne Bezüge" und erhalte den Netto Lohnausfall nach Abschluss der Reha von der DRV zurück. Beide Kinder sind über mich krankenversichert. Sind Begleitkind und ich auch nach 4 Wochen noch kranken- und sozialversichert ? Ich werde nicht schlau aus den bisherigen Beiträgen und auch das Internet bietet gegenteilige Informationen.

...zur Frage

Rentenbeiträge auszahlen lassen möglich?

Hallo, ich habe mal eine Frage zu der ich diverse unterschiedliche Antworten bekommen habe.

Also:

Ich würde mir gerne meine eingezahlten Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung auszahlen lassen.

Ich habe Ohne Ausbildungzeiten eingerechnet 4.5 jahre eingezahlt und mit (betreiblichen)Ausbildungszeiten eingerechnet 7 Jahre eingezahlt.

Ich war seit dem 01.01.2013 in einem Beamtenverhätltnis auf Widerruf und seit dem 01.01.2015 im Beamtenverhätltnis auf Probe. Habe ich nach aktueller Verwaltungslage einen Anspruch auf Auszahlung?

Gruß + Danke

...zur Frage

Freiwillige Rentenbeiträge nachzahlen für 2012?

Hallo zusammen! Ich habe im Internet gelesen, dass man die Möglichkeit hat, freiwillig Beiträge für die Rentenversicherung für das Jahr 2012 nachzuzahlen. Frist bis 02.04.2013 Ich bin arbeite immer befristet auf LST-Karte und weise dementsprechend Lücken auf. Macht es Sinn, dass ich den geringsten Satz (irgendwas um 85,-/Monat) freiwillig nachzahle, so dass ich lückenlos werde? Danke für Ihre Tipps!

...zur Frage

Muss ich auf eine freiberufliche Nebentätigkeit Sozialabgaben (Krankenkasse, Pflege, Rente) zahlen?

Jahrelang war ich als Soloselbstständiger tätig. Auf mein Einkommen musste ich neben Steuern selbstverständlich auch Abgaben für die Krankenversicherung und die Pflegeversicherung zahlen. Zudem haben ich Beiträge für meine freiwillige Rentenversicherung abgeführt. Nun bin ich in ein sozialversicherungspflichtes Angestelltenverhältnis gewechselt. Es handelt sich um eine 25-Stunden-Woche-Teilzeitbeschäftigung. Nebenbei arbeite ich noch freiberuflich in einem Nebenjob (ca. 20 Stunden pro Woche, Einkommen leicht unter dem Bruttoeinkommen der sozialversicherungspflichtigen Teilzeitbeschäftigung).

Kann ich sicher sein, dass meine Krankenkasse nicht auch noch von meiner freiberuflichen Nebenbeschäfitung Beiträge kassieren will? Dann würde sich das alles nicht mehr lohnen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?