Doppelte Haushaltsführung, Erstwohnsitz in WG mit Lebenspartner

1 Antwort

Neben dem schon Gesagten:

Deine Freundin kann sich den Versich mit dem Zweitwohnsitz am Arbeitsort sparen, sie wird es nicht schaffen. Melderechtlich gilt für unverheiratete Personen einfach die überwiegende Zeit, und in der befindet sich Deine Freundin halt am Arbeitsort.

Für die steuerliche Seite ist das aber unerheblich. Auch der Hauptwohnsitz innerhalb einer WG stellt kein Problem dar. Hilfreich wäre es allerdings schon, wenn die Freundin auch einen Mietvertrag mit dem WG-Viez abgeschlossen hätte.

Vgl. (FG) Münster, (Az.: 6 K 3093/11)

Wieder jemand, der der weitverbreiteten Unsitte verfallen ist, FG-Urteile an allen unmöglichen Stellen zu zitieren.

Leider vergisst Du dabei, dass es sich immer um Einzelfälle handelt. Das nun zitierte Urteil hat mit dem vorliegenden Fall aber sowas von garnichts zu tun.

Da es Deiner Meinung nach eines eigenen Huasstandes nicht bedarf, ist also die Festlegung im Paragraphen irgendwann weggefallen. Ich habe es nur nicht mitbekommen.

0

Arbeitsunfall bei 400 Euro-Job

Hallo, die Freundin meines Sohnes hat sich bei ihrem Job eine Gehirnverletzung zugezogen. Sie war im Krankenhaus, der Unfall wurde gemeldet und sie wurde für die kommenden 2 Wochen krank geschrieben. Weitere Termine z.B. Neurologe stehen an. Besteht hier irgendwie und irgendwo die Möglichkeit auf Verdienstausfall? Sie ist Studentin und muss für Ihr WG-Zimmer arbeiten und weiß nun nicht wie sie über die Runden kommen soll.

...zur Frage

Müssen Studenten in einer WG einzeln Rundfunkgebühren zahlen?

Meine Freundin ist in eine WG mit anderen zwei anderen Studenten gezogen. Jeder von ihnen hat einen Fernseher im Zimmer. Muss damit auch jeder einzeln Rundfunkgebühren zahlen, oder sind die nur einmal für die gesamte WG fällig? Danke im voraus

...zur Frage

Absicherung des Lebensgefährten, mit dem man nicht verheiratet ist

Wie kann ein Selbständiger seinen Lebenspartner, mit dem er Kinder hat und um dessen Erziehung er sich kümmert, am besten absichern, wenn eine Heirat nicht gewünscht ist.

Eine Lebensversicherung ist wohl das gängige Modell. Habt ihr andere Ideen? Was kann man noch zugunsten eines Lebenspartners abschliessen ohne dass die Schenkungssteuer zu sehr zuschlägt?

...zur Frage

Wohngemeinschaft, Wohnsitzummeldung

Hallo

Ich möchte mit meiner Freundin zusammen ziehen und mir mit ihr in einer Studenten-WG mit noch zwei anderen Mitmietern ein Zimmer teilen. Mein Frage nun, wenn mein Name in dem Mietvertrag auftaucht, muss ich dann auch meinen Wohnsitz ändern?! Denn bei einem Zweitwohnsitz würden weiter Kosten (Zweitwohnsitzsteuer) anfallen. Oder wäre es illegal, wenn ich nicht im Mietvertrag auftauche, sondern meinen Beitrag privat an meine WG-Partner zahle. Um eine schnelle Antwort würde ich mich freuen! Danke!

MfG

...zur Frage

Miete und Heimreisen als Werbungskosten steuerlich absetzbar?

Hi!

Da ich als Student ja auswärtig untergebracht bin, habe ich mir überlegt, ob ich den Mietaufwand meiner Studentenbude und die wöchentlichen Heimreisen eigentlich auch von der Steuer absetzen kann? Mein Zimmer am Studienort ist ja "berufsbedingt", genauso wie die Heimreisen an den Wochenenden. Es sei noch zu erwähnen, dass ich vor dem Studium eine kfm. Ausbildung gemacht habe und jetzt BWL studiere, was wohl als "Fort-" bzw. "Weiterbildung" betrachtet werden kann, was wiederum eine Absetzung als Werbungskosten rechtfertigen würde.

Problem könnte Folgendes seien: Zwar bin ich als Mieter eingetragen, allerdings hatte ich wg. der Zweitwohnsitzsteuer meines Studienortes auch den Erstwohnsitz eben dorthin verlegt. Ich vermute mal dass man deswegen nicht von "auswärtiger Unterbringung" sprechen kann und mir das Absetzen der Miete dadurch versagt wird.

Weiß jemand etwas Näheres oder hat selbst Erfahrung damit gemacht?

Habe bereits viel im Internet recherchiert, dazu aber nichts wirklich Konkretes finden können?

MfG

...zur Frage

Alternativen zur doppelten Haushaltsführung

Liebe Community,

ich bin vor 3 Monaten aus meinem Studienort weggezogen, da ich an einem anderen Ort eine neue Arbeit gefunden habe. Während des Studiums habe ich zuletzt zusammen mit meinem Freund in einer WG gelebt.

Ich habe den neuen Ort zu meinem Erstwohnsitz erklärt, mein Lebensmittelpunkt befindet sich aber aufgrund von Freund und Freunden noch an meinem Studienort. Aufgrund dessen fahre ich meist an den Wochenenden die Distanz >500 km per Bahn.

Zum Jahresende stelle ich mein Handeln nun aus steuerlichen Gründen in Frage: Kann ich meine wöchentlichen Fahrtkosten eigentlich auch von der Steuer absetzen? Wäre es schlauer gewesen, den neuen Wohnsitz nur als Zweitwohnsitz zu melden? Sollte ich mein altes WG- Zimmer, das ich immer noch zum Teil zahle, als offiziellen Zweitwohnsitz aufrechterhalten? Kann ich mein Handeln rückwirkend noch verbessern?

Über Tipps wäre ich dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?