Doppelte Haushaltsführung - Anzahl Heimfahrten pro Jahr

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn ich richtig informiert bin, dann kann man bei einer doppelten Haushaltsführung eine Fahrt pro Woche von der Steuer absetzen.

Pro Jahr können dann maximal 46 Heimfahrten angesetzt werden, da das Finanzamt von 6 Wochen Jahresurlaub ausgeht.

Natürlich müssen diese Fahrten belegt werden.

Dies kann durch Zugtickets oder durch den Kilometerstand des PKW erfolgen.

Wie fülle ich die Entfernungspauschale bei doppelter Haushaltsführung und Bahncard 100 aus in der Steuererklärung 2015 aus?

Guten Tag! es dreht sich im meine Steuererklärung für das Jahr 2015. Seit Ende 2014 habe ich beruflich bedingt einen Zweitwohnsitz ca. 200km von meinem Wohnort entfernt. Meine Heimfahrten lege ich mit der Bahn zurück. Da ich zu Beginn noch nicht wusste, wie viele Heimfahrten ich machen werde, habe ich mir zunächst eine Bahncard 50 geholt. Im Mai stellte es sich jedoch heraus, dass auf die Dauer eine Bahncard 100 die bessere Wahl ist. Nun habe ich bis Mai 2015 individuelle Bahn-Tickets und danach die Bahncard 100. Diese wird nur für die Heimfahrten genutzt und rein privat bezahlt. Wie trage ich dies nun bei meiner Steuererklärung ein? Kann ich die Bahncard 100 + die bis Mai getätigten Einzelfahrten absetzen? Ich danke für einen guten Rat!

Herzlichen Dank und viele Grüße

...zur Frage

Details zur doppelten Haushaltsführung I - Familienheimfahrten

Ich habe nach dem mir hier: <http://www.finanzfrage.net/frage/wie-kann-ich-bahncard-100-und-zweitwohnsitz-von-der-steuer-absetzen> schon sehr gut geholfen wurde noch einmal ein paar Detailfragen zum Thema doppelte Haushaltsführung.

Doppelte Haushaltsführung bezieht sich ja im wesentlichen auf zwei Themenkomplexe: 1) Heimfahrten und 2) Wohnkosten.

Aus Platzgründen stelle ich hier nur meine gesammelten Fragen zu den Heimfahrten, zu Bahncard 100 und den Wohnkosten mache ich noch eigene Fragen auf:

Also, im einzelnen:

Man kann einmal pro Woche eine "Familienheimfahrt" als Werbungskosten absetzen und zwar mit 0,3€ pro km. Heißt z.B. Berlin - Frankfurt: 430km x 45 Wochen x 0,3€ = 5.805 € p.a.

1) Hierbei gibt es anders als bei der Pendlerpauschale auch keine Höchstgrenze von 4.500€. Korrekt?

2) Kann ich zusätzlich zur Heimfahrt die Pendlerpauschale auch noch für den täglichen weg zur Arbeit ansetzen? Wenn ich in Frankfurt z.B. 8km zur Arbeit habe, sind das ja auch 8km x 230 Tage x 0,3 e = 621 €. Oder ist das nicht möglich, wenn man bereits Familenheimfahrten hat?

3) Wie muß ich dem Finanzamt nachweisen, dass ich tatsächlich gependelt bin? Bei Bahncard 100 z.B. bekommt man ja keine Tickets. Müßte ich unabhängig davon sämtliche Bahn- und ggf. Flugtickets aufbewahren?

Besten Dank für eure Unterstützung

Andi

...zur Frage

Zum ersten Mal in Steuererklärung Kosten für doppelte Haushaltsführung, welche Belege sammeln?

Wir werden für 2013 dann zum ersten Mal in der Steuererklärung Kosten für die doppelte HH-Führung geltend machen, welche Belege muß man aufheben, sammeln, kontrolliert das Finanzamt im ersten Jahr besonders gründlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?