Doppelte Haushaltsführung bei H4, Fahrten zum Heimatort, Umzugsanträge???

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

die ARGE müsste eigentlich bereit sein, die Umzugskosten zu zahlen, da der Umzug ja der Arbeitsaufnahme dient. Für die Zeit bis zum Umzug kann man auch Kosten für doppelte Haushaltsführung geltend machen. In jedem Fall würde ich die alte ARGE wegen der Umzugskosten und die neue ARGE wegen der Angemessenheit der neuen Wohnung ansprechen. Wenn dein LG noch Unterhaltsverpflichtungen gegenüber seinen Kindern hat gehen diese, wenn sie tituliert sind, vor, so dass ihr trotz Arbeitsaufnahme deines LG vielleicht noch aufstockend ALG II beziehen müsst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind m. E. alles Fragen, die sowohl steuerlich, wie auch mit ALG II zu tun haben. Was an Werbungskosten anfällt, kann auch abgezogen werden.

Ich würde mal probieren die steuerlich abzugsfähigen Beträge abzuziehen. also 250,- Miete, die Entfernungspauschale für die 20 Kilometer udn Familienheimfahrten alle 14 Tage.

Die Umzugskosten zum neuen Arbeitsort auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schwierige Sachlage. Soweit ich weiß, müßte Euch dreien der Umzug bezahlt werden, da er ja wegen Aufnahme einer versicherungspflichtigen Tätigkeit Deines Partners erfolgt. Hier müssen bei unserer Arge 3 Kostenvoranschläge von Umzugsfirmen vorgelegt werden, da die Kosten oft sehr differieren. Während der Zeit in der er am Wochenende pendelt, könnten ihm wohl Fahrtkosten und die Kosten des Zimmers am Wohnort erstattet werden, ich denke aber nur 1 x im Monat, bin da aber nicht ganz sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?