Doppelte Haushaltsführung: Fahrtkosten

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, nutze doch mal diesen Rechner :

http://biallo.sueddeutsche.de/tz/sueddeutsche2/doppelhaushalt/index.php

damit dürftest Du schon klarer sehen. K.

der Link ist gut. Und ich bin erstaunt, was alles absetzbar ist, wenn die Berechnung stimmt.

0
@dhhf33

... und der zählt noch nicht enmal die Wege zwischen Zweitwohnung und Arbeitsstelle mit

0
@Mikkey

Vielen Dank für die Bewertung, dhhf33 ! Wenn ich helfen konnte, freut es mich ! K.

0

Wer eine 2. Wohnung am Arbeitsplatz hat, der kann ene Heimfahrt pro Woche, die Miete und die ersten 3 Monate die Verpflegung ansetzen. Alle Heimfahrten sind zu berücksichtigen, wenn man neben Miete unnd Verpflegung nur befristet auswärts zu arbeiten hat. Ein eigenes Auto ist nicht nachzuweisen. Kommst Du durch die Entfernungspauschel für Heimfahrten auf sehr hohe Werbungskosten, bekommst Du auch Steuern zurück-sogesehen ist bei 4500 Euro nicht Schluß.

gut erklärt wird das in der aktuellen Ausgabe von Stiftung Warentest /Finanztest. Als Betrroffener würde ich den Kauf der Zeitung empfehlen

Zweitwohnsitz, welche Vorteile?

Hallo zusammen,

habe viel gesucht, aber leider nichts passendes für mich gefunden.

Folgende Situation steht mir bevor:

  • Erstwohnsitz (NRW) 550km entfernt vom neuen Arbeitgeber in Bayern.
  • Plane Zweitwohnsitz in Bayern zu melden ca. 20-30 km von der Arbeitsstätte.
  • Firmenwagen wird mir gestellt + private Nutzung.

Ist die Meldung des Zweitwohnsitzes so korrekt? Wenn ja, was gibt es zu beachten bei der Wohnungssuche. Distanz zum Arbeitgeber, Größe der Wohnung etc. um möglichst gut dabei wegzukommen.

Ich weiß. ich muss den Wagen zusätzlich versteuern (Bruttolistenpreis x 1%; Distanz zum Arbeitgeber x 0,03%), gibt es hier Möglichkeiten die Heimfahrten steuerlich geltend zu machen, oder sogar die Wege zur Arbeit?

Bitte um Feedback und schon einmal Danke...

...zur Frage

Fahrtkosten bei Arbeit und Studium, wie kann ich die absetzen?

Hallo zusammen,

Ich bin Vollzeit-Student nach abgeschlossener Berufsausbildung (also Fort-/Weiterbildung). Neben dem Studium arbeite ich weiterhin in einer anderen Stadt als freier/"arbeitnehmerähnlicher" Mitarbeiter bei einem Betrieb auf Lohnsteuerkarte.

Ich fahre dann normalerweise zum Arbeiten für etwa 4 Tage im Monat in die andere Stadt (mit Übernachtungen). Die Fahrtkosten wären also pro Reise einzelne Fahrten vom Übernachtungsort zum Arbeitgeber und jeweils die Anreise/Abreise.

Seit 2014 gilt ja nun die Hochschule als "erste Tätigkeitsstelle". Die Fahrten zur Hochschule trage ich also in Anlage N mit 0,3 € pro Kilometer (eine Richtung) ein.

Was bedeutet das nun für meine Fahrtkosten zur Arbeit? Ist mein Arbeitgeber nun eine weitere ("erste") Tätigkeitsstelle oder vielleicht eine Auswärtstätigkeit? Und wie trenne ich Anreise+Abreise von den Fahrten zum Arbeitgeber (innerhalb der anderen Stadt)?

Vielen Dank schon im Voraus!

...zur Frage

Entfernungspauschale und Obergrenze von 4.500 Euro

ich hatte letztes Jahr folgende Situation in Sachen pendeln

  • 7 Monate lang 120 km (einfache Strecke) zur Arbeitsstelle
  • 5 Monate lang 7 km (einfache Strecke) zur Arbeitsstelle

Ich bin in den 7 Monaten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren und habe deutlich weniger als 4.500 Euro ausgegeben.

Kann ich hier die 30 ct/ Entfernungs-km ansetzen und damit die 4.500 Euro ausreizen? Wird diese Obergrenze (ohne Nachweis) pro Jahr gesehen oder gilt eine Obergrenze pro Monat, z.B. 4.500 Euro/ 12?

Was setze ich an? Die Istkosten, die geringer sind oder 30 ct/km?

...zur Frage

doppelte Haushaltführung anerkannt, wenn Entfernung zur Arbeit nur um 50 km verringert?

Ehepaar lebt ausserhalb eines Ballungsraumes. Die Ehefrau muss täglich in den Ballungsraum zur Arbeit fahren und fährt dazu 50 km einfach. Sie steht oft im Stau und benötigt für die Anfahrt teilweise über 1 Stunde.

Nun gäbe es die Möglichkeit, in der Nähe der Arbeitsstelle ein kleines Appartment zu mieten.

Ist in so einem Falle, in dem "nur" 50 km bzw. ca. 1h (je Fahrt) eingespart werden, die doppelte HH-Führung ansetzbar? Oder ist das dem Finanzamt zu gering und wird als privater Luxus ausgelegt?

...zur Frage

Kann ich als pendler mit s- und u-bahn die fahrtkosten zurueckerstattet haben?

Kann ich als pendler mit s- und u-bahn die fahrtkosten zur arbeit in die Einkommensteur absetzen? wenn ja, kann mir jemand erklaeren wie es funktioniert? Danke

...zur Frage

Details zur doppelten Haushaltsführung I - Familienheimfahrten

Ich habe nach dem mir hier: <http://www.finanzfrage.net/frage/wie-kann-ich-bahncard-100-und-zweitwohnsitz-von-der-steuer-absetzen> schon sehr gut geholfen wurde noch einmal ein paar Detailfragen zum Thema doppelte Haushaltsführung.

Doppelte Haushaltsführung bezieht sich ja im wesentlichen auf zwei Themenkomplexe: 1) Heimfahrten und 2) Wohnkosten.

Aus Platzgründen stelle ich hier nur meine gesammelten Fragen zu den Heimfahrten, zu Bahncard 100 und den Wohnkosten mache ich noch eigene Fragen auf:

Also, im einzelnen:

Man kann einmal pro Woche eine "Familienheimfahrt" als Werbungskosten absetzen und zwar mit 0,3€ pro km. Heißt z.B. Berlin - Frankfurt: 430km x 45 Wochen x 0,3€ = 5.805 € p.a.

1) Hierbei gibt es anders als bei der Pendlerpauschale auch keine Höchstgrenze von 4.500€. Korrekt?

2) Kann ich zusätzlich zur Heimfahrt die Pendlerpauschale auch noch für den täglichen weg zur Arbeit ansetzen? Wenn ich in Frankfurt z.B. 8km zur Arbeit habe, sind das ja auch 8km x 230 Tage x 0,3 e = 621 €. Oder ist das nicht möglich, wenn man bereits Familenheimfahrten hat?

3) Wie muß ich dem Finanzamt nachweisen, dass ich tatsächlich gependelt bin? Bei Bahncard 100 z.B. bekommt man ja keine Tickets. Müßte ich unabhängig davon sämtliche Bahn- und ggf. Flugtickets aufbewahren?

Besten Dank für eure Unterstützung

Andi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?