Doppelbesteuerungsproblematik bei Reinvestition von Dividenden?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Doppelbesteuerung wird ein anderes Phänomen genannt: Die gleiche Einkunftsart (und Zahlung) wird zweimal besteuert, z. B. bei des Deutschen Lohn (aus den Frankreich die lokale Lohnsteuer und dann als hiesig Wohnender das Welteinkommen) oder bei des Deutschen Dividende (aus Brasilien und dann als hiesig Wohnender das Welteinkommen). Gegen diese Doppelbesteuerung haben viele Staaten ein zwischenstaatliches Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung (sog. "DBA" = "Doppelbesteuerungsabkommen") diverser Einkommensarten und Vermögen abgeschlossen.

Wenn bei Dir das Geld (die Dividende oder der Lohn) einmal netto (natürlich vorbehaltlich Deiner Steuererklärung) angekommen ist, dann beginnt für die weitere Geldverwendung hinsichtlich der Besteuerung die Uhr neu zu laufen. Du kannst das Geld zum Konsum verwenden oder als Kapitalanlage zur Schaffung neuen Einkommens. Beidesmal wird es besteuert: beim Konsum mit MWSt und bei neuem, also zusätzlichem Einkommen (vereinfacht: Zinsen, Dividenden, Wertsteigerung) mit ASt (oder ESt). Der Betrag der ursprünglichen Nettodividende bleibt als Kapitalanlage aber derzeit steuerfrei (lediglich realisierte Kapitalveränderungen werden steuerpflichtig; mit etlichen Ausnahmen) und ohne Doppelbesteuerung.

Eine Doppelbesteuerung haben wir sowieso in diesem Bereich, daher ja auch die relativ geringen Steuersätze. Im Gegensatz dazu das frühere Anrechnungsverfahren, bei dem ausgeschüttete Gewinne praktisch immer mit dem individuellen Steuersatz des Aktionärs, besteuert wurden.

Bei der Reinvestitionsfrage hast Du aber keine Doppelte Besteuerung Deiner Dividende.

Die ist ja mit Abzug der Abgeltungssteuer netto in Deiner hand.

Kaufst Du dann von der gleichen Aktie für 1.000,- neue Aktien, wird ja eine Steuer nur fällig, wenn der Kurs ansteigt udn dann die steuer auch nur auf diesen Gewinn fällig. umgekehrt, sinkt der Kurs, gibt es ja durch verrechnugn mit Gewinnen eventuell sogar etwqas raus.

Fallen Kursgewinne ab 2009 in den Freistellungsauftrag?

Angenommen ich verkaufe eine Aktie mit einem Kursgewinn von 50 Euro. Muss ich darauf sofort die Abgeltungssteuer zahlen oder fallen die 50 Euro in meinen Freistellungsauftrag?

...zur Frage

Dividenden reinvestieren / Praxis / Vorgehensweise

Guten Abend. Wie ist die gängige Praxis wenn ich die Divide einer Aktie in diese Aktie wieder reinvestieren möchte. Je nach Aktienkurs reicht es ja nach meinem Verständnis für privaten Kleinanleger kaum aus von der Dividende nur eine Aktie kaufen. Über einen Rat würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Quellensteuer umgehen - steuerrechtliche Betrachtung?

Ist es eigentlich Steuerrechtlich unbedenklich, ausländische Aktien mit hoher Bardividende am Tag bevor diese ex-Dividende gehandelt werden zu verkaufen und nach dem Dividendenabschlag wieder zurückzukaufen? Denn erfahrungsgemäß fallen solche Werte mindestens um die Dividende und man hätte ja quasi draufgezahlt, wenn man die Dividende zwar bekommt, aber auf diese nicht nur Abgeltungssteuer, sondern auch ausländische Quellensteuer abgezogen wird, also 2x 25 %, bzw. bei NV-Bescheinigung immer noch 25 % Quellensteuer. Ergänzung vom 16.02.2012 16:45: Also mal ein Rechenbeispiel: Man hat am 21. September 2011 500 Vivendi Aktien zu 14,60 Euro gekauft und die Dividende i.H. v. 1,40 wird zu einem einzigen Termin, nehmen wir mal am 01. Mai 2012 ausgeschüttet, wobei die Aktie am 30.04 ex-Dividende gehandelt wurde und der Kurs annahmegemäß 16 Euro beträgt, keine Freibeträge verfügbar sind und die Abgeltungssteuer in Deutschland 26,25 %, die frz. Quellensteuer ebenfalls 25 %, wobei 15 % der Quellensteuer angerechnet werden bei der dt. Abgeltungssteuer. Ergänzung vom 16.02.2012 16:50: annahme: Ordergebühren betragen 10 Euro je Transaktion. 1. Verkauf der Aktie vor dem Dividendenabschlag und Rückkauf nach dem Dividendenabschlag, wenn der kurs um den Dividendenabschlag gefallen ist. (mit Abgeltugnssteuer und Verkauf vor dem Dividendenabschlag) 29.04 Verkauf: +8000 ( realisierter Gewinn 1.40 * 500 = 700) Abzug Abgeltungssteuer - 184 --> Verkaufserlös: 7814 30.04 Kauf zu 14,60 Euro: -7300


Summe aller cashflows: + 514 Ergänzung vom 16.02.2012 16:53: 2. Erhalt der Dividende bei Abgeltungssteuer: 500 * 1,4 = 700 - Abgeltungssteuer 184 (26,25 %*700) - Quellensteuer 175 (25 % *700) + Anrechnung Qust 105 ( 15 % *700)


Summe aller cashflows: 446 Ergänzung vom 16.02.2012 16:54: Vorteil des Aktienverkaufs ggü. dividende: --> 514-2*10-446= 48 Ergänzung vom 16.02.2012 16:57: 3. Verkauf der Aktie mit Rückkauf am ex-Dividendentag bei NV-Bescheinigung: 29.04 Verkauf: +8000

30.04 Kauf: - 7300

Su mme aller cashflows 700

  1. Dividende bei NV-Bescheinigung Summe aller CF: 700 * 0,75 = 525

Vorteil des Aktienverkaufs ggü. Dividende --> 700-2*10-525= 155 Ergänzung vom 16.02.2012 16:59: Verkauf und Rückkauf würde sich in beiden Fällen lohnen, gesetzt den Fall, der Kurs würde um den Dividendenabschlag, oder gar mehr fallen. Ergänzung vom 16.02.2012 17:02: Die Aktie dürfte am ex-Dividenden-Tag bei uneingeschränkter Steuerpflicht dividendenbereingt max. um 0.096 (0.66 %) bzw. bei NV-Bescheinigung max um 0.31 (2.12 %) steigen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?